E-Bike Förderung & Zuschüsse: Unser Ratgeber.

Deutschland diskutiert über Kaufprämien, um die Wirtschaft anzukurbeln. Auch in Italien steht das Thema auf der Tagesordnung – dort in Form einer Prämie für E-Bikes. Das könnte der E-Bike-Mobilität dort einen neuerlichen Schub bescheren. Hierzulande gibt es leider keine generelle Förderung. Manche Kommunen und Bundesländer zahlen aber einen Zuschuss. Wir erklären, wie das funktioniert.

E-Bike-Förderung in Deutschland: Keine allgemeine Prämie in Sicht.

Mit den Plänen zur Förderung von E-Bikes könnte es in Italien gelingen, neue Mobilitätskonzepte zu stärken und zu verankern. Denn Elektrofahrräder sind zwar ziemlich praktisch, aber kein Schnäppchen. Eine generelle Prämie ist hierzulande leider nicht in Sicht. Dennoch kannst du von Fördermöglichkeiten profitieren – zum Beispiel, wenn du dir ein Jobrad zulegst.

Das E-Bike als Dienstfahrzeug: Clever zur Arbeit radeln.

Ein dienstliches E-Bike wird in Deutschland mittlerweile ähnlich behandelt wie ein Dienstwagen. Somit können sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer über finanzielle Vorteile freuen. Möchtest du dir ein neues E-Bike zulegen und über deinen Arbeitgeber finanzieren, wird dazu in der Regel ein Teil deines Bruttogehalts aufgewendet. Damit zahlst du die monatliche Leasingrate.

Mit einem solchen Modell lassen sich also Steuern und Sozialabgaben sparen. Eine Situation, von der Chef und Angestellte gleichermaßen profitieren. Ein E-Bike über den Arbeitgeber zu leasen kann somit vorteilhafter sein, als es zu kaufen. Sprich am besten mit deinem Arbeitgeber darüber! Darüber hinaus fördert Deutschland zum Beispiel auch gewerbliche elektrische Lastenräder. Wenn du Unternehmer bist, könnte dies eine spannende Option für dich sein!

Junger Mann mit Helm am E-Bike-Akku.
Dienst-E-Bikes werden mittlerweile meist wie Dienstwagen behandelt.

E-Bike-Förderung in NRW: Lastenräder im Fokus.

Auch wenn eine umfassende, bundesweite E-Bike-Förderung im Jahr 2020 nicht auf dem Plan steht, so gibt es doch einige Initiativen auf Länderebene, zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen. Dort steht speziell die Förderung von Lastenrädern mit Elektromotor im Fokus. 30 % der Anschaffungskosten übernimmt das Land NRW – allerdings nur bis zu einem bestimmten Maximalbetrag. Bei Privatpersonen liegt dieser bei 1.000 Euro, bei Gewerbetreibenden bei bis zu 2.100 Euro. Und noch eine weitere kleine Einschränkung ist zu beachten: Die E-Bike-Förderung in NRW bezieht sich nur auf bestimmte Städte. Nämlich auf diejenigen, in denen die Grenzwerte für Stickstoffdioxid überschritten werden. Das ist zum Beispiel in Städten wie Wuppertal oder Solingen der Fall. Besonders stark mit Schadstoffen belastete Orte möchte man auf diese Weise entlasten.

Kommunen als Vorreiter: E-Bike-Förderung in München und Tübingen.

Nicht nur auf Länderebene, auch auf kommunaler Ebene bewegt sich einiges im Bereich der elektrischen Zweiräder. Als Beispiel ist München mit seinem Förderprogramm Elektromobilität zu nennen: Dort bekommst du 25 % der Nettokosten deines Gefährtserstattet. Maximal gibt es bei der E-Bike-Förderung in München 1.000 Euro zurück, wenn du ein Lastenpedelec oder ein zwei- beziehungsweise dreirädriges Elektroleichtfahrzeug kaufst. Unternehmen oder Freiberufler bekommen auch einen Zuschuss für vierrädrige Elektrofahrzeuge und es gibt sogar noch weitere Förderoptionen. Generell können den E-Bike-Zuschuss unter anderem Privatpersonen, gemeinnützige Organisationen oder Unternehmen in Anspruch nehmen.

Ein weiteres Beispiel für die Förderung von E-Bikes bietet Tübingen. Die Universitätsstadt unterstützt die elektrische Zweiradmobilität mit einer Prämie. Sie gilt unter bestimmten Bedingungen beispielsweise für denjenigen, der ein E-Bike oder einen E-Roller kauft.

Deine Heimatstadt bietet noch keine E-Bike-Förderung?

Unsere Beispiele zeigen, dass verschiedene Städte beziehungsweise Länder die Förderung von E-Bikes durchaus unterschiedlich handhaben. Es scheint sich in diesem Bereich zudem einiges zu tun. Vielleicht hat deine Kommune oder dein Bundesland bereits den Plan, die flexible Zweiradmobilität zu unterstützen? Bleibe am Ball, wenn es bei dir vor Ort noch kein offizielles Programm zur E-Bike-Förderung gibt. Frage doch einfach einmal bei der Verwaltung nach.

Aber auch ohne länder- oder kommunenspezifische Förderung bleibt dir die Option, ein E-Bike über den Arbeitgeber zu leasen. Sollte das bei dir ebenfalls nicht infrage kommen: Es gibt derzeit vielerorts auch die Option, E-Bikes zu leihen. Es muss nicht immer das eigene Gefährt sein – gerade, wenn man es nicht so häufig benötigt. Das schont nicht nur deinen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Ebenso ist ein geliehenes Rad vielleicht ein kleines Trostpflaster, bis dein eigenes E-Bike Realität wird. In vielen Städten kannst du das mittlerweile ganz unkompliziert testen.

Entscheidungshilfe in Sachen E-Bike

Ob E-Bike-Förderung, Jobrad oder Kauf auf eigene Kosten: Elektrofahrräder liegen voll im Trend und die Auswahl steigt stetig. Wenn du also angesichts der Vielfalt an Möglichkeiten eine Entscheidungshilfe benötigst, welches E-Bike für dich das richtige ist, findest du Orientierung in unserem Artikel zu den aktuellen E-Bike-Arten.

Welches E-Auto passt zu mir?

Jetzt in einer Minute Top-Empfehlungen erhalten.

E-Auto finden
9 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu burger phone messenger whatsapp mail kwk sms gas strom waermestrom more playbutton loading-indicator