Apple-Neuheiten: Mit Vollgas in das neue Technik-Jahr.

Auch 2021 wird Apple wieder zahlreiche neue Produkte an den Start bringen. Wir wagen den Blick in die Glaskugel und diskutieren, was bislang in Sachen MacBook, iPad, iPhone, Apple Watch, AirTags, Apple Glasses und in Bezug auf weitere Apple-Neuheiten bekannt ist.

iPhone 13: Kleinere Notch und WiFi-6E-fähig?

Auch das Jahr 2021 kommt wohl nicht ohne neues iPhone aus: Berichten zufolge soll im September der Nachfolger des iPhone 12, vorgestellt werden. Dabei lässt sich aktuell noch nicht mit Sicherheit sagen, ob das Smartphone die Bezeichnung „iPhone 13“ tragen wird. Es gibt Hinweise darauf, dass der Wunsch vieler iPhone-User nach einer kleineren Notch (längliche Kerbe am oberen Display-Rand, in der die Frontkamera integriert ist) erfüllt wird. Darüber hinaus soll das neue iPhone mit einer variablen Bildwiederholungsrate sowie mit dem Apple-A15-Bionic-Prozessor arbeiten.

Ebenso wie der A14-Bionic-Prozessor, der im iPhone 12 zum Einsatz kommt, soll auch der A15 im 5-Nanometer-Verfahren gefertigt werden. Dadurch sollen noch mehr Schaltkreise auf dem gleichen Raum untergrebracht werden können. Wie sich das in der Praxis auswirken wird, lässt sich aktuell noch nicht sagen. Bislang haben aber alle neuen Generationen der Prozessoren mehr Leistung und Effizienz bedeutet. Das dürfte auch beim A15-Bionic der Fall sein. Im Gespräch ist zudem, dass diese Apple-Neuheit nicht nur 5G unterstützt, sondern gleichermaßen WiFi-6E-fähig ist. Das Thema Konnektivität könnte beim neuesten iPhone also eine ganz große Rolle spielen.

Hände holen das iPhone 12 aus seiner Verpackung
Auch 2021 wird sich Apple voraussichtlich treu bleiben und ein neues iPhone an den Start bringen. Wir rechnen fest mit einem Nachfolger für das iPhone 12.

iPad Pro 2021: Unverändertes Design aber Mini-LED-Display.

Zugegeben: Eine echte Apple-Neuheit ist eine neue Variante des iPad Pros natürlich nicht. Trotzdem ist es spannend, dass sich aus diversen Quellen herauslesen lässt, dass der Release für das überarbeitete iPad Pro für das Frühjahr 2021 geplant ist. Die kommende, fünfte Version des iPad Pro soll zwar keine Rundumerneuerung erhalten, jedoch – zumindest bei den größeren Modellen – über ein Mini-LED-Display verfügen. Das besondere an der Technologie: Dank der wesentlich kleineren im Display verbauten LEDs erreicht der Bildschirm höhere Kontraste, mehr Helligkeit und verfügt über sattere Farben. Im Grunde genommen bieten Mini-LED-Displays damit ähnliche Vorteile wie OLED-Bildschirme. Erwartet werden bei der neuen Generation der iPad-Pro-Modelle zudem schmalere Ränder. Ebenfalls zur gleichen Zeit rechnet man mit einem neuen iPad Mini, das erstmals mit einem etwas größeren Display (8,4 Zoll) ausgestattet sein soll.

iPad Pro liegt mit einem Apple Pencil auf einer grauen Unterlage
Dank neuer Display-Technologie soll die nächste Generation des iPad Pros mit höheren Kontrasten und satteren Farben aufwarten.

iMac 2021: Der Klassiker kommt in überarbeiteter Version.

Die Ambitionen für den nächsten iMac sind angeblich riesig. Viele sprechen sogar davon, dass der Klassiker eines der umfangreichsten Upgrades seiner Geschichte erhält. Diese Aussage trifft zumindest Bloomberg in einem Bericht vom Januar 2021. Abgesehen vom überarbeiteten Design, in Form von auffällig dünnen Rändern, sollen erstmals die neu entwickelten, leistungsstärkeren Apple Silicon-Chips zum Einsatz kommen, die Intel ablösen. Sie sind laut Bloomberg auch Bestandteil des zweiten, auf der Planungsliste stehenden MacBook-Pro-Modells.

Familie sitzt an einem Schreibtisch mit iMac, Maus und Tastatur
Im neuen iMac werden voraussichtlich die neuen Prozessoren aus der Apple eigenen Produktion zum Einsatz kommen (Bild: © 2021 Apple Inc.).

AirTags: Ortungs-Gadget im Stil eines Schlüsselanhängers.

