Apple Car: Zukunftsmusik oder bereits beschlossene Sache?

Die Gerüchte flammen immer mal wieder auf: Apple plant die Entwicklung eines eigenen batterieelektrisch betriebenen Fahrzeugs. Als Partner hat man sich nun scheinbar den koreanischen Hersteller Hyundai mit ins Boot geholt. Können wir also bald mit dem Apple Car rechnen, das es mit Tesla und Co. aufnimmt? Wir klären dich über den Stand der Dinge auf.

Apple kann Hard- und Software – aber auch E-Autos?

Dass der Apple-Konzern daran interessiert ist, ebenso am Elektrofahrzeug-Markt mitzumischen, wie beispielsweise der Tesla-Boss Elon Musk, scheint unstrittig zu sein. Die Frage ist nur, ob der Konzern auch die nötigen Voraussetzungen mitbringt und woher er das Know-how nehmen will. Die Gerüchte zu einem Apple Car halten sich jedenfalls schon über mehrere Jahre hartnäckig und lösen in der Welt wilde Spekulationen aus.

Fakt ist, dass der Global Player unter den Hard- und Software-Herstellern, unter der Führung von Tim Cook, bereits einige Patente angemeldet hat, die dem Automobilbereich zuzuordnen sind. So entwickelten die Kalifornier beispielsweise spezielle Schiebedachtechniken und Autositze. Letztere sollen vibrieren, sobald eine vordefinierte Geschwindigkeit überschritten wird und, auf der Basis von beispielsweise Alter und Gewicht des Fahrers, automatisch die Sitzposition anpassen. Dass Apple sich Rechte dieser Art sichert, kann als erster Hinweis darauf gewertet werden, dass der Konzern durchaus auf dem Weg ist, im Automobilsegment Fuß zu fassen.

Ob sich diese ambitionierten Ideen insoweit weiterentwickeln könnten, dass sich letztendlich ein eigenes und noch dazu konkurrenzfähiges Elektrofahrzeug auf den Markt bringen lässt, bleibt abzuwarten.

Gläserne Front des Apple Stores in Sydney
Heute Apple Store für MacBook, iPhone und Co., morgen Apple Autohaus? Wie weit ist Apple mit der Entwicklung eines eigenen Elektroautos?

Ist das „Project Titan“ noch nicht vom Tisch?

Viele Quellen, die erfahren haben wollen, dass Apple in naher Zukunft ein eigenes E-Fahrzeug präsentiert, berufen sich auf das sogenannte „Project Titan“. Titan ist der Codename für das Zukunftsprojekt Apple Car. Ende 2014 ins Leben gerufen und von Tim Cook abgesegnet, sollte mit ihm der Grundstein für eigene Forschungen im Bereich des autonomen Fahrens gelegt werden.

Presseberichten zufolge betrieb der Konzern 2018 sogar echte Straßentests mit von ihnen registrierten Fahrzeugen. Hinweise darauf, dass die in diesen Modellen eingesetzte Soft- und Hardware speziell für ein firmeneigenes E-Fahrzeug bestimmt sind, lagen nicht vor. Jedoch kochten die Gerüchte, die sich um ein eventuell zukünftiges Apple Car ranken, erneut hoch: Auch aufgrund der Rückkehr des Chefingenieurs Doug Field von Tesla zurück zu Apple.

Auch wenn es immer wieder unbestätigte Meldungen gab, die „Titan“ vor dem Aus sahen, wird aktuell davon ausgegangen, dass mit ihm immer noch das Ziel verfolgt wird, in naher oder ferner Zukunft ein Elektroauto auf den Markt zu bringen. Reuters spricht in diesem Zusammenhang sogar schon vom Jahr 2024.

Will Apple mit einer revolutionären Batterie durchstarten?

Ein immer wiederkehrender Diskussionspunkt in Verbindung mit E-Autos ist deren Batterie. Da wäre es nicht verwunderlich, wenn der Software-Hersteller aus dem Silicon Valley seinen Fokus auf neuartige Batterietechnologien legt. Zur Debatte stehen zum Beispiel innovative Monozellen-Designs, die deutlich kleiner und leichter sind. Die damit zusammenhängende Ersparnis in der Produktion soll unter anderem eine höhere Reichweite bei ähnlichem Kostenaufwand generieren. Lithium-Eisenphosphat-Batteriespeicher sollen zudem die Überhitzungsgefahr minimieren. Inwieweit ein eventuelles Apple Car all diese Zielsetzungen erfüllen kann und wird, bleibt jedoch abzuwarten.

Elektroauto mit Ladestecker
Sehen wir schon bald die ersten Apple Cars auf den Straßen und an der Ladesäule?

Übernimmt Hyundai nun doch die Produktion?

Nachdem der Automobilhersteller Hyundai eine Zusammenarbeit mit Apple zunächst dementierte, gibt es nun doch mehr und mehr Indikatoren, die eine Kollaboration nahelegen. Der koreanische Konzern hat mittlerweile bestätigt, dass er von Apple kontaktiert wurde und dass mittlerweile Gespräche aufgenommen wurden. Medienberichten zufolge soll die Partnerschaft bereits im März 2021 bekanntgegeben werden.

Hyundai soll Apple dahingehend unterstützen, dass der Hersteller die Produktion des Apple Cars übernimmt. Die Soft- und Hardware liefern die Kalifornier. Die Fertigung soll aller Voraussicht nach in den USA über die Bühne gehen. Angeblich wird geplant, dass 400.000 Fahrzeuge im Jahr vom Band rollen . Zu all diesen angenommenen, ambitionierten Zielsetzungen und deren Umsetzung gibt es jedoch leider weder seitens Hyundai noch von Apple offizielle Bestätigungen.

Hyundai-Logo und Firmenname auf einem Schild an einem Gebäude
Holt sich Apple Hyundai ins Boot, um die Vision eines Apple Cars Wirklichkeit werden zu lassen?

Fazit: Ein realistischer Vorstellungstermin steht in den Sternen.

Ob Tesla, Audi und Co. in Zukunft tatsächlich einen neuen Konkurrenten aus dem Hause Apple vor die Nase gesetzt bekommen, ist und bleibt ungewiss. Viel hängt davon ab, ob der Technikkonzern kompetente strategische Partnerschaften schließen kann und dadurch in der Lage ist, mit der rasanten Entwicklung am Markt Schritt zu halten. Wir sind gespannt, ob das Apple Car vielleicht in Kürze das „one more thing“ auf einer Präsentation des Technikriesen sein wird.

Du willst nicht auf das Apple Car warten?

Wenn du dich nicht darauf verlassen möchtest, in Zukunft Apple-Car-Besitzerin oder -Besitzer zu sein, wirf einen Blick auf die Palette der Fahrzeuge, die 2021 in den Startlöchern stehen. Für das letzte Quäntchen Überzeugungsarbeit sorgt die von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte und bis 2025 verlängerte Förderung zum Kauf von E-Autos.

E-Auto günstig und klimaneutral zu Hause laden?

Entdecke deine Vorteile mit dem Yello Autostrom-Tarif.

Zum Autostrom-Tarif

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.