Android 11: Gerüchte und News zu Googles Mobile OS.

Im Mai 2020 wird Google im Zuge seiner Entwicklerkonferenz erste Einblicke in das neue mobile Betriebssystem Android 11 gewähren. Der Nachfolger von Android 10 wird voraussichtlich im Herbst veröffentlicht. Hier findest du alle Gerüchte und Neuigkeiten zu den kommenden Features.

Android 11 ohne Namenszusatz?

Vom 12. bis 14. Mai 2020 findet Googles Entwicklerkonferenz I/O statt. Schon jetzt gilt als sicher, dass Google zu diesem Anlass das neue Betriebssystem vorstellen wird – so wie jedes Jahr. Im September 2020 könnte Android 11 schließlich veröffentlicht werden. Nachdem der Suchmaschinenriese neue Versionen seines Mobile OS in der Vergangenheit stets mit dem Namenzusatz einer Süßspeise versehen hat, sind die Oreo-, Pie- und Marshmallow-Zeiten seit vergangenem Jahr vorbei: Android Q wurde unter der offiziellen Bezeichnung Android 10 veröffentlicht. An dieser Vorgehensweise wird Google auch weiterhin festhalten. Das diesjährige Betriebssystem kommt aller Voraussicht nach unter der Bezeichnung Android 11 und nicht als Android R auf den Markt.

Android-Pie-Skulptur vor dem Googleplex im Silicon Valley
Die Zeiten, in denen Android-Versionen nach Süßspeisen benannt wurden, sind vorbei.

Funktionen und Features von Android 11.

Natürlich wird Google bei seinem neuen Betriebssystem Android 11 wieder mit einigen neuen Features auftrumpfen, die nicht nur die User Experience erhöhen, sondern zudem für mehr Effizienz und Funktionalität sorgen sollen. Folgende Highlights erwarten dich voraussichtlich:

Bluetooth trotz Flugmodus.

Wer gerne auf den Flugmodus zurückgreift, weil er häufig mit dem Flugzeug unterwegs ist oder sich eine Auszeit von der ständigen Erreichbarkeit gönnen möchte, muss dabei künftig nicht mehr in Kauf nehmen, dass die Verbindung seiner Bluetooth-Kopfhörer ungewollt gekappt wird. Wenn Android 11 feststellt, dass Bluetooth verwendet wird, bleibt die Verbindung auch im Flugmodus aktiv.

Dark Mode mit Zeitschaltung.

Mit Android 10 hat Google im Jahr 2019 den Dark Mode in seinem Betriebssystem verankert. Damit kannst du den Display-Hintergrund per Schalter einfach abdunkeln und deinem Umgebungslicht anpassen. Das schont nicht nur die Augen bei Dunkelheit, sondern trägt außerdem zu einer längeren Akkulaufzeit bei, zumindest bei Handys mit einem OLED-Display. Bei der OLED-Displaytechnologie verbraucht die Darstellung von schwarzen Pixeln nämlich keinen Strom. Beim Betriebssystem Android 11 soll Google an der Optimierung des Dunkelmodus gewerkelt haben. So soll es künftig möglich sein, das Feature via Zeitschaltuhr zu steuern. Damit könnte sich die stromsparende Funktion zu einem festgelegten Zeitpunkt automatisch aktivieren, ohne dass du sie direkt ansteuern musst.

Lange Screenshots von Websites und Videos.

Des Weiteren soll Android 11 endlich lange Screenshots von kompletten Websites möglich machen. Bei der Aufnahme müsstest du nur bis zur gewünschten Stelle herunterscrollen und schon hat dein Smartphone den Bereich in einem Screenshot vollständig festgehalten. Gerüchten zufolge sollen sich sogar kurze Videosequenzen vom eigenen Display aufnehmen lassen, also bewegte Screenshots.

Android 11 mit Bubble-Benachrichtigungen?

