Android 11: Die spannenden Neuerungen von Googles Mobile OS im Überblick.

Googles neuestes mobiles Betriebssystem Android 11 steht seit dem 8. September 2020 zum Download bereit. In den Genuss der zahlreichen neuen Funktionen kommen zuerst Besitzer der Google-eigenen Pixel-Smartphones. Darüber hinaus steht das Update auch für einige Smartphones des chinesischen Herstellers Xiaomi zur Verfügung. Hier findest du alle Informationen zu den neuen Features, die Android 11 im Gepäck hat.

Android 11 ohne Namenszusatz?

Am 8. September 2020 wurde Android 11 veröffentlicht. Nachdem der Suchmaschinenriese neue Versionen seines Mobile OS in der Vergangenheit stets mit dem Namenzusatz einer Süßspeise versehen hat, sind die Oreo-, Pie- und Marshmallow-Zeiten seit vergangenem Jahr vorbei: Android Q wurde unter der offiziellen Bezeichnung Android 10 veröffentlicht. An dieser Vorgehensweise hat Google auch weiterhin festgehalten. Das diesjährige Betriebssystem ist offiziell unter der Bezeichnung Android 11 auf den Markt gekommen. Nur im Zuge des Update-Prozesses taucht der Name Android R noch auf. Wie der Entwicklungs-Chef Dave Burk im Podcast All About Android verraten hat, steht das „R“ intern übrigens für „Red Velvet Cake“.

Android-Pie-Skulptur vor dem Googleplex im Silicon Valley
Die Zeiten, in denen Android-Versionen nach Süßspeisen benannt wurden, sind vorbei.

Funktionen und Features von Android 11.

Natürlich trumpft Google bei seinem neuen Betriebssystem Android 11 wieder mit einigen neuen Features auf. Diese erhöhen nicht nur die User Experience, sondern sorgen zudem für mehr Effizienz und Funktionalität. Folgende Highlights erwarten dich:

Bluetooth trotz Flugmodus.

Wer gerne auf den Flugmodus zurückgreift, weil er häufig mit dem Flugzeug unterwegs ist oder sich eine Auszeit von der ständigen Erreichbarkeit gönnen möchte, muss dabei künftig nicht mehr in Kauf nehmen, dass die Verbindung seiner Bluetooth-Kopfhörer ungewollt gekappt wird. Wenn Android 11 feststellt, dass Bluetooth verwendet wird, bleibt die Verbindung auch im Flugmodus aktiv.

Screen Recorder zum Abfilmen des Bildschirms.

Des Weiteren macht Android 11 endlich lange Screenshots von kompletten Websites möglich. Bei der Aufnahme müsstest du nur bis zur gewünschten Stelle herunterscrollen und schon hat dein Smartphone den Bereich in einem Screenshot vollständig festgehalten. Darüber hinaus spendiert Google seinem neuen Betriebssystem auch einen Screen Recorder, mit dem sich Bildschirminhalte abfilmen und Sprachaufnahmen festhalten lassen.

Lange Screenshots von Websites und Videos.

Des Weiteren soll Android 11 endlich lange Screenshots von kompletten Websites möglich machen. Bei der Aufnahme müsstest du nur bis zur gewünschten Stelle herunterscrollen und schon hat dein Smartphone den Bereich in einem Screenshot vollständig festgehalten. Gerüchten zufolge sollen sich sogar kurze Videosequenzen vom eigenen Display aufnehmen lassen, also bewegte Screenshots.

Android 11 mit übersichtlichen Nachrichten und Benachrichtigungen.

Für mehr Übersichtlichkeit bei den App-Benachrichtigungen sorgt die neue Unterteilung der Mitteilungszentrale in zwei Bereiche. Der obere Bereich nennt sich „Unterhaltungen“ und führt alle neu eingehenden Chat-Nachrichten aus Apps wie Telegram oder WhatsApp. Drückst du länger auf eine Benachrichtigung zu einer Nachricht eines Kontakts, kannst du die Person als „Priorität“ festlegen. Dadurch werden ihre Nachrichten immer ganz oben angezeigt und auch bei aktiviertem Nicht-Stören-Modus erhältst du eine Benachrichtigung.

