Action-Cam-Vergleich: Schlägt die DJI Osmo Action die GoPro?

Der Platzhirsch bekommt Konkurrenz: Der US-amerikanische Hersteller GoPro dominiert den Markt der Action-Camcorder – doch DJI, chinesischer Weltmarktführer für zivile Drohnen, hat Mitte Mai eine aufsehenerregende Action-Cam vorgestellt. Steigt DJI mit der Osmo Action direkt in die Königsklasse auf? Wir haben den Action-Cam-Vergleich mit der Flaggschiff-Cam GoPro Hero7 gemacht und liefern dir eine Empfehlung für den nächsten Kauf.

Mehr Action im Cam-Markt.

Was der Markenname Tesa für den Klebefilm ist, ist der Name GoPro für die Action-Cam: ein Synonym. Für viele Nutzer zumindest. Das US-Unternehmen ist Weltmarktführer bei den Action-Cams – und obwohl die Umsatzzahlen seit 2016 zurückgegangen sind und die Konkurrenz deutlich aufgeholt hat, kam bisher kein Hersteller an den Branchenprimus heran. Bisher? Mit dem chinesischen Hersteller DJI, Weltmarktführer für zivile Drohnen, hat ein großer Player Mitte Mai eine ambitionierte Action-Cam vorgestellt. Kein Wunder, schließlich bringt DJI jede Menge Know-how aus der Herstellung von Drohnen mit Kameras und kleinen Handkameras mit. Kann DJI mit GoPro mithalten oder GoPro gar übertrumpfen? In diesem Action-Cam-Vergleich stellen wir die neue DJI Osmo Action der bisherigen Referenz, der GoPro Hero7 Black, gegenüber und gehen die wichtigsten Kriterien Schritt für Schritt durch – sei gespannt auf unsere Kaufempfehlung!

Außen: Design und Größe.

Die DJI Osmo Action sieht der GoPro Hero7 Black äußerlich sehr ähnlich – nur dass die Osmo Action in Grau und die Hero7 Black in Schwarz daherkommt. Jedoch bekommt die Osmo Action hier gleich einen Pluspunkt, da ihr Gehäuse aus Metall statt aus Plastik besteht. Mit 65 x 42 x 35 Millimeter ist die DJI Osmo Action nur minimal größer als das GoPro-Modell und mit 124 Gramm etwas schwerer. Beide Action-Cams sind bis zu elf bzw. zehn Meter Tiefe wasserdicht. Kleiner Minuspunkt der Osmo Action: Das Waterproof-Case, das eine Wasserdichtigkeit bis zu 60 Meter ermöglicht, ist nur optional erhältlich, während es bei der GoPro zum Lieferumfang gehört.

Display.

Die Osmo Action verfügt über zwei Displays: Der 2,25 Zoll große Hauptbildschirm ist ein Touchscreen mit einer speziellen Beschichtung gegen Fingerabdrücke – und da er etwas größer als das 2 Zoll große Display der GoPro Hero7 Black ist, darf man ihn etwas bedienfreundlicher nennen. Ein Knaller ist im Vergleich zum Konkurrenten der vordere 1,4-Zoll-Bildschirm, der ein Live-View des Kamerabildes in Farbe anzeigt und das perfekte Tool für Selfie-Aufnahmen und V-Logs ist. Hier kannst du endlich kontrollieren, ob du gut ins Bild passt!

Die GoPro Hero7 Black dagegen nutzt den vorderen Schwarzweiß-Bildschirm für Statusanzeigen wie den verbleibenden Speicherplatz und die Akkulaufzeit. Hier solltest du also nach deinen persönlichen Gebrauchsgewohnheiten abwägen, was dir mehr zusagt.

