Epische Battles: Die besten Mobile-MOBA-Games im Vergleich.

Es ist amtlich: League of Legends (LoL) wird nun auch für mobile Geräte erscheinen. Du bist zum Zocken zukünftig also nicht mehr an den heimischen Rechner oder Gaming-Laptop gebunden. Warum die Macher das Spiel dafür komplett neu entwickelt haben, erfährst du im Video zur offiziellen Ankündigung. Wir haben uns die besten MOBA-Games für Mobile angeschaut und geben dir einen Überblick, wie du dich schon heute auf deinem Smartphone duellieren kannst, um die Wartezeit auf LoL zu verkürzen.

League of Legends: Wild Rift – diese Infos sind bislang bekannt.

Das Wichtigste vorab: Einen konkreten Erscheinungstermin gibt es bislang noch nicht. Auf der offiziellen Seite des Mobile-Games heißt es derzeit „Kommt 2020“. Da könnte man fast meinen, dass Blizzard dahintersteckt. Tut es aber nicht, auch die auf den Namen „Wild Rift“ hörende Mobile-Version des MOBA-Spiels kommt wie die bekannte Desktop-Variante von den Entwicklern von Riot Games.

Seit zehn Jahren gibt es League of Legends bereits, und es gehört nicht nur zu den beliebtesten Spielen im Bereich der Multiplayer Online Battle Arena Games (MOBA), sondern ist laut einer Analyse der auf Computerspiele und E-Sports spezialisierten Marktforschungsagentur „Newzoo“ auch eines der beliebtesten Spiele weltweit. Allein im Oktober 2019 kam League of Legends laut Studie auf 116 Millionen gestreamte Zuschauerstunden auf Twitch und lief damit Klassikern wie Fortnite, Counter-Strike, Dota 2 oder Fifa 20 den Rang ab. Doch zurück zur Mobile-Version: Laut Michael Chow von Riot Games wurde „LoL: Wild Rift“ für den Einsatz auf Mobile Devices wie Smartphones oder Tablets, aber auch für Konsolen entwickelt. Und zwar von Grund auf neu.

Es ist also keine Adaption der Desktop-Variante. Das hat definitiv Vorteile, was das Gameplay angeht. Statt Maus und Tastatur kommt bei der mobilen Variante des MOBA-Spiels nun eine intuitive Dual-Stick-Steuerung zum Einsatz, die sich auf dem Smartphone-Display ebenso anwenden lässt wie mit einem PS4- oder Xbox-One-Controller.

Apropos Gampelay: Auch dieses wurde an die mobilen Bedürfnisse angepasst. Denn wer hat unterwegs, in der Bahn oder auf dem Rücksitz eines Autos schon Zeit für stundenlange Schlachten – und mögen sie noch so episch sein. Deshalb wird LoL: Wild Rift deutlich schneller mit kurzen Battles auf neu konzipierten 5-gegen-5-Karten sein. Ihr könnt in fünf- bis zehnminütigen Matches gegen Freunde antreten, die ebenfalls gerade am Handy oder vor der Konsole sitzen. Ein Crossplay gegen Spieler, die sich vom PC aus ins Schlachtgetümmel stürzen, wird hingegen nicht möglich sein. Auch die Zahl der Helden, das haben die Entwickler bereits verraten, ist im Vergleich zur Desktop-Variante reduziert. Bislang sind Annie, Fizz, Nami, Nasus und Twisted Fate bestätigt.

Du willst stets auf dem Laufenden bleiben, frühzeitig informiert werden, wenn der Veröffentlichungstermin feststeht, und vielleicht sogar Teil der öffentlichen Beta-Version sein? Dann kannst du dich für Neuigkeiten zu LoL: Wild Rift anmelden.

Was genau ist eigentlich ein MOBA Game?
  • MOBA steht für Multiplayer Online Battle Arena.
  • Es beschreibt eine Kategorie von Spielen für Computer und Smartphones, bei der mindestens zwei Spieler oder Teams auf einer Arena-ähnlichen Karte gegeneinander antreten, und unterscheidet sich damit von Action-Rollenspielen wie etwa Blizzards Diablo
  • MOBAs sind deutlich schneller und Arcade-lastiger als Echtzeit-Strategiespiele (wie etwa Starcraft II), da das Bauen von Gebäuden und Abbauen von Ressourcen entfällt.
  • Bei MOBAs sind die Spieler nicht für eine komplette Armee, sondern für einzelne Heldeneinheiten verantwortlich.
  • Diese können durch Erfahrungspunkte beim Erreichen von Zielen wie dem Töten von Gegnern oder dem Zerstören der gegnerischen Basis weiterentwickelt werden.

Vainglory: Ein Mobile-MOBA der ersten Stunde.