Nutzer des Facebook-Messenger-Dienstes kennen die Bubble, die auf dem Smartphone aufploppt, wenn eine Nachricht ankommt. Diese Darstellungsweise für Benachrichtigungen könnte nun auch unter Android 11 Einzug halten. Angeblich soll die klassische Benachrichtigungsleiste am oberen Bildschirmrand mit Einführung von Android 11 durch Bubble-Benachrichtigungen ersetzt werden. Wenn sich Google bei der Funktionsweise am Facebook-Messenger orientiert, könnte man diese Blasen auf dem Bildschirm verschieben und mit einem Wisch löschen.

Digitale ID zum Ausweisen.

Gerüchten zufolge soll Android 11 in Kombination mit dem neuen Snapdragon 865 von Qualcomm künftig auch die digitale Hinterlegung von IDs wie dem Führerschein oder dem Personalausweis ermöglichen. Zunächst soll die sogenannte „Android Identity Credential APIs“ nur für Googles eigene Smartphone-Reihe vorgesehen sein. Wird das Feature gut angenommen, könnte es aber auch auf anderen Smartphones Anwendung finden.

Datenaustausch von Android zu Android.

Nachdem Android Beam unter Android 10 abgeschafft wurde, könnte Google schon mit dem Release von Android 11 für Ersatz sorgen. Angeblich soll das neue Mobile OS mit „Nearby Sharing“ eine neue Möglichkeit bieten, Daten zwischen Android-Geräten kabellos und unkompliziert auszutauschen.

Mehrere Personen halten Smartphones in den Händen.
Datenaustausch könnte mit Nearby Sharing einfacher werden.

Scoped Storage für Apps.

Um Apps daran zu hindern, uneingeschränkt auf Daten zuzugreifen, sollen diese bei Android 11 in einem geschützten Storage-Bereich gespeichert werden, genauer gesagt in sogenannten Sandboxen. Apps haben dadurch nur Zugriff auf Daten, die sie zur Sicherstellung ihrer Funktionalität brauchen. Bildbearbeitungs-Apps, die auf die Galerie zugreifen dürfen, wird die Zugangsmöglichkeit zu anderen Daten im Gerätespeicher beispielsweise eingeschränkt.

Dynamic System Updates.

Ein fehlerhaftes System-Update rückgängig machen? Bei Android 11 sollen Smartphone-Nutzer die Möglichkeit bekommen, ein System-Update probeweise zu installieren und auszuprobieren. Gefällt dir nicht, was du siehst oder ist die Software fehlerhaft, kannst du es einfach wieder löschen und deinen vorherigen Software-Stand wiederherstellen.

Welche Smartphones bekommen Android 11?

Naturgemäß werden Googles Pixel-Handys die ersten Smartphones sein, die ein Update auf Android 11 bekommen. Während das Google Pixel 4, die Pixel-3- und Pixel-2-Reihe bereits zum Release versorgt werden dürften, könnte das Pixel 1 leer ausgehen. Darüber hinaus dürfte Android 11 ebenfalls zügig auf den Flaggschiff-Modellen von Samsung bereitstehen. Die ersten Samsung-Handys mit dem neuen mobilen Betriebssystem werden aller Voraussicht nach das Samsung Galaxy Note 10, das Galaxy S10 sowie das neue Flaggschiff Samsung Galaxy S20 sein.

Auch einige Android-One-Modelle sollen schon kurz nach dem Release ein Update auf Android 11 bekommen. Dazu zählen vor allem Nokia-Handys und die Motorola-One-Smartphones. Trotz der auf Eis liegenden Zusammenarbeit mit Google sollen auch Huaweis Flaggschiffe mit dem Mobile OS ausgestattet werden. Wann das Huawei P30 das Update bekommt, ist jedoch ungewiss. Bestätigt wurde hingegen, dass die OnePlus-7-Reihe des chinesischen Herstellers OnePlus Android 11 zeitnah erhalten wird.

Produktbild einer PlayStation 4 Pro mit Fifa 20 Game

Zocke wie ein Champion.

Jetzt die PS4 Pro mit FIFA 20 sichern.

Zum Angebot

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu burger phone messenger whatsapp mail kwk gas strom waermestrom more playbutton loading-indicator