E-Autos von BMW: E-Mobilität aus Bayern im Überblick.

BMW hat sich mit seinen E-Modellen BMW i3 und BMW i3s längst auf den Weg in eine nachhaltige, emissionsfreie Zukunft gemacht. Beschleunigung und Dynamik der komplett elektrisch betriebenen BMW E-Autos sorgen dafür, dass die DNA von BMW auch in der E-Familie des Konzerns erhalten bleibt. Was die aktuellen Stromer des bayerischen Herstellers auszeichnet und mit welchen Innovationen der Münchner Autohersteller die E-Mobilität zukünftig gestalten wird, erfährst du hier.

Konsequent emissionsfrei und mit Strom: Der BMW i3 und der BMW i3s.

BMW hat mit seinen beiden E-Fahrzeugen, dem i3 und dem i3s, zukunftsweisenden Mobilitätslösungen ohne Emissionen den Weg geebnet. Mit dem teilelektrischen Sportwagen i8, der jedoch nur bis 2020 gebaut wird, hat BMW seine E-Fahrzeug-Flotte von Anfang an gewohnt dynamisch und motorstark aufgestellt.

Vorgestellt wurde der BMW i3 als wendiger Kleinwagen mit E-Antrieb bereits 2013 – und zwar als Premierenmodell der neu gelaunchten Submarke BMW i, unter deren Dach künftig alle elektrifizierten Autos des Münchner Konzerns vertrieben werden sollen. Mit einer eigenständigen Produktion in Karbon-Leichtbauweise bewies BMW den richtigen Riecher, denn mit einem Energieverbrauch von 13,1 kWh auf 100 km und einer Reichweite von rund 260 Kilometern zeigt der i3 mit 42,2-kWh-Batterie eine souveräne Leistung. Der Preis für das mit rund vier Metern Länge eher kompakte E-Fahrzeug – zumindest für BMW-Maßstäbe – liegt bei rund 39.000 Euro (Neupreis).

Der BMW i3s wurde der BMW E-Limousine als sportlicher Bruder an die Seite gestellt. Auch er verbindet modernste Antriebstechnologie mit hoher Fahrdynamik. Im Fahrmodus SPORT verhält sich der i3s ausgesprochen energisch und reaktionsschnell. Die Sportlenkung und eine im Vergleich zum i3 um zehn Millimeter weiter nach unten verlegtes Sportfahrwerk unterstreichen seine Dynamik noch. Der i3s schafft es in 6,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und dank des BMW eDrive-Elektroantriebs ganze 184 PS auf die Straße.

Sportlicher Hybrid mit teilelektrischem Antrieb: Der BMW i8.

Mit dem BMW i8 Coupé und dem BMW i8 Roadster brachte BMW 2014 zudem zwei zukunftsweisende Hybrid-Sportwagen auf den Markt. Allerdings handelt es sich bei den beiden Modellen nicht um reine Elektrofahrzeuge, sondern um Plug-in-Hybride. Seine Kraft bekommt der sportlich flache i8 aus einer Kombination aus E- und Verbrenner-Motor. Während die Hinterräder von einem Dreizylindermotor angetrieben werden, sorgt ein leistungsstarker E-Motor an der Vorderachse für zusätzlichen Speed. So bringt es der i8 auf 231 PS und beschleunigt in maximal 4,6 Sekunden von null auf hundert.

Der BMW i8 Hybrid vereint die Kraft von zwei Antriebsarten.
Der BMW i8 Hybrid vereint die Kraft von zwei Antriebsarten.

Warum der i3 trotz seines Erfolgs ohne Nachfolger bleiben wird.

Seit dem Produktionsstart im Jahr 2013 wurden mehr als 150.000 BMW i3 verkauft; allein im Jahr 2019 waren es mehr als 25.000. Ursprünglich plante BMW, nach dem i3 und dem i3S weitere eigenständige i-Modelle auf den Markt zu bringen. Nun soll jedoch eine flexiblere Modellarchitektur dafür sorgen, dass verschiedene Modelle als Verbrenner-, als Hybrid- sowie als E-Motor-Variante gebaut werden können. Eine Konzernmeldung vom Dezember 2019 lässt allerdings annehmen, dass das Modell nochbis 2024 weitergebaut wird und dann ausläuft. Die Produktion des i8 soll in der ersten Jahreshälfte 2020 eingestellt werden.

