E-Klapprad: Die Pedelecs der Kompaktklasse.

Flexibel in der Stadt, mobil im Urlaub – Klappräder gibt’s wieder häufiger zu sehen. Kein Wunder, sorgen die kleinen Flitzer doch dafür, dass wir wirklich überall beherzt in die Pedale treten können. Mittlerweile laufen die E-Klappräder der klassischen Version fast den Rang ab. Ob du Gelegenheits- oder Dauernutzer bist, in unserem E-Bike-Klapprad-Vergleich stellen wir vier flotte „Falter“ vor: einen Testsieger, ein günstiges Leichtgewicht, ein Reichweitenwunder und einen effizienten Bergsteiger.

Das E-Bike als Klapprad: Klappt wunderbar!

Wer ein wendiges Vehikel sucht, das sich unkompliziert mitnehmen und platzsparend in Wohnung und Büro verstauen lässt, fährt mit einem Elektro-Klapprad goldrichtig. Im Nu verwandelt sich das Bike in ein handliches Paket und ist bereit zum Transport in Bus, Bahn oder Kofferraum. Wichtig: Das Klapprad muss leicht zu falten und gleichzeitig stabil zu fahren sein.

Die Unisex-Räder mit 20 Zoll sind durchaus auch für größere Fahrer geeignet, bei etwa 1,95 Meter Körpergröße ist aber Schluss. Sitzriesen sollten also besser zu 26-Zoll-Rädern greifen. E-Klappräder bringen zwischen 12 und 25 Kilogramm auf die Waage – je leichter, umso besser lässt es sich transportieren.

Mann auf E-Klapprad in sonniger Parkanlage
Mit einem E-Klapprad bist du mobil und kannst es als Handgepäck mitnehmen.

Motor und Akku: Darauf kommt’s beim E-Bike Klapprad an.

In den meisten E-Klapprädern sind Heck- oder Mittelmotoren verbaut, Frontmotoren findet man aufgrund der vergleichsweise schlechten Fahrstabilität kaum mehr. Mittelmotoren übertragen die Kraft direkt beim Treten. Das sorgt für einen hohen Wirkungsgrad bei geringem Stromverbrauch. Der Heckantrieb sorgt für ordentlich Speed bei geringerer Geräuschentwicklung. Dafür gestaltet sich das Reifenwechseln schwieriger als beim E-Bike mit Mittelmotor. Einige (Heck-)Motoren sind in der Lage, durch den Einsatz der Motorbremse Energie zurückzugewinnen und sich dadurch quasi selbst wieder aufzuladen. Das erhöht die Reichweite deutlich.

Austauschbare Akkus sitzen bei E-Klapprädern meistens am Rahmen, in der Regel hinter dem Sitzrohr. Hier stören Sie nicht beim Fahren und sind gut zugänglich – sehen aber nicht so schick aus. Eleganter sind Lösungen, bei denen der Akku direkt im Rahmen verbaut ist.

Was erwartest du von einem E-Klapprad?

E-Bikes als Klappräder sind für die Stadt prädestiniert. Sie leiten dich schnell durch die Rush Hour, vorbei an den stehenden Autolawinen, ohne dass du völlig verschwitzt im Büro ankommst. Dafür reichen in der Regel auch durchschnittliche Reichweiten von 50 bis 60 Kilometer. Soll es etwas mehr Action sein, solltest du auf eine höhere Reichweite achten. Durch leistungsstarke Akkus und Energierückgewinnung schaffen einige E-Klappräder bis zu 150 Kilometer.

Und die Preise?

Mittlerweile sind gute E-Klappräder schon für deutlich unter 1.000 Euro zu bekommen. Achte beim Kauf aber nicht nur auf den Preis, sondern vor allem darauf, wofür du das Rad nutzen möchtest. Reichweite, Reifengröße, Federung, Energierückgewinnung etc. – und sicher auch die Optik – sind Faktoren, die du mit berücksichtigen solltest.

E-Bike-Leasing: Das Klapprad günstig finanzieren.

Dein Traum vom E-Bike ist zu teuer? Dann denk doch mal darüber nach, das gute Stück zu leasen. In unserem Beitrag „E-Bike kaufen oder leasen?“ erfährst du, worauf es dabei ankommt. Unter gewissen Umständen gibt’s sogar staatliche Fördergelder: Lies in unserem Artikel „E-Bike Förderung & Zuschüsse: Unser Ratgeber“, wann und wie du dir die Anschaffung eines E-Bikes bezuschussen lassen kannst.

schwarzes E-Faltrad von Zündapp
Das günstige City-Falt-E-Bike Z101 von Zündapp verkleinerst du mit 3 Handgriffen zum Handgepäck.

Zündapp City-Falt-E-Bike Z101.

Günstig, solide und vergleichsweise leicht – das Zündapp City-Falt-E-Bike Z101 ist ein solider und zuverlässiger Begleiter, vor allem in der Stadt. Das 20 Zoll kleine E-Bike ist ein Klapprad feinster Güte: Mit nur drei Handgriffen bringt man es auf handliche Maße, die in jedem Kleinwagen Platz finden. Dank einklappbarer Pedale und Schnellspanner am Sattel kann man nochmal einige Zentimeter sparen. Elegant ist auch die Akkusituation gelöst: Er ist unsichtbar im Rahmen integriert und kann sowohl direkt am Rad geladen als auch zum Laden herausgenommen werden. Mit einer Akku-Reichweite von 35 bis 45 Kilometern kann man sicher keine Weltumrundung starten, aber fürs Pendeln oder die kurze Einkaufstour reicht es allemal.

