Einrichtungstipps: kleine Räume kommen groß raus!

Auf dem Weg zum Traumhaus am See liegen häufig Notlösungen: WG-Zimmer oder die bezahlbare kleine Wohnung in der teuren Metropole. Eines haben sie alle gemein: kleine Räume, unbequeme Schnitte und wenig Platz zur Entfaltung. Aber auch 40 Quadratmeter sind kein Grund, deine Wünsche vom perfekten Zuhause ad acta zu legen. In den Yello Einrichtungstipps erfährst du, wie du mit einigen Tricks auch ein kleines Zimmer einrichten und in ein echtes Raumwunder verwandeln kannst.

Kleine Räume einrichten: Prioritäten setzen & Masterplan entwickeln.

Irgendwann wirst du sie vielleicht einmal dein Eigen nennen, die große Loft-Wohnung mit dem begehbaren Kleiderschrank. Bis dahin gilt es, aus deinem kleinen, aber feinen Zuhause das Beste rauszuholen. Das geht zum Glück auch mit kleinen Mitteln. Zunächst solltest du deine persönlichen Anforderungen hinterfragen, die du an deine Wohnung stellst. Du arbeitest im Homeoffice? Dann hat ein aufgeräumter Arbeitsplatz absoluten Vorrang vor der großen Sofalandschaft. Du bist viel unterwegs und nutzt die Wohnung nur zum Schlafen? Dann mache dein Schlafzimmer zu deinem Königreich. Deine Freunde lieben deine Gastgeberqualitäten? Das ist dein „GO“ für eine gemütliche Essecke und ein bequemes Sofa für gemeinsame Serienabende. Passe deine Wohnung deinen Bedürfnissen an. Mit diesem Masterplan in der Hand, kann die Mission „kleine Räume einrichten“ losgehen.

Kleine Räume streichen – durch helle Wandfarbe Größe zaubern.

Hier kommt die erste Zutat für die kleine Wohnung: Helle Wandfarbe. Die Grundregel: Helle Wandfarbe vergrößert, dunkle Farbe verkleinert optisch. Cremige Pastelltöne und Naturtöne machen deine Single-Wohnung wohnlich, reines Weiß intensiviert das Tageslicht wie keine zweite Farbe. Aber auch dunkle Töne zaubern, gezielt und proportioniert, fühlbare Extrazentimeter. Je nachdem, wie dein Zimmer geschnitten ist, helfen dir diese Tricks weiter:

  • Bei hohen Decken in kleinen Altbauwohnungen solltest du die Decken dunkler streichen. Ein dunklerer Deckenanstrich verringert die Deckenhöhe, vergrößert aber die Raumfläche Das i-Tüpfelchen in Sachen „optisch vergrößern“ ist ein zusätzlicher dunkler Streifen am oberen Ende der Wand. Die Nackenstarre beim Streichen lohnt sich – versprochen!
  • Bei niedrigen Decken wird das Konzept auf den Kopf gestellt. Die dunklere Farbe wie z.B. Beige oder Creme nur bis knapp unter die Decke streichen. Ein weißer Streifen direkt am oberen Rand der Wände vermittelt den Eindruck luftiger Höhe. Streifentapeten und bodenlange Vorhänge in Weiß verlängern den Raum optisch zusätzlich.
  • Schlauchförmige Räume profitieren ungemein, wenn du die Längsseiten weiß und die kurzen Wände dunkel streichst. Der Raum wird noch nicht zum Quadrat, gewinnt aber optisch an Breite.
  • Eine weitere Zutat für mehr Weite in kleinen Räumen lautet: Harmonie. Die kannst du schaffen, indem du Wandfarben in Dekorationsobjekten wieder aufgreifst.
Kleines Zimmer einrichten per App:

Farbpsychologie und Farbenlehre standen nicht auf deinem Stundenplan? Diese cleveren Apps helfen dir bei der Farb- und Tapetenwahl:

Lebendige Wände: kleine Räume größer wirken lassen mit Spiegeln & Bildern.

Die Wandfarbe ist getrocknet? Dann kommt jetzt der Wandschmuck: Spiegel und Bilder sind beim Einrichten kleiner Räume nicht wegzudenken. Spiegel reflektieren Licht und lassen kleine Räume größer wirken, besonders, wenn sie gegenüber von Fenstern oder dem Eingangsbereich platziert sind. Für dunkle, fensterlose Zimmer kannst du Spiegel sogar als Fensterersatz einsetzen. Ein großer Spiegel auf der Kommode, mit Blumen, einer Lampe oder Kerzen davor, lässt dein Zimmer gleich luftiger und heller wirken. Bei Bildern gilt: Lieber weniger, aber dafür große Bilder aufhängen.

Von Grund auf groß: Einheitliche Bodenbeläge für kleine Räume.

In kleinen Räumen sind einheitliche Böden wichtig. Sie machen den Blick frei und schaffen Leichtigkeit. Auf einzelne Teppiche solltest du deshalb verzichten, so gemütlich sie auch sein mögen. Konzentriere dich beim Einrichten darauf, die vorhandenen Bodenbeläge möglichst frei zu halten. Für deine Möbel heißt das: Je schlanker die Beine, desto besser. Hast du einen Flur mit Holzbelag, kannst du ihn optisch verlängern, indem du die Fliesen in Bad und Küche mit Holzteppichen aus Bambus auslegst. Die sehen nicht nur schön aus, sie sind auch fußfreundlich und wasserabweisend. Toll sind auch Holzfliesen für Balkon oder Terrasse. Sie dehnen das Wohnzimmer bis über die Balkontür hinaus.

