26. August 2016 | Mehr Yello | Keine Kommentare

Das kWhapp-Team: Die Macher hinter der Stromcheck App.

Das Team hinter der App kWhapp bei der Arbeit.

Seit Ende Juni 2016 hat Yello eine neue App: kWhapp! Das Team, dass die App umgesetzt hat, ist keineswegs eine unüberschaubare Anzahl an Personen. Gerade einmal 10 Mann arbeiten hier abteilungsübergreifend und eng zusammen. Sprich: Von der Konzeption über die Entwicklung bis hin zur Vermarktung packt das Team alles selbst an. Grund genug für mich, mal genauer nachzufragen, wie die Idee entstand und was die App alles kann.

Unsere Fragen an das kWhapp Team:

Marcus und Frank – ihr zählt in der Zwischenzeit schon zu den „alten Hasen“ im kWhapp-Team und seid von Anfang an dabei. Wie seid ihr auf die Idee gekommen, kWhapp zu entwickeln?

Marcus

Marcus: Ganz einfach: Böse Überraschungen mag niemand! Abgesehen davon haben Gespräche mit Kunden gezeigt, dass nicht jeder eine unerwartete Nachzahlung mal eben aus der Portokasse bezahlt. Also haben wir nach einer Möglichkeit gesucht, um Stromkunden Transparenz und Kontrolle über Ihren Stromverbrauch und Ihre Kosten zu geben – und zwar jederzeit!

Über Marcus: Seit Oktober 2008 im Unternehmen, kümmerte sich zuvor um UX-Projekte, die Strategie und den Aufbau des kWhapp Teams. Als  Product Owner gehören jetzt die Stakeholder, das Backlog und die App Vision zu seinen Aufgaben.

 

 

 

 

Seit Ende Juni ist kWhapp auch für Kunden anderer Stromanbieter geöffnet. Gibt es Unterschiede, wer welche Funktionen nutzen kann?

 

FrankFrank: Ja die gibt es. Beispielsweise ist der Abschlags-Check unseren Kunden vorbehalten. Deshalb melden sich Yello Kunden mit den Zugangsdaten an, die sie in Mein Yello, dem Kundenportal auf der Yello Website, verwenden.

Kunden anderer Stromanbieter geben ihre E-Mail-Adresse und ein beliebiges Passwort an. Mit einem Registrierungs-Link, der per E-Mail zugeschickt wird, bestätigen die User dann Ihre Daten und können die App ebenfalls nutzen.

Über Frank:

Seit Dezember 2006 im Unternehmen, kümmert sich im App-Team um das Nutzererlebnis und das Design.

 

 

 

 

 

Hattet ihr schon User, die Probleme bei der App Nutzung hatten?

 

Jessi (1)Jessica: Ja das passiert schon einmal. Die User melden sich in der Regel aber direkt per App-Chat bei uns. Von 9 bis 18 Uhr (werktags) klären wir hier Fragen rund um den Zähler, die Rechnung oder die App selbst.

Die Fragen der User landen direkt bei einem von unserem kleinen Team und werden so schnell wie möglich beantwortet. Dadurch dass wir so eng zusammenarbeiten, finden wir für fast jedes Problem eine schnelle Lösung.

Dank dem Feedback der User können unsere Jungs die App auch dauerhaft verbessern und weiterentwickeln!

 

 

 

Über Jessica:

Seit August 2014 im Unternehmen, kümmerte sich zuvor um die User auf Facebook und Co. und jetzt um PR-Maßnahmen im App-Team.

 

 

Habt ihr ein Beispiel, welchen Fehler ihr beseitigen bzw. welche Funktion ihr verbessern konntet dank einer Nachricht eurer User?

 

DanielDaniel: Für iOS haben wir den Fehler für den „schwarzen Bildschirm“ gefunden und mit dem Update 2.0.3  behoben. Eine Handvoll User bekamen nach dem Abschlags-Check nichts, außer viel schwarz zu sehen. In unserer Test-Version gab es zuvor aber nie eine Fehlermeldung.

Über Daniel:

Seit März 2015 im Unternehmen,  kümmert sich im App Team um die App-Entwicklung für iOS.