Action-Camcorder: Zahlen und Fakten
  • Absatz in Deutschland 2018: rund 500.000
  • Absatz von GoPro weltweit 2018: 4,3 Millionen
  • Umsatz GoPro 2018: 1,1 Milliarden US-Dollar, 2015 waren es noch 1,62 Milliarden
  • Umsatz DJI 2017: 2,8 Milliarden US-Dollar, vor allem zivile Drohnen, Foto- und Videokameras

Innen: Welche Technik steckt drin?

Die DJI Osmo Action ist wie die GoPro Hero7 Black in weniger als zwei Sekunden nach dem Einschalten aufnahmebereit. Sie verfügt über eine App- wie Sprachsteuerung und benutzerdefinierte Auswahlmodi. Fotos machen beide Modelle mit 12 Megapixeln, beide unterstützen darüber hinaus RAW-Fotoaufnahmen im DNG-Format. Videos filmst du mit einer Auflösung von bis zu 4K, in dieser höchsten Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde. Alternativ bieten beide einen FullHD-Modus mit bis zu 240 Bildern pro Sekunde an. Das führt zum zweiten Highlight der Osmo Action: der HDR-Videofunktion, über die der Konkurrent nicht verfügt. Mit ihr nimmst du mehr Details auf und verbesserst die Farbebene für ein noch lebendigeres Video – sehenswert! Während die Osmo nur zwei Mikrofone für Ton an Bord hat, verfügt die GoPro Hero7 Black über drei Mikrofone. Was die GoPro Hero7 Black außerdem mitbringt: einen HDMI-Anschluss, um Videos direkt auf dem Fernseher zeigen zu können, und ein GPS-Modul für die Ortung über Satellit. Beides kann die DJI Osmo Action nicht bieten – schade!

Video-Stabilisierung.

DJI hat jahrelange Erfahrung in der Video-Stabilisierung. Mit RockSteady kombiniert der Hersteller elektronische Bildstabilisierung mit komplexen Algorithmen – für flüssige, stabile Aufnahmen auch bei großer Action. Doch auch die Hero7 Black begeistert User mit einem neuen Bildstabilisator aus dem Hause GoPro. HyperSmooth sorgt ebenso für weiche Aufnahmen, die sich sehen lassen können. Unentschieden im Action-Cam-Vergleich.

Akku.

Sowohl die DJI Osmo Action als auch die GoPro Hero7 Black verfügen über einen austauschbaren Akku. Action-Cams haben allgemein keine besonders lange Batterielaufzeit. Das ändern auch die beiden Top-Geräte nicht. Der Akku des Neulings hält, je nachdem welche Funktion du nutzt und ob die Displays der Kamera aktiviert sind, maximal 135 Minuten (RockSteady deaktiviert, Bildschirm nach 30 Sekunden aus). Für die GoPro Hero7 Black gibt es keine offiziellen Zeiten, hier geht man aber auch von etwas mehr als zwei Stunden im optimalen Fall aus.

Fazit: Unsere Empfehlung.

In diesem Action-Cam-Vergleich gibt es keinen klaren Sieger. DJI schafft mit der Osmo Action direkt den Sprung in die Königsklasse und bringt ein ähnlich gutes Gerät wie GoPro mit der Hero7 Black heraus. In Sachen Auflösung, Video-Stabilisierung und Akkulaufzeit sind beide gleichauf. Wer viele Selfie-Videos dreht, wird das Display an der Vorderseite der Osmo Action schätzen. Minuspunkt ist allerdings das nicht vorhandene GPS, das einigen Usern fehlen dürfte. Da die DJI Osmo Action mit 379 Euro günstiger ist als die GoPro Hero7 Black, die mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 429,99 Euro an den Start geht, können wir den Kauf uneingeschränkt empfehlen.

Titelbild: DJI Osmo Action © DJI 2019

Produktbild einer PlayStation 4 Pro mit Fifa 20 Game

Zocke wie ein Champion.

Jetzt die PS4 Pro mit FIFA 20 sichern.

Zum Angebot

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu phone messenger whatsapp mail kwk gas strom waermestrom more playbutton payback loading-indicator