16. April 2013 | Smarte Welt | Ein Kommentar

Energieblogger im Interview: Wolfgang Messer macht das Fastvoice-Blog.

Bei uns hier im Bloghaus dreht sich Vieles um Strom und Energie. Doch sind wir damit nicht allein: Immer mehr Blogger teilen die Leidenschaft, aktuelle und spezielle Themen aus der Strom- und Energiewelt zu recherchieren und für ihre Leser gut aufzubereiten. Dabei geht es dann zum Beispiel um Themen wie Solarstrom, E-Mobility, Ökostrom, energiesparendes Bauen, Energieeffizienzen, erneuerbare Energien, neue Entwicklungen und Technologien, jede Menge Energiespartipps, Politik, aktuelle Ereignisse und Trends im Energiesektor. Kurz: Es geht um eine Menge nützlicher Informationen, die deutlich mehr Aufmerksamkeit bekommen könnten.

Ein paar dieser Energieblogs und Mitstreiter haben wir schon vor einiger Zeit in unserem Bloghaus vorgestellt. Jetzt legen wir noch mal eine Schippe drauf und zeigen, wer noch alles hinter dieser wachsenden Schar der Stromblogger steckt und diese Seiten mit Leben füllt. Herausgekommen ist dabei eine neue Bloghaus-Serie: Energieblogger im Interview.

Dabei stellen wir von Zeit zu Zeit einen anderen Energieblogger vor, sein Blog, seine Motivation, seine Ziele. Nachdem Daniel Bönnighausen den Anfang mit seinem Blog Saving-Volt gemacht, darauf folgte Andreas Kühl mit seinem Blog Energynet, sowie Jörg Heidjann und das Team von Stromauskunft-Blog. Diese Woche stellen wir den Energieblogger Wolfgang Messer vor. Er widmet seinen Blog Fastvoice speziell dem Thema LED-Beleuchtung…

Warum bloggen Sie über Strom und Energiethemen?

Weil ich vor gut drei Jahren eine Wohnung total umgebaut habe und dabei die noch ziemlich neue LED-Lichttechnik als energiesparende Alternative entdeckte. Teils wurde der Umbau dafür bereits maßgeschneidert, teils habe ich vorhandene Leuchten umgerüstet. Darüber startete ich eine Art öffentliches Tagebuch im Blog (das bis dahin ganz andere Themen hatte) und allmählich mutierte es überwiegend zu einer LED-Verbraucherberatung.

Seit wann bloggen Sie und wie viel Zeit investieren Sie in Ihr Blog?

Los ging’s im Juni 2009 – der Schwerpunkt LED-Beleuchtung entwickelte sich jedoch erst ab 2010. Pro Monat gibt es im Schnitt rund 15 Beiträge, wobei die ausführlichen Grundlagenartikel und Lampentests teils einen vollen Arbeitstag für Vorbereitung, Recherche und Produktion (inklusive Fotos) benötigen. Dazu kommt natürlich die Zeit für das Beantworten von Leserfragen, das Moderieren der Kommentare und die Kontaktpflege mit Unternehmen und Informanten. 25 Wochenstunden können da schon mal zusammenkommen.

Woher nehmen Sie die Themen?

Kritische Durchsicht des Werbematerials von Herstellern, Online-Shops, Discountern, Baumärkten etc.; teils exklusive Kontakte zu Insidern der Branche; Anregungen von Bloglesern; Online-Publikationen der Fachpresse, Twitter- und Google+-Kontakte, Scannen von Verbraucher- und Schnäppchenportalen, Eigenrecherche zu Erfahrungen und Problemen beim eigenen Dauereinsatz der Leuchtmittel; spontane Einfälle (auch Blogger haben manchmal Geistesblitze).

Setzen Sie Ihr gebloggtes Wissen auch privat ein?

Mein Wissensstand verbessert sich mit jeder Artikel-Recherche. Selbstverständlich nutze ich diese Kenntnisse auch für die LED-Umrüstung diverser Wohnungen im Familien-/Verwandtschafts-/Freundeskreis. Inzwischen gibt es in einigen dieser Haushalte fast keine herkömmlichen Lampen mehr. Außerdem dient das Blog heimlich auch als private Gedächtnisstütze – man kann sich ja schließlich nicht alles merken bei dieser komplexen Materie und der rasanten Weiterentwicklung der LED- und OLED-Technik.

Was ist Ihr bester Stromspartipp?

Wenn der alte Kühl- oder Gefrierschrank weitgehend hinüber ist, kaufen Sie einen hocheffizienten neuen mit No-frost-Technik. Unglaublich, was man gegenüber einem Uralt-Gerät sparen kann, das regelmäßig unnütze Eisschollen produziert. Bringt sogar mehr als die komplette Umstellung der Wohnung auf LED-Beleuchtung (und das sagt ein LED-Blogger, aber hallo!).

Welches sind die drei Lieblingsartikel aus Ihrem Blog?

Bei rund 570 Beiträgen gibt es natürlich noch viel mehr Lieblingsartikel; diese drei sind eher eine zufällige Auswahl.

Wir danken Wolfgang Messer für das Interview!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Reaktionen

  1. […] ein paar Fragen zu meinem Blog und mir beantwortet. Seit heute können Sie das Ergebnis als vierten Beitrag in der Reihe “Energieblogger im Interview” […]