E-Smart – die Modelle des Daimler-Elektroautos im Überblick.

Gerade im Stadtverkehr kannst du mit einem kleinen Elektroauto wie dem E-Smart punkten: Du findest schnell einen Parkplatz, kommst schnell und unkompliziert von A nach B, da wegen der kurzen Strecken ein „Zwischentanken“ wegfällt und du bläst keinerlei Schadstoffe in die Luft. Der kleine City-Flitzer verkörpert schon seit Jahren urbane Mobilität besser als der Smart. Der E-Smart ist bereits seit einiger Zeit auf dem Markt, seit Frühjahr gibt es nun die neuen E-Modelle smart EQ fortwo, smart EQ fortwo cabrio und smart EQ forfour. Was du über die verschiedenen Ausführungen wissen musst, liest du in unserem Artikel.

smart EQ fortwo – Ausführungen und Ausstattung.

Den City-Flitzer mit Elektromotor gibt es in drei Grundausführungen:

  • Zweisitzer smart EQ fortwo
  • Zweisitzer smart EQ fortwo cabrio
  • Viersitzer smart EQ forfour

Alle haben einen 60-Kilowatt-Elektromotor und sind serienmäßig mit einem 4,6-Kilowatt-Bordlader ausgestattet. Willst du schneller „auftanken“, gibt es optional für jedes Modell des smart EQ fortwo einen Schnelllader mit einer Leistung von 22 Kilowatt, entweder mit Ladekabel für herkömmliche Steckdosen oder für eine an der Wand montierte Ladestation (Wallbox).

Smart EQ an Ladestation
Laden deinen smart EQ fortwo mit Schnelllader. © 2018 Daimler AG

Zur Serienausstattung gehören unter anderem:

  • Sommerreifen auf 38,1-Zentimeter-Stahlräder mit Radkappen
  • Volldach mit Stoffbezug in schwarz (Cabrio: elektrisches Textilverdeck mit beheizbarer Glasheckscheibe und Innenhimmel in grau)
  • Kühlerverkleidung genarbt in schwarz
  • Tridion-Sicherheitszelle in schwarz
  • Bodypanels in Unilack schwarz, rot oder weiß
  • Außenspiegelkappen genarbt schwarz
  • H4-Halogenscheinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht mit LED-Technik
  • Polsterung in Stoff schwarz

Wenn du weißt, dass du deinen Smart nur vergleichsweise selten fährst, ist das Sonderausstattungs-Feature „ready to share“ für dich interessant. Damit wird dein Wagen zum Connected Car und lässt sich von anderen per App öffnen und nutzen. Mit wem du deinen Wagen teilst, legst du fest. Erhältlich ist das „ready to share“-Paket in Verbindung mit dem „Cool & Media“-Paket für 199 Euro und dem „Cool & Audio“-Paket für 299 Euro.
Alle drei Grundvarianten gibt es als Serienmodelle und zusätzlich in fünf weiteren Modelllinien: Passion, Perfect, Prime, Brabus Style und Edition Nightsky.

  • Der smart EQ fortwo ist zu Preisen von 21.490 Euro (Serienausstattung) bis 28.855 Euro (edition nightsky)
  • Der smart EQ fortwo cabrio ist zu Preisen von 25.200 Euro (Serienausstattung) bis 32.115 Euro (edition nightsky)
  • Der smart EQ forfour ist zu Preisen von 22.600 Euro (Serienausstattung) bis 24.750 Euro (edition prime)

Detaillierte Informationen zu allen Modellen und Sonderausstattungen findest du in der Preisliste.

Smart EQ Produktbild
Den Stadtflitzer smart EQ fortwo kannst du per App teilen. © 2018 Daimler AG

smart EQ fortwo – Reichweite und Ladezeiten.

Wie schnell und mit was für einem Ladekabel du deinen Smart aufladen kannst, hängt von drei Faktoren ab: Bordlader, Ladekabel und Ladestation. Die schwächste Komponente bestimmt die Ladezeit. Am schnellsten geht es, wenn du den optionalen 22-Kilowatt-Bordlader mit dem passenden Kabel an eine Wallbox oder eine öffentliche Ladesäule anschließt. Dann lädt ein Smart-Akku laut Daimler in weniger als 40 Minuten von zehn auf 80 Prozent Ladekapazität. Wenn du für deinen smart EQ fortwo ein Ladekabel mit geringerer Leistung nutzt, helfen auch stärkere Ladesäule und Bordlader nichts: Hier geht es von zehn auf 80 Prozent in 3.5 Stunden.
Die Reichweite des smart EQ fortwo beträgt laut Hersteller zwischen 145 und 160 Kilometer. Sie ist allerdings von der individuellen Fahrweise, den Straßen- und Verkehrsbedingungen, der Außentemperatur sowie der Nutzung von Klimaanlage und Heizung abhängig. Realistischer ist daher eine Reichweite von gut 100 Kilometern.

Förderung durch Umweltbonus.

Beim Kauf eines E-Autos kannst du bis Ende 2025 den sogenannten Umweltbonus in Anspruch nehmen. Dieser wird zum einen Teil vom Staat, zum anderen Teil von den Herstellern getragen. Bis zu 9.000 Euro kannst du durch die Inanspruchnahme des Förderprogramms sparen. Weiterführende Informationen dazu findest du in unserem Artikel zum Umweltbonus.

smart EQ control App mit cleveren Funktionen.

Mit der App smart EQ control kannst du auf deinem Android-Smartphone oder iPhone den Ladestatus der Batterie checken, die nächste freie Ladestation ermitteln und festlegen, wann der Wagen geladen werden soll, etwa um günstigen Nachtstrom zu nutzen. Auch das Carsharing mit „ready to share” wird über diese App verwaltet.

smart EQ fortwo – 3 Modelle: Die wichtigsten Daten und die Unterschiede.

Drei Modelle und ein Antrieb – trotz vieler Gemeinsamkeiten gibt es auch Unterschiede. Die betreffen vor allem die Karosserie und den Platz im Innenraum. Während smart EQ fortwo und smart EQ fortwo cabrio mit ihren 2,70 Meter Länge in fast jede Parklücke passen, bieten sie jeweils lediglich zwei Sitzplätze. Das Cabrio besitzt zudem ein auf Knopfdruck öffnendes Stoffdach. Der smart EQ forfour ist – wie der Name schon sagt – ein Viersitzer. Zum Einsatz kommt bei allen drei Modellen ein Elektromotor, der über eine Dauerleistung von 55 PS mit einem möglichen Maximum von 82 PS verfügt. Damit sprintet der smart EQ fortwo in 11,5 Sekunden auf Tempo 100, das smart EQ fortwo cabrio in 11,8 Sekunden und der um 115kg schwerere smart EQ forfour in 12,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130km/h.

100 % Praxiswissen: Erlebe den smart fortwo EQ aus erster Hand.

Nutzer berichten von ihren Erfahrungen mit E-Autos, E-Bikes und Co.

Zum Erfahrungsbericht
2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu burger phone messenger whatsapp mail kwk sms gas strom waermestrom more playbutton loading-indicator