Im Gegensatz zu den bis hierhin aufgeführten neuen Versionen bereits bewährter Hardware handelt es sich bei den AirTags um eine wirkliche Apple-Neuheit. Die kleinen Geräte übernehmen die Funktion eines Trackers: Sie sollen dir in Kombination mit der „Wo ist?“-App dabei helfen, verloren gegangene Gegenstände wiederzufinden. Damit würde der Traum vieler Apple-Jünger wahr, die schon jetzt die Ortungsfunktion einsetzen, um zum Beispiel das im Haushalt verlegte iPhone mittels ihrer AppleWatch und einem akkustischen Signal wiederzufinden. Berichten zufolge sollen die AirTags über einen U1-Ultrabreitband-Chip verfügen, der leistungsstärker als Bluetooth ist.

AirPods 3: Mehr Akkulaufzeit, aber ohne Noise Cancelling?

2021 soll auch das Jahr der dritten AirPods-Generation sein. Verbesserung erwartet man bei der Apple-Neuheit unter anderem im Bereich Akkulaufzeit und geringfügig im Design. Interessant ist zudem, dass der Tech-Riese aus Kalifornien bei den neuen Airpods auf das bei den AirPods Pro zum Einsatz kommende Noise Cancelling, also auf die aktive Geräuschunterdrückung, verzichten möchte. Eventuell ersetzt man diese Funktion durch eine andere Technologie mit ähnlichem Effekt. Offiziell bestätigte Angaben liegen hierzu jedoch noch nicht vor.

Frau in gelbem Mantel mit AirPods in den Ohren lacht
Zum Design der erwarteten AirPods 3 ist bislang noch nicht viel bekannt. Werden sie optisch an die AirPods Pro angelehnt sein und für genauso viel Begeisterung sorgen? (Bild: © 2021 Apple Inc.)

Apple Watch Series 7: Eckiges Gehäuse und Touch-ID?

Um den Nachfolger der Apple Watch der sechsten Generation ranken sich verschiedenste Gerüchte. So soll in puncto Design eine Abkehr vom abgerundeten, zum eckigen Gehäuse stattfinden. Das wäre auf jeden Fall eine echte Apple-Neuheit. Genaueres steht allerdings in den Sternen. Und selbst wenn sich der Konzern aus dem Silicon Valley für diese Neuerung entscheidet, bleibt abzuwarten, wie sie bei Apple-Fans ankommt. Diese äußern in einschlägigen Foren vor allem Wünsche nach einem komplett randlosen Display. Inwiefern Apple das umsetzt, bleibt abzuwarten.

Darüber hinaus will Apple seine neue Smartwatch vermutlich mit einer Funktion ausstatten, die bereits bei iPhone, iPad und Co. zum Einsatz kommt: dem Fingerabdrucksensor (Touch-ID). Ebenfalls möglich wäre ein Umstieg auf einen akkuschonenderen Bildschirm mit Micro-LED-Technologie. Bevor das passieren wird, dürften allerdings noch mehrere Jahre ins Land gehen.

Innovationen gibt es zudem bei den Features der Apple-Neuheit. So soll beispielsweise eine Blutzucker-Messung möglich sein und Yoga-Aufzeichnungen verbessert werden. Ebenfalls im Gespräch ist eine Notfall-Funktion, die vor dem Ertrinken schützt. Dabei sollen neue Wassersensoren die Notlage erkennen und einen Notruf absetzen können.

Erwartet wird die Vorstellung der Apple Watch Series 7 frühestens im Herbst 2021. Auch der Preis ist zum jetzigen Zeitpunkt lediglich auf Basis der Vorgängerversionen abzuschätzen. Demnach würde er zwischen 420 und 450 Euro für die Ausführung ohne LTE und zwischen 520 und 550 Euro für die LTE-Variante liegen. Voraussetzung ist mutmaßlich das aktuelle Apple-Betriebssystem iOS 14.

Apple Watch Series 6

Apple Glasses: Augmented-Reality-Brille im eleganten Design.

Ausschließlich auf der Basis von Anspielungen und Gerüchten werden die Apple Glasses gehandelt. Ob sie ebenfalls zu den Apple-Neuheiten 2021 gehören werden, lässt sich weder bestätigen noch widerlegen. Fakt ist, dass es sich bei den Apple Glasses wohl um eine AR-Brille (AR steht für Augmented Reality) handeln soll, die in einem Design daherkommt, das dem einer klassischen Brille entspricht.

Nachhaltigkeit

Du möchtest mit deinem neuen iPhone oder einer anderen Apple-Neuheit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten? Dann nutze spezielle Nachhaltigkeits-Apps. Sie helfen dir zum Beispiel dabei, Plastikmüll zu reduzieren und bewusster im Umgang mit Lebensmitteln zu agieren.

Technik-Highlights bei Yello im Klima Plus Tarif.

Sichere dir jetzt mit einem Strom- oder Gas-Tarif ein Wunsch-Gerät deiner Wahl.

Zum Angebot

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.