2015 erschienen, gehörte Vainglory zu einem der ersten ernstzunehmenden MOBA-Games für mobile Geräte. Kein Wunder, dass es bis heute noch zu den beliebtesten Spielen dieser Kategorie zählt – das liegt auch an einer enorm flüssigen Performance. Das Spiel ist für Smartphones optimiert und bietet dank einer Bildwiederholungsrate von 60 Bildern pro Sekunde (fps) ein knackiges, flüssiges Spielerlebnis. Für Hardcore-Gamer sehr wichtige Zahlen! Die Grafik ist bis heute mehr als ordentlich, mit einer Dauer von bis zu 20 Minuten sind die Battles jedoch für Mobile-Verhältnisse manchmal ziemlich lang. Die große Community sorgt dafür, dass es selten längere Wartezeiten (Queuing) gibt, wenn du an einem Online-Match teilnehmen möchtest.

Branchenbeobachter sehen allerdings eine Verschlechterung der Wartezeiten und deuten diese als Anfang vom Ende für Vainglory. Doch noch ist es nicht so weit, und selbst auf E-Sport-Turnieren ist Vainglory vertreten. Via Steam kannst du es übrigens auch auf dem PC zocken.

Mobile Legends: Bang Bang – nicht nur der Name erinnert an LoL.

Name, Gameplay, Grafik, Mobile Legends: Bang Bang macht keinen Hehl daraus, dass League of Legends das große Vorbild ist. Macht auch nichts, denn die Umsetzung für Smartphones ist hervorragend gelungen. Schaut man auf die Download-Zahlen, ist Mobile Legends bis dato das erfolgreichste Mobile-MOBA weltweit. Die Matches sind in flotten zehn Minuten ausgefochten. Die Wartezeit für den Beitritt in ein Battle soll im Durchschnitt nur zehn Sekunden dauern. Das ist vielleicht ein bisschen optimistisch, viel länger müsst ihr aber in der Tat selten warten. Auch die Möglichkeit, einem Match wieder beizutreten, nachdem man rausgeflogen ist, hat uns gut gefallen und ist ein Alleinstellungsmerkmal. Die Steuerung ist intuitiv und schnell gelernt. Unser Favorit, um dir die Wartezeit auf LoL: Wild Rift zu verkürzen.

Arena of Valor: Jede Menge Auswahl und nur wenige Schwachpunkte.

Die klaren Vorzüge: Tolle Grafik und über 30 unterschiedliche Helden, aus denen du wählen kannst. Außerdem bietet Arena of Valor unterschiedlichste Spielmodi (5 vs. 5; 3 vs. 3; 1 vs.1 oder Koop-Modus) und schnelle, straßenbahntaugliche 10-Minuten-Matches. Die Kehrseite: Nicht alle Helden kann man sich erspielen oder sind von Beginn an verfügbar. Du benötigst also In-Game-Käufe, um alle Charaktere freizuschalten. Einige Gamer haben zudem ein träges und behäbiges Verhalten der Charaktere moniert – für den kurzen MOBA-Spaß zwischendurch aber dennoch ein gutes Spiel.

Heroes of Order and Chaos: Mehr Helden geht nicht!

Hauen wir gleich die wichtigste Zahl raus: Knapp 60 Helden stehen dir bei Heroes of Order and Chaos zur Verfügung. Alle haben natürlich unterschiedliche Stärken und Schwächen. Das Spiel gehört zu den neueren MOBA-Games, die auch mobil gezockt werden können. Im Vergleich zu vielen Konkurrenten gibt es kein Energie-System, du kannst also beliebig viele Matches (3 vs. 3 und 5 vs. 5) hintereinander zocken. Viel zu meckern gibt es abgesehen von der etwas Comic-haften Grafik nicht.

Fazit: Harte Konkurrenz, aber auch viel Potenzial.

Sowohl für Android- als auch für iOS-Smartphones gibt es bereits eine hochkarätige Auswahl an MOBA-Games, in denen du dich mobil battlen kannst. Unser Favorit ist derzeit Mobile Legends: Bang Bang, auch wenn es schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Obwohl LoL auf dem Rechner die unumstrittene Nummer 1 der MOBA-Games ist, wird sich der mobile Bruder „LoL: Wild Rift“ gegen die sehr starke Konkurrenz erst behaupten müssen. Die angekündigte Honorierung und Übertragung der bereits am Desktop gesammelten Game-Time und Erfahrung könnte dabei aber ein sehr wichtiger und guter Schritt sein. Genau wie das Versprechen, dass In-App-Käufe nur für neue Skins, nicht aber für schnelleren Fortschritt oder zusätzliche Charaktere genutzt werden können. Wir sind gespannt.

Zocke wie ein Champion.

Jetzt die PS4 Pro zum Knallerpreis sichern.

Zum Angebot

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu burger phone messenger whatsapp mail kwk sms gas strom waermestrom more playbutton loading-indicator