Minimalistischer Stil: Werde Trendsetter und Ordnungshüter.

Du möchtest ein kleines Zimmer einrichten und befindest dich im 21. Jahrhundert? Perfekt! Der minimalistische Stil ist super angesagt und du besitzt mit deiner kleinen Single-Wohnung die allerbeste Voraussetzung dafür. Beim reduzierten Stil geht es darum, kleine Räume nicht zu überfrachten, sondern mit klarer Linie reduziert zu halten. Farbkonzepte, Stauraumlösungen, Möbel mit Doppelfunktion, reduzierte Dekoration und Ordnung halten lauten die Zutaten des Stilrezepts. Hier erfährst du, wie du mit minimalistischen Mitteln auch ein kleines Zimmer einrichten kannst.

  • Schritt 1: Ausmisten. Alles, was du nicht brauchst, muss raus. Saisonkleidung – wenn möglich – außerhalb der kleinen Wohnung lagern.
  • Schritt 2: Ordnung halten. Räume Überflüssiges sofort weg, besorge dir für Kleinigkeiten schöne Verpackungen und drapiere sichtbare Dinge wie Zeitschriften und Handtücher adrett.
  • Schritt 3: Einheitlich dekorieren. Minimalismus heißt nicht Dekoverbot in der Single-Wohnung. Die Grundregel lautet aber: Accessoires nach Farben (Ton in Ton) und Materialien auswählen und gruppieren.
Abbildung Wohnzimmer-Einrichtung
Funktional und minimalistisch.

Kleines Zimmer einrichten: Flexible und modulare Möbel für mehr Platz.

Die perfekten Möbel für kleine Wohnungen zu finden ist eine besondere Herausforderung. Denn je weniger Platz du hast, desto mehr Spezialfähigkeiten sollten deine Möbel besitzen. Du brauchst quasi die Superhelden unter den Möbeln mit versteckter Doppelfunktion. Danach solltest du Ausschau halten:

  • Esstische mit Klapp-und Ausziehfunktion samt Klappstühlen
  • Sofabetten mit zusätzlichem Stauraum durch Schubladen, für private Fernsehabende und Übernachtungsgäste
  • Schmale, zusammenklappbare Sekretäre mit vielen Fächern für das Mini-Homeoffice; perfekt dazu: Tablett oder Laptop statt PC-Tower.
  • Kombinationen aus Konsole und Tisch für kleine Ecken und Flure
  • Hocker und Sitzkissen statt großer Sessel und Sofas
  • Leseleuchten zum Anstecken und Wandlampen statt großer Stehlampen
  • Aufsätze und Ablagen für breite Sofalehnen. Sofatisch? Nicht länger nötig.
  • Oder der clevere Sofatisch: Kastenförmig gestaltet, birgt er viel Stauraum, höhenverstellbar wird er zum Esstisch
  • Beistelltische mit Rollen als zusätzliche Arbeitsfläche in der Küche oder als Sofa-Beistelltisch
  • Paravents und Vorhänge, um voneinander abgegrenzte Wohnbereiche zu schaffen
  • Einbauschränke- und -regale: Nutze Nischen und Ecken für platzsparende Einbaulösungen.

Einrichtungstipps für kleine Schlafzimmer und Küchen.

Ein kleines Schlafzimmer mit sperrigen Möbeln wie Bett und Kleiderschrank benötigt eine Sonderbehandlung, um größer zu wirken. Wichtig sind hier verschiedene Lichtquellen, die Gemütlichkeit zaubern und den Raum optisch erweitern. Toll sind auch beleuchtete Rückwände, die das Licht reflektieren und dem kleinen Schlafzimmer mehr Tiefe verleihen. Der Platz unter dem Bett sollte für Kisten, Bettwäsche und Kleidersäcke genutzt werden. Oder du wirst zum Hochstapler? Hochbetten sind urgemütlich und bieten unter der Matratze locker Platz für einen Arbeitsplatz. Kleiderschränke können durch neue Stauraumsysteme für mehr Ordnung nachgerüstet werden. Wichtig ist, dass die Schränke verschlossen sind, entweder durch Türen oder Vorhänge, falls zum Öffnen der Türen der Platz fehlt.

Exkurs: Kleine Küche einrichten.

Hobbyköche wissen es genau: Die 10 Kilo Kitchen-Aid und zehn Sorten Cupcake-Blütenpasten sind wichtige Bestandteile jeder Küche. Die Zauberwörter der Küchenfee lauten deshalb: Utensilienwände und Regalsysteme. In Form kleiner Körbe und Regale nehmen sie es an der Wand mit Kräutern und Kochutensilien auf. Müsli, Kaffeepulver & Co. machen in offenen Regalen auch eine gute Figur – vorausgesetzt sie sind in hübsche Dosen abgefüllt. Und der Trick 17 für alle kleinen Küchen: Auflagen für abnehmbare Kochfeld-Aufsätze. Viel Spaß beim Kochen in deiner wunderbaren kleinen Küche.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu phone messenger whatsapp mail kwk gas strom waermestrom more playbutton payback loading-indicator