E-Bikes 2021: Diese Innovationen überzeugen.

2021 bringt ordentlich was auf die Straße – oder den Trampelpfad. Denn es begeistert mit zukunftsweisenden E-Bike-Innovationen und immer stärkeren Modellen. Wir stellen dir die spannendsten technischen Neuerungen und die entsprechenden Empfehlungen für E-Bikes in 2021vor.

Shimano mit neuem High-End-Antrieb wieder auf Augenhöhe.

Shimano-Motoren waren schon in der Vorgänger-Version (Steps E8000) leichter als die Konkurrenz. Auch dieneue Steps EP8-Antriebseinheit verteidigt 2021 die Pole-Position als leichtester Antrieb für E-Mountainbikes vor der Konkurrenz (nur 2,6 kg dank Magnesium-Gehäuse). Gleichzeitig schafft es Shimano, in Sachen Leistung nach oben aufzuschließen. Mit einem maximalen Drehmoment von 85 Newtonmetern ist die Steps EP8-Antriebseinheit auf absoluter Augenhöhe mit der Bosch Performance. Nur sehr wenige E-Bike-Antriebe schaffen mehr.

Weitere Eigenschaften der Steps EP8 Antriebseinheit:

  • 20 Prozent mehr Reichweite bei gleicher Akkuleistung
  • Noch zuverlässiger, auch bei starker Steigung
  • Leiser als die Steps E8000-Antriebseinheit
  • Spürbare Dynamiksteigerung durch verbesserte Software
  • Zwei neue Apps für noch mehr Kontrolle
Junger Mann fährt E-Bike im Park
Shimano erobert auch 2021 die Pole-Position als leichtester Antrieb für E-Mountainbikes.

Unsere E-Mountainbike-Empfehlung: Das Husqvarna Mountain Cross.

Neben Anbietern wie Stevens mit seinem E-Inception, Focus mit seinem Jam² oder Bulls mit dem Sonic bietet auch Husqvarna E-Bikes mit der neuen Shimano-EP8-Antriebseinheit an. Diese wird in den neuen Mountain Cross-Modellen bei den stärksten Versionen mit einem 630-Wh-Akku, sowie bei allen Modellen mit einem Laufradmix (29″ vorne, 27.5″ hinten) kombiniert. Das sorgt dafür, dass das neue Husqvarna-E-Bike 2021 vor allem bergauf extrem gut performt, ohne nach kurzer Zeit in die Knie zu gehen. Trail, Mountain oder Trekkingtour – die Mountain Cross-Reihe bietet perfekte E-Bikes für kompromisslose Gipfelstürmer. Entsprechend kostspielig ist allerdings auch die Investition: Während die aktuelle Version des Mountain Cross 4 ab rund 4.400 Euro zu haben ist, kostet das noch besser ausgestattete Mountain Cross 7 ab etwa 6.800 Euro.

Husqvarna Mountain Cross
Die neuen Mountain Cross-Modelle von Husqvarna setzen auf den neuen Shimano-Antrieb (Bild: © Husqvarna)
So sportlich ist E-Bike Fahren.

Das E-Bike (bzw. lautet die korrekte Bezeichnung Pedelec) unterstützt den Fahrer, ist aber trotzdem dazu geeignet, richtig Sport zu machen. Die Unterstützung sorgt vor allem dafür, dass sich die Leistungsgrenze nach oben verschiebt. Das Ergebnis ist mehr Geschwindigkeit, mehr Strecke, mehr Höhenmeter und somit, wenn gewünscht, auch mehr sportliche Leistung. Das sorgt für Erfolgserlebnisse und motiviert zu noch mehr Sport mit deinem E-Bike im neuen Jahr 2021.

Yamaha baut schlanken 2,9-kg-Motor für die City.

Der japanische Hersteller Yamaha überzeugt bei seinen E-Bikes in 2021 vor allem durch ein besonders angenehmes Fahrgefühl. Das Gewicht und die Größe der Akkus waren meist etwas höher als bei der Konkurrenz. Der neue PWseries CE-Antrieb wird dies 2021 ändern!

Denn der neue Antrieb ist wesentlich kompakter und besser in den Fahrradrahmen integrierbar. Gleichzeitig ist er mit einem Gewicht von 2,9 Kilo sehr leicht und darüber hinaus leiser als andere Antriebe. Er ist sogar der leiseste im gesamten E-Bike-Sortiment von Yamaha. Mit seinen 50 Newtonmeter Drehmoment ist er genau das, was ein gut abgestimmtes und elegantes City E-Bike 2021 braucht.

