Elektroauto unter 20.000 Euro: Günstige Stromer im Überblick.

E-Autos sind viel teurer als Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb? Nicht unbedingt, denn mittlerweile gibt es zahlreiche Elektroautos für unter 20.000 Euro. Käufer profitieren dabei vom sogenannten Umweltbonus: Bis zu 4.000 Euro Zuschuss gibt’s, den sich Staat und Hersteller teilen. Wir verraten, welches Elektroauto besonders günstig ist und somit für deinen Einstieg in die Elektromobilität interessant sein könnte.

Das billigste Elektroauto unter 20.000 Euro: e.GO Life.

Der e.GO Life ist das aktuell günstigste Elektroauto Deutschlands. Mit dem Umweltbonus von 4.000 Euro kostet der Elektrozwerg aus Aachen in der Basisausstattung und mit der kleinsten Batterie (14,9 kWh) nur 11.900 Euro. Günstiger gibt es den Elektrofahrspaß auf vier Rädern nur in Fahrzeugen wie dem Renault Twizy. Im Hinblick auf Größe, Gewicht und Fahrkomfort konkurriert der Elektroflitzer, den es ab knapp 7.000 Euro gibt, aber eher mit Motorrollern als mit Autos. Dementsprechend ist der Twizy auch nicht als Auto, sondern als Quad zugelassen. Den e.GO Life gibt’s mit einer Motorenleistung von 20 kW (27 PS), 40 kW (54 PS) oder 60 kW (82 PS) Höchstleistung – auch ohne Umweltbonus bleiben die drei Modelle mit Verkaufspreisen von 15.900, 17.400 und 19.900 Euro unter der 20.000-Euro-Grenze. Rund 120 Kilometer weit stromert der e.GO mit der kleinsten Batterie, das reicht für die Stadt locker aus. Und der e.GO macht richtig Spaß! Beim Ampelstart hätte selbst ein Golf GTI schlechte Karten gegen den e.GO: In nur 3,4 Sekunden spurtet die 60-Kilowatt-Variante lautlos auf 50 Stundenkilometer. In einem anderen Artikel findest du weitere Infos zum e.Go Life.

e.Go Life in blau auf der Starße
Der e.Go Life. © 2018 e.Go Mobile AG

Urvater der günstigen Elektroautos: Citroën C-Zero.

Schon früh haben die Franzosen erkannt, dass E-Autos erschwinglich sein müssen und 2009 den Citroën C-Zero auf den Markt gebracht. 2017 hat Citroën den C-Zero überarbeitet, seinem Prinzip als alltagstaugliches Elektroauto für den urbanen Großraum ist der Viersitzer aber treu geblieben. 21.800 Euro kostet der Stromer, mit vollem Umweltbonus sind es also nur 17.800 Euro. Die Batterie mit offiziell 100 Kilometer Reichweite ist im Preis enthalten. Der C-Zero kommt mit seinem 49 kW (67 PS) starken E-Motor auf eine Höchstgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometern. Eine Besonderheit ist das bidirektionale Laden: Du kannst das Fahrzeug als mobilen Energiespeicher für selbsterzeugten Strom nutzen oder damit Strom ins Netz zurückgeben. Übrigens: Mit dem iOn gibt es ein baugleiches Modell von der Konzerntochter Peugeot.