Nutzer des Facebook-Messenger-Dienstes kennen die Bubble, die auf dem Smartphone aufploppt, wenn eine Nachricht ankommt. Diese Darstellungsweise für Benachrichtigungen hat nun auch unter Android 11 Einzug gehalten. Um eine Bibble zu öffnen, tippst du einfach auf eine Chat-Benachrichtigung und kannst dann direkt auf eine Nachricht antworten.

Im unteren Bereich der Mitteilungszentrale finden sich dagegen frisch einlaufende News, App-Hinweise und alle anderen Benachrichtigungen. Unterteilt ist dieser Abschnitt in Benachrichtigungen, die du laut gestellt hast an oberer Position und stumm geschaltete Benachrichtigungen darunter.

Einfachere Steuerung von Smart-Home-Geräten und Medien.

In Android 11 werden dir durch ein längeres Drücken auf den Power Button nicht nur deine Google-Pay-Karten angezeigt, sondern auch Optionen, um deine Smart-Home-Geräte zu steuern. Die Audio-Steuerung für die Bedienung von Apps wie Spotify ist jetzt in der Benachrichtigungsleiste integriert. Per Fingertipp auf die entsprechende Schaltfläche kannst du auch ganz einfach das Ausgabe-Gerät ändern und zwischen deinen Bluetooth-Lautsprechern, Kopfhörern oder smarten Lautsprechern hin und her wechseln.

Datenaustausch von Android zu Android.

Nachdem Android Beam unter Android 10 abgeschafft wurde, sorgt Google mit dem Release von Android 11 für Ersatz. Mit „Nearby Sharing“ bietet das Betriebssystem eine neue Möglichkeit, Daten zwischen Android-Geräten kabellos und unkompliziert auszutauschen. Im Apple Kosmos findet sich mit AirDrop schon länger ein vergleichbares Feature. Mit Nearby Sharing zieht Android jetzt nach und ermöglicht den einfachen Austausch von Daten per Bluetooth oder WLAN.

Mehrere Personen halten Smartphones in den Händen.
Datenaustausch wird mit Nearby Sharing einfacher.

Scoped Storage für Apps.

Um Apps daran zu hindern, uneingeschränkt auf Daten zuzugreifen, werden diese bei Android 11 in einem geschützten Storage-Bereich gespeichert werden, genauer gesagt in sogenannten Sandboxen. Apps haben dadurch nur Zugriff auf Daten, die sie zur Sicherstellung ihrer Funktionalität brauchen. Bildbearbeitungs-Apps, die auf die Galerie zugreifen dürfen, wird die Zugangsmöglichkeit zu anderen Daten im Gerätespeicher beispielsweise eingeschränkt.

Corona-Warn-App funktioniert ohne Standortverfolgung.

Bislang funktionierte die Corona-Warn-App auf Android-Geräten nur, wenn die Standort-Berechtigung aktiviert war. Grund hierfür war die Integration des Bluetooth-Zugriffs in dieses Feature. Aus diesem Grund hat Google die beiden Funktionen jetzt voneinander getrennt. Die Corona-Warn-App funktioniert nun also auch, wenn lediglich die Bluetooth-Funktion aktiviert ist.

Welche Smartphones bekommen Android 11?

Naturgemäß haben Googles Pixel-Handys als erstes das Update auf Android 11 bekommen. Während das Google Pixel 4, die Pixel-3- und Pixel-2-Reihe bereits zum Release versorgt wurden, geht das Pixel 1 leer aus. Auch Besitzer eines Xiaomi Mi 10 oder Mi 10 Pro können die finale Version des neuen Betriebssystems bereits nutzen. Nutzer des OnePlus 8 und des OnePlus 8 Pro haben immerhin bereits Zugriff auf die Open-Beta-Version.

Grundsätzlich lässt sich sagen: Je moderner ein Android-Smartphone, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das neue Android 11 unterstützt wird. Als Faustregel gilt, dass ein neues Smartphone etwa zwei große Android-Updates erhält. So werden zum Beispiel die ersten Samsung-Handys mit dem neuen mobilen Betriebssystem aller Voraussicht nach das Samsung Galaxy Note 10, das Galaxy S10 sowie das neue Flaggschiff Samsung Galaxy S20 sein. Eine Übersicht zu den Smartphones, auf denen Android 11 laufen wird, bietet unter anderem Chip an. 

Zocke wie ein Champion.

Jetzt die PS4 Pro zum Knallerpreis sichern.

Zum Angebot

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu burger phone messenger whatsapp mail kwk sms gas strom waermestrom more playbutton loading-indicator