Elektroautos von Audi: Welche Modelle kommen demnächst?

Nicht nur Mercedes und BMW nehmen es mit dem Elektropionier Tesla auf. Auch bei Audi gibt´s jede Menge Bewegung in der Elektrosparte: Bis 2025 hat der Ingolstädter Autobauer 30 neue Elektroautos und Plug-in-Hybridmodelle angekündigt – Audi-Fans dürfen sich freuen! Welche Audi-Elektroautos sind 2020 schon da, auf welche musst du nicht mehr lange warten? Das erfährst du in unserem Überblick.

Ehrgeizige Ziele: Was hat Audi in naher Zukunft geplant?

Audi gibt bis 2025 so richtig Gas: Von den 30 angekündigten elektrifizierten Modellen sollen 20 Fahrzeuge rein batterie-elektrisch angetrieben werden. Für die Elektro-Offensive sind 15 Milliarden Euro eingeplant. Vier Modelle sind bereits auf dem Markt, fünf weitere angekündigt. Über den Rest wird heiß spekuliert.

Noch belegt die Volkswagen-Tochter mit einem Marktanteil von vier Prozent den zehnten Platz im Bereich Elektromobilität in Europa. Doch die Ingolstädter sind auf der Überholspur – und auf dem besten Wege, zur echten Konkurrenz für Mercedes, BMW und Teslas Model S zu werden. Eines ist sicher: Das Audi-Modellprogramm von 2025 wird wenig mit dem heutigen zu tun haben.

Der Status Quo: Welche Audi-Elektroautos sind 2020 schon da?

Mit den beiden SUVs Audi e-tron und Audi e-tron Sportback hat der bayrische Autobauer 2018 und 2019 seine ersten vollelektrischen Serienfahrzeuge präsentiert.

Audi e-tron.

Der erste rein elektrische Audi kommt in drei Leistungsversionen: Audi e-tron 50 quattro, 55 quattro und S quattro. Wir stellen dir den Audi e-tron 55 quattro vor:

  • Akkukapazität: 95 kWh
  • Leistung: 300 kW/408 PS
  • Antrieb/Motor: Allrad, Drehstrom-Asynchronmaschinen
  • Beschleunigung 0-100km/h: 6,6 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
  • Reichweite: 355 – 411 km
  • Preis: ab 80.900 Euro

Audi e-tron Sportback 55 quattro.

Den e-tron Sportback mit Schrägheck gibt es ebenfalls in verschiedenen Leistungsversionen. Hier die technischen Details zum Audi e-tron Sportback 55 quattro mit Baureihenstart im März 2020:

  • Akkukapazität: 95 kWh
  • Leistung: 300 kW/408 PS
  • Antrieb/Motor: Allrad, Drehstrom-Asynchronmaschinen
  • Beschleunigung 0-100km/h: 5,7 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
  • Reichweite: 446 km
  • Preis: 81.639 Euro
Weisser Audi e-tron auf einer Straße
Der Audi e-tron ist das erste vollelektrische Serienfahrzeug des Autobauers aus Ingolstadt.

Dazu kamen im November 2019 und März 2020 die besonders sportlichen e-tron S und e-tron S Sportback-Varianten. S steht bei Audi für Sportlichkeit und dynamische Optik. So kommen die S line-Modelle mit schnittigen Design-Elementen und passenden Felgen.

Audi e-tron 55 S line quattro.

  • Akkukapazität: 95 kWh
  • Leistung: 300 kW/408 PS
  • Antrieb/Motor: Allrad, Drehstrom-Asynchronmaschinen
  • Beschleunigung 0-100km/h: 5,7 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
  • Reichweite: 409 km
  • Preis: 82.321 Euro

Audi e-tron Sportback 55 S line quattro.

  • Akkukapazität: 95 kWh
  • Leistung: 300 kW/408 PS
  • Antrieb/Motor: Allrad, Drehstrom-Asynchronmaschinen
  • Beschleunigung 0-100km/h: 5,7 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
  • Reichweite: 421 km
  • Preis: 84.514 Euro

Der ADAC hebt bei den S line-Modellen die gehobene Material- und Verarbeitungsqualität, die kurzen Ladezeiten, die guten Fahrleistungen und das hohe Sicherheitsniveau hervor. Als negativ werden dagegen das hohe Fahrzeuggewicht, die unübersichtliche Karosserie, die Außenspiegelkameras und die hohe Ladekante betrachtet. Als weiterer Kritikpunkt werden außerdem die hohen Preise genannt. Die dürften allerdings wenig überraschen, da Audi zu den Premiumherstellern gezählt wird und die bereits erschienen Stromer ebenfalls im Bereich der Oberklasse angesiedelt sind.

Dass sich die Investition durchaus lohnen kann, zeigen zum Beispiel Erfahrungsberichte von e-tron-Besitzern im Elektroauto Forum GoingElectric. Auch hier werden vor allem die hohe Material- und Verarbeitungsqualität und das Fahrgefühl positiv hervorgehoben