Abbildung Citroen_C-Zero auf einer Straße
Der Citroën C-Zero. © Citroën

Skodas erstes reines Elektroauto: Citigo e iV

Bei der Transformation zur Elektromobilität macht Skoda ernst: Mit dem Citigo e iV erscheint das erste reine Elektroauto des tschechischen Autobauers. Gleichzeitig stellt der Konzern die Produktion des bisherigen Citigo Benziners vollständig ein und bietet nur noch Restexemplare an. Dieser mutige Vorstoß kann sich auch auf dem Datenblatt sehen lassen: Mit der im Unterboden verbauten Lithium-Ionen-Batterie kommt das kleine Stadtauto auf eine Reichweite von bis zu 265 Kilometern. Der 61 kW/83 PS starke Motor schafft es immerhin in 12,5 Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometern und lässt eine Geschwindigkeit von bis zu 130 Stundenkilometern zu. Mittels CCS-Stecker lässt sich der Citigo e iV laut Herstellerangaben in einer Stunde an einer Schnellladesäule bis zu 80 Prozent aufladen. Das Tolle: Den elektrischen Fahrspaß gibt es für weit unter 20.000 Euro. Wie unter anderem der ADAC schreibt, wird der Einstiegspreis nach Abzug des Umweltbonus bei rund 15.000 Euro liegen. Solltest du Interesse haben, musst du dich allerdings noch bis 2020 gedulden, wenn der Skoda Citigo e iV seinen Marktstart feiert.

Der Powerzwerg: smart EQ fortwo.

2,70 Meter kurz ist der Smart EQ fortwo und damit das perfekte Auto für Großstadtsingles ohne festen Parkplatz. Auch sein kleiner Wendekreis von sieben Metern macht den Zweisitzer zum idealen Cityflitzer. Und weil der 60 kW (82 PS) starke E-Motor leichtes Spiel mit dem 1.085-Kilo-Leichtgewicht hat, machen Spurwechsel im Berufsverkehr richtig Spaß. In unter fünf Sekunden zieht der EQ fortwo auf 60 Stundenkilometer. Die offizielle Reichweite beträgt 160 Kilometer. Der Haken am smart? Die recht harte Federung und der Preis: 21.940 Euro für den trendigen Zweisitzer sind schon happig. Immerhin kostet der EQ fortwo mit kompletter Umweltprämie nur noch 17.940 Euro – das macht ihn ebenfalls zu einem interessanten Elektroauto für weniger als 20.000 Euro. Das nachhaltige Konzept des EQ fortwo will die Daimler-Tochter übrigens auf die gesamte Produktpalette ausweiten: Ab 2020 sollen nur noch smart-Elektrofahrzeuge in den Verkauf gehen.

smart EQ-city auf der Straße
Der Smart EQ fortwo. © 2018 Daimler AG

Das Parkplatzwunder: Microlino

Micro Mobility Systems bringt 20 Jahre Erfahrung in der Produktion von von Scootern und mittlerweile auch E-Scootern mit. Das merkt man auch dem wendigen Microlino an, der demnächst auch in deutschen Städten unterwegs sein soll. Das Elektroauto bietet Platz für bis zu zwei Personen und drei Bierkisten. In nur vier Stunden lässt sich der innovative Stromer an einer ganz normalen Haushhaltssteckdose komplett aufladen. Mit einem Gewicht von 513 Kilogramm und einer Länge von 2,4 Metern lässt sich der kleine Flitzer auch in die engste Parklücke steuern. Auch wenn der Microlino für den Einsatz in der Stadt konzipiert ist, kommt der Zweisitzer, abhängig von der gewählten Batterievariante, auf eine Reichweite von 125 beziehungsweise 200 Kilometer. Auf der Autobahn wirst du bei einer Maximalgeschwindigkeit von 90 Stundenkilometern eher auf der rechten Spur bequem machen. Insofern eignet sich der Microlino vor allem als Zweitwagen. Mit einem Preis von 12.000 Euro für die Basisversion stellt der Elektroflitzer aber eine kostengünstige und vor allem umweltfreundliche Alternative zu einem regulären Auto im Stadteinsatz dar.

Das beste Elektroauto unter 20.000 Euro: Renault Zoe.

Das beste Elektroauto unter 20.000 Euro ist familientauglich, hat eine große Reichweite, kostet mit Umweltbonus gerade mal 16.900 Euro und hört auf den Namen Renault Zoe. Mit 65 kW (88 PS) Motorleistung macht der Zoe auch an der Ampel eine gute Figur. Charmant ist, dass der Hersteller einen höheren Umweltbonus von 5.000 Euro anrechnet. Weniger charmant ist die monatliche Miete für den Basis-Akku in Höhe von 69 Euro. Der liefert dann aber auch Strom für bis zu 175 Kilometer. Warum der Zoe das beste Modell in unserer Übersicht von günstigen Elektroauto-Kleinwagen ist? Der Zoe fordert die wenigsten Kompromisse, ist komfortabel gefedert, gut verarbeitet und ausreichend schnell (135 Stundenkilometer). Außerdem bietet er einen großen Kofferraum (338 bis 1.225 Liter) und Platz für vier Erwachsene. Das macht kein Modell in diesem Vergleich besser.