Deshalb ist der PWseries CE-Antrieb der perfekte E-Bike-Antrieb für die City:

  • Kompakt und daher elegant in den Rahmen integrierbar
  • Kaum hörbar, für noch entspannteres Fahren
  • Leicht, für bessere Beweglichkeit auch ohne Motor
  • Effektiv, mit genau der Kraft, die im Straßenverkehr gebraucht wird

Der empfehlenswerte Allrounder: Das R Raymon CityRay E 7.0 CB.

Bislang ist bekannt, dass Hersteller R Raymon bei vielen seiner 2021 erscheinenden City-E-Bikes auf den neuen Yamaha-Motor setzen wird. Das ist zum Beispiel beim CityRay E 7.0 CB der Fall. In Kombination mit der Shimano Nexus 8-Gang Nabenschaltung und den hydraulischen Shimano-Scheibenbremsen ist das E-Bike perfekt auf den Stadtverkehr angepasst. Der tiefe Einstieg des Rahmens, in den der 500-Wh-Akku integriert ist, sorgt zusätzlich für entspanntes Auf- und Absteigen und eine schnörkellos schöne Optik. Interesse am CityRay E 7.0 CB? Dann solltest du rund 3.000 Euro zurücklegen, die für das City-E-Bike fällig werden.

R  Raymon CityRay E 7.0 CB
Das R Raymon CityRay E 7.0 CB setzt auf den neuen Yama-Antrieb (Bild: © R Raymon).

Die neue stufenlose Schaltsoftware von enviolo: Jetzt vollautomatisch.

Bereits seit 2019 überzeugt enviolo mit der innovativen Nabenschaltung für E-Bikes: Sich gegeneinander verschiebende Kugeln sorgen hier für völlig stufenlose Einstellmöglichkeiten per Drehgriff.

Im Jahr 2021 besteht jetzt zum ersten Mal die Möglichkeit, diese Technologie mithilfe einer Software vollkommen automatisch für sich arbeiten zu lassen. So werden Fahrten mit vielen Ampeln oder wechselnder Steigung noch entspannter, denn die enviolo AUTOMATiQ erlaubt eine gleichbleibende Trittfrequenz, perfekt per App auf deinen Wohlfühlbereich abgestimmt. Mithilfe der Schaltgruppen kannst du die Übersetzung auf deinen Fahrstil abstimmen. Von sanft und entspannt bis sportlich-dynamisch!

Die Übersetzung wurde bereits auf der Eurobike 2019 vorgestellt. Tillmann von der Radelbande hat dort die AUTOMATiQ getestet:

Das Koga E-Nova Automatic: Trekking-Bike mit viel Komfort.

Neben Herstellern wie Bergstrom, Tern oder Urban Arrow setzt auch Koga bei einigen seiner Modelle auf die enviolo AUTOMATiQ. So steht zum Beispiel das E-Nova Automatic zur Verfügung, ein Trekking-E-Bike, das mit Komfort besticht. Das schlicht gehaltene, sportlich-elegante E-Bike-Modell für 2021 setzt neben der enviolo AUTOMATiQ-Übersetzung auf einen Bosch-Mittelmotor und die hauseigene KOGA Feathershock-Gabeldämpfung. Eine Einladung, entspannt die Gegend zu erkunden und sich einfach wohl zu fühlen – und das für einen Preis von etwa 3.450 Euro.

Koga E-Nova Automatic
Das koga E-Nova Automatic bietet viel Komfort (Bild: © Koga).

2021 – ein perfektes Jahr für E-Bike Fans.

Das E-Bike-Jahr 2021 ist ein Jahr der Meilensteine. Shimano lässt E-Mountainbiker-Herzen noch höherschlagen, Yamaha kombiniert Fahrgefühl mit Eleganz und enviolo bringt mit der ersten automatischen, stufenlosen Übersetzung eine Weltneuheit für E-Bikes auf den Markt. Mach 2021 zu deinem Jahr und realisiere deine guten Vorsätze mit einem neuen innovativen E-Bike! Sollten dir die hier vorgestellten Modelle zu kostspielig sein, lohnt sich übrigens ein Blick in unsere Übersicht zu den aktuellen Discounter-E-Bikes. Aldi, Lidl und Co. halten nämlich auch 2021 das eine oder andere Shnäppchen bereit.

Nachhaltigkeit

Du hast dich für ein neues E-Bike im Jahr 2021 entschieden, aber noch ein älteres E-Bike-Modell oder ein herkömmliches Fahrrad in der Garage stehen? Dann solltest du darüber nachdenken, diese weiter zu verkaufen. So ermöglichst du anderen den Einstieg in dein wunderbares Hobby und sorgst zusätzlich dafür, dass der Lebenszyklus deiner alten Produkte verlängert wird. Weitere Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag haben wir in einem anderen Artikel für dich gesammelt.

E-Auto günstig und klimaneutral zu Hause laden?

Entdecke deine Vorteile mit dem Yello Autostrom-Tarif.

Zum Autostrom-Tarif

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.