BMW i3 Drive Now
Einen Nachfolger des BMW i3 wird es voraussichtlich nicht geben.

Der BMW iX3: Der erste Elektro-SUV von BMW.

Mit dem BMW Concept iX3 präsentierte BMW 2018 eine Innovation für all diejenigen, die sowohl einen SUV als auch sportliches Fahren schätzen: Der BMW iX3 ist das erste vollelektrische Sports Activity Vehicle (kurz: SAV). Zwar handelt es sich aktuell lediglich um eine Konzeptstudie. Doch das Design und die Leistung des rein elektrisch betriebenen SAV mit Allradantrieb und variablem Innenraum sind äußerst vielversprechend: Zur Ausstattung des iX3 gehört die BMW eDrive-Technologie der 5. Generation: Eine leistungsstarke Batterie mit mehr als 70 kWh bringt den iX3 bei nur 30 Minuten Ladezeit über 400 Kilometer weit! Wenn diese Werte nicht nur im Konzept, sondern auch in der Serienversion Realität werden, hat BMW damit das Laden auf ein anderes Level gehoben.

Die Zukunft der E-Autos von BMW: Der BMW i Hydrogen NEXT.

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung im September 2019 gab BMW-Chef Oliver Zipse bekannt, dass sich BMW zum Ziel gesetzt habe, bis Ende 2021 „insgesamt eine Million BMW E-Autos auf die Straße zu bringen“. Vorgestellt wurden eine E-Version des MINI-Dreitürers (MINI gehört seit 1994 ebenfalls zur BMW-Gruppe.) sowie eine elektrische Version des BMW SUV X5 mit innovativem Brennstoffzellenantrieb. 

Nachhaltigkeit

Transparenz beim Rohstoff-Einkauf.

Nicht nur in ökologischer, sondern auch in sozialer Hinsicht, stellt sich die BMW Group nachhaltiger auf. Seit 2020 werden Rohstoffe wie Lithium oder Kobalt nicht mehr über Zwischenhändler, sondern direkt eingekauft. Damit möchte das bayerische Unternehmen mehr Transparenz über die Herkunft der jeweiligen Rohstoffe herstellen. Darüber hinaus soll auch der Erwerb von Kobalt aus dem Kongo eingestellt werden. Grund dafür sind die Menschenrechtsverletzungen, die im Zuge des Bergbaus dort immer wieder begangen werden. Stattdessen setzt BMW zukünfitg auf Importe aus Australien und Marokko. 

Darüber hinaus engagiert sich BMW in Kooperationen mit anderen Konzernen wie BASF, Samsung SDI und Samsung Electronics unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) für einen nachhaltigen Kobaltabbau in der Demokratischen Republik Kongo.

Noch einen Schritt weiter in Richtung einer emissionsfreien Zukunft geht BMW mit dem Launch eines Brennstoffzellen-Entwicklungsfahrzeugs: dem BMW i Hydrogen NEXT: Neben der batteriebasierten Elektrifizierung soll der Einsatz einer Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie zusätzliche Ressourcen schonen und die E-Mobilität noch nachhaltiger machen. Vorgestellt wurde das Konzeptfahrzeug BMW i Hydrogen NEXTebenfalls auf der IAA 2019.

Im Jahr 2022 will BMW die nächste Motorengeneration vorstellen, die auf einem Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb basiert. Mit der Markteinführung des BMW i Hydrogen NEXT ist jedoch frühestens ab 2025 zu rechnen.

BMW i Hydrogen NEXT auf der IAA
Bringt der BMW i Hydrogen NEXT die Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie weiter voran?

Copyright Titelbild: BMW Group

Welches E-Auto passt zu mir?

Jetzt in einer Minute Top-Empfehlungen erhalten.

E-Auto finden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu burger phone messenger whatsapp mail kwk gas strom waermestrom more playbutton loading-indicator