Abbildung Der Renault Zoe
Der Renault Zoe. © 2018 Renault

Knapp über der 20.000er-Marke: VW e-up!

Eigentlich hat Volkswagen in unserer Übersicht nichts verloren: Das günstigste Modell, der VW e-up!, kostet offiziell mindestens 26.900 Euro und mit vollem Umweltbonus immer noch 22.950 Euro – ist also ein Elektroauto unter 30.000 Euro. Dennoch ist der elektrische up! eine Erwähnung wert, denn er ist ein wirklich solider Stromer, hat Platz für vier Erwachsene, einen großen Kofferraum und fährt sich sehr komfortabel. Auch die Reichweite von 160 Kilometern ist gut. Nur, wie gesagt, der Preis…

Abbildung VW e-up im Hintergrund Architekturgebäude
Der VW e-up. © 2018 Volkswagen.

Sonne tanken und losfahren: Sion von Sono Motors.

Der Sion hat alles, was ein alltagstaugliches Elektroauto für die Stadt benötigt: eine Reichweite von 250 Kilometern, eine hohe Schnellladeleistung und ein durchdachtes Innenraumkonzept. Selbst eine Anhängerkupplung ist optional erhältlich.
Die Besonderheit ist die Karosserie: Der Mini-Stromer ist auf dem Dach, dem Heck und an den Seiten mit 248 Solarzellen ausgestattet, die die Batterie im Stand und während der Fahrt zusätzlich aufladen können. Der 80 kW (109 PS) starke E-Motor beschleunigt den Sion laut Hersteller auf bis zu 140 km/h.

Sono Motors Sion Auto auf der Straße
Der Sion von Sono Motors. © Sono Motors

Auch für den Innenraum hat sich Hersteller Sono Motors etwas Besonderes einfallen lassen: Im natürlichen Luftfiltersystem breSonos kommt Islandmoos zum Einsatz. Dieses sorgt für ein angenehmes Innenraumklima, indem es die Luftfeuchtigkeit reguliert und zusätzlich bis zu 20 Prozent Feinstaub aus der Luft herausfiltert. Darüber hinaus präsentiert sich der Innenraum sehr aufgeräumt. Ein 7-Zoll-Display im Lenkradbereich versorgt dich mit allen relevanten Informationen zu deiner Fahrt. Dienste wie Apple CarPlay oder Android Auto steuerst du über das zusätzliche 10-Zoll-Display zwischen Fahrer- und Beifahrersitz.

Innenraum des Sion von Sono Motors mit isländischem Moos zur Belüftung.
Isländisches Moos sorgt im Sion für ein angenehmes Raumklima. © Sono Motors

Preislich liegt das mobile Kraftwerk voraussichtlich bei rund 25.500 Euro inklusive Batterie. Obwohl die Produktion erst in 2019 gestartet ist, gibt es bereits 10.000 Vorbestellungen. Über die Seite des Herstellers kannst auch du dir den Sion schon jetzt vormerken lassen. Dafür wird eine erste Anzahlung von mindestens 500 Euro fällig. Im zweiten Schritt wird dir dann 2020 ein Kaufvertrag angeboten. Sowohl im Rahmen der Reservierung als auch im Rahmen des Kaufes hast du ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rücktrittsrecht. Ab 2021 kannst du dir das innovative Elektroauto dann direkt im Werk in Trollhättan in Schweden abholen. Alternativ soll das Fahrzeug aber auch direkt zu dir nach Hause geliefert werden.

Welches E-Auto passt zu mir?

Jetzt in einer Minute Top-Empfehlungen erhalten.

E-Auto finden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu phone messenger whatsapp mail kwk gas strom waermestrom more playbutton payback loading-indicator