Und das Beste: Bei Abschluss unseres Strom Klima Plus Tarifs mit 100 Prozent Ökostrom kannst du das Zündapp City-Falt-E-Bike Z101 als Wunschgerät mit geringer Zuzahlung auswählen. Hier geht’s zum Angebot von Yello für ein Zündapp City-Falt-E-Bike Z101!

  • Motor: Heckmotor mit 250 Watt
  • Akku: herausnehmbar, 270 Wattstunden
  • Gewicht: 21 kg
  • Maße zusammengeklappt: 97 (L) x 67 (B) x 44 (H) cm
  • Preis: ca. 749 Euro
schwarzes E-Faltrad hydraulische Bremsscheiben
Der Stadtfalter B13 von AsVIVA bringt dich mit seine hydraulischen Bremsscheiben sicher durch den City-Verkehr.

AsVIVA E-Bike Klapprad B13.

Mit dem B13 E-Bike hat der Sportgerätehersteller AsVIVA ein solides und leistungsstarkes Klapprad auf den Markt gebracht, das auch optisch überzeugt. Das kompakte 20-Zoll-Rad bietet einen sehr hohen Fahrkomfort bei hervorragender Akkukapazität: Bis zu 110 Kilometer sind mit einer Akkuladung drin. Weiterer Pluspunkt: Das B13 verfügt über hydraulische Scheibenbremsen, die eine deutlich bessere Bremskraft haben als mechanische Scheibenbremsen und Felgenbremsen. Mit 23 Kilogramm ist das E-Klapprad vergleichsweise leicht, allerdings auch kein Federgewicht. Die maximale Belastbarkeit liegt bei 100 Kilogramm. Ein richtiger Hüne sollte sich besser nach einem alternativen E-Bike Klapprad umsehen, dass mehr Ballast tragen kann. Der Akku des B13 ist hinten am Sitzrohr platziert und lässt sich leicht entnehmen – ein Pluspunkt, wenn es keine Stromversorgung am Stellplatz gibt. Das AsVIVA E-Bike Klapprad B13 wurde Vergleichssieger des E-Bike-Klappräder-Vergleichs 2020 der AutoBild.

  • Motor: Heckmotor mit 250 Watt
  • Akku: abnehmbar, 250 Wattstunden
  • Gewicht: 23 kg
  • Radgröße: 20 Zoll
  • Maße zusammengeklappt: 83 (L) x 47 (B) x 67 (H) cm
  • Preis: ca. 1.498 Euro
schwarzes E-Faltrad von GermanXia
Das E-Faltrad Touring Plus 9G von GermanXia ist ein echtes Reichweitenwunder.

GermanXia Mobilemaster Touring Elektro-Faltrad.

Wenn du auch mal etwas mehr Strecke machen willst, brauchst du ein E-Klapprad mit leistungsstarkem Akku. Ein echtes Reichweitenwunder ist das GermanXia Mobilemaster Touring Elektro-Faltrad. Das gibt es nämlich in zwei Akku-Versionen: Bereits die kleinere Version mit 360 Wattstunden schafft bis zu 90 Kilometer Strecke. Noch weiter – nämlich bis zu 140 Kilometer – kommst du mit dem größeren 562-Wattstunden-Akku. Der ist abnehmbar und sitzt wie beim AsVIVA sichtbar hinter dem Sitzrohr. Sicher nicht die eleganteste Lösung, doch das Gesamtbild des leistungsstarken E-Bikes stimmt. Das kleine 20-Zoll-Rad kann mit bis zu 130 Kilo belastet werden und trägt so auch kräftigere Fahrer bequem und zuverlässig.

  • Motor: Heckmotor mit 250 Watt
  • Akku: abnehmbar, 360 bzw. 562 Wattstunden
  • Gewicht: 23,5 kg
  • Maße zusammengeklappt: 85 (L) x 43 (B) x 75 (H) cm
  • Preis: ca. 2.099 bzw. 2.399 Euro
Grün schwarzes E-Falt-Mountainbike
Das Top-860 Elektro-Falt-Mountainbike von Rich Bit ist ein Spaßgarant für spontane Offroadstrecken.

Rich Bit TOP-860 Elektro-Falt-Mountainbike.

Zu guter Letzt möchten wir dir noch ein durch und durch sportliches Mountain-E-Bike als Klapprad vorstellen, das sowohl optisch als auch in der Praxis überzeugt. Auffällig sind die 26-Zoll-Räder, die dem Bike den typischen Klapprad-Charakter etwas nehmen. Das macht sich natürlich auch beim Faltmaß bemerkbar, das vergleichsweise groß ausfällt.

Der leistungsstarke Heckmotor bietet viel Drehmoment – das macht nicht nur auf glatter Fahrbahn Spaß, sondern hält dich auch offroad auf Trab. Hier kommen dir auch die hervorragende Federung sowie die 21-Gang-Kettenschaltung zugute. Wie beim Zündapp steckt der herausnehmbare Akku unsichtbar im Rahmen und kann direkt am Bike oder außerhalb geladen werden. Bis zu 60 Kilometer weit reicht eine Akkuladung. Die maximale Belastbarkeit des sportlichen E-Klapprads liegt bei stolzen 150 Kilo.

  • Motor: Heckmotor mit 250 Watt
  • Akku: abnehmbar, 460 Wattstunden
  • Gewicht: 24 kg
  • Maße zusammengeklappt: 802 (L) x 42 (B) x 90 (H) cm
  • Preis: ca. 1.258 Euro

Welches E-Auto passt zu mir?

Jetzt in einer Minute Top-Empfehlungen erhalten.

E-Auto finden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu burger phone messenger whatsapp mail kwk sms gas strom waermestrom more playbutton loading-indicator