 

 

 

 

 

ArtjomArtjom: Mitunter haben wir auch das Feedback erhalten, dass User die Erinnerungs-Funktion gerne flexibler nutzen würden. Anfangs konnte man nur eine feste Erinnerung einstellen, um an das Ablesen des Zählers erinnert zu werden – nämlich jeden letzten Samstag im Monat. Das haben wir nun aufgehoben, sodass jeder sein Ablese-Datum inklusive Uhrzeit beliebig einstellen kann.

Über Artjom:

Seit Oktober 2015 im Unternehmen, entwickelt seit 5 Jahren Apps für Android und iOS. Kümmert sich im App-Team um die Android-Version von kWhapp.

 

 

 

 

 

 

Ihr beschäftigt euch jeden Tag mit dem Thema Strom, Verbrauch, Abschläge, – da kann vermutlich nicht jeder User mithalten. Gibt es Themen, die für den User erst mal nicht so einfach zu verstehen sind?

 

AlexAlexey: Wir versuchen, so gut es geht, Unklarheiten zu vermeiden.

So wissen wir beispielsweise, dass es beim Stromverbrauch in jedem Haushalt saisonale Schwankungen gibt. Denn im Winter verbraucht man mehr Strom als im Sommer. Diese Schwankungen sind in den empfohlenen Abschlag bereits eingerechnet – so müssen sich die Kunden keine Gedanken über große Nachzahlungen am Ende des Vertragsjahres machen.

 

 

Über Alexey:

Seit Januar 2016 im Unternehmen, kümmerte sich zuvor um ein Bestellsystem für Mobilfunktarife und ist jetzt im App-Team. Für kWhapp entwickelt er die Web-Schnittstelle.

 

 

 

In den App Stores tummeln sich tausende von Apps. Wie habt ihr es geschafft, in so kurzer Zeit viele User für eure App zu gewinnen?

 

Sarah (1)Sarah: Wir haben dafür gesorgt, dass kWhapp sowohl in Suchmaschinen als auch im Google- und Apple-App Store einfach zu finden ist. Dafür haben wir unter anderem die kWhapp Website gebaut und mit allen wichtigen Informationen rund um die App befüllt.

Über Sarah:

Seit März 2016 im Unternehmen, war zuvor im E-Commerce eingesetzt und kümmert sich jetzt im App-Team um die Vermarktung der App in Facebook und Co.

 

 

 

 

Jana (1)Jana: Neben der Website sind wir auch auf YouTube, Facebook, Twitter und Instagram aktiv. Man kommt also gar nicht an unserer tollen App vorbei.

Über Jana:

Seit Juni 2016 im Unternehmen, unterstützt das App-Team in allen gestalterischen Fragen und auf allen Kanälen.

 

 

 

 

 

 

Trotz der ein oder anderen Schwierigkeit scheint die App wirklich gut anzukommen und häufig genutzt zu werden. Gibt es da einen Geheim-Tipp?  

 

FelixFelix: Dass die App sehr gut bei den Usern ankommt, sagen uns nicht nur die stetig ansteigenden Download-Zahlen, sondern auch die Rückmeldungen über die App Stores. Jede 5-Sterne-Bewertung löst Jubel bei uns aus! 🙂

Über Felix:

Seit Februar 2016 im Unternehmen, kümmert sich im App-Team um die Auswertung der Nutzungsstatistiken und das Bug-Testing.

 

 

 

 

SaskiaSaskia: Vielleicht ist genau das der Geheim-Tipp. Ein gut gelauntes Team ist der absolute Jackpot! Und wenn wir weiterhin den ersten vor dem zweiten Schritt gehen und die anstehenden Arbeitspakete richtig schnüren, bin ich zuversichtlich, dass der täglich eingesetzte Gehirnschmalz auch weiterhin bei den Usern ankommt.

Über Saskia:

Seit Oktober 2014 im Unternehmen, kümmerte sich zuvor um die IT-Anforderungen und jetzt um den reibungslosen Ablauf im App-Team.

 

 

 

 

 

 

Mein Fazit: Ein sehr sympathisches Team, dass eine clevere App entwickelt hat und offen für Ideen, Wünsche und Verbesserungen ist. Jedes Mitglied der kleinen aber feinen Truppe ist mit Herzblut dabei und gibt alles damit die App bei den Usern gut ankommt– was will man mehr! 🙂

Kostenloser Download jetzt im App und Google Play Store.

Download Links:

Android

iOS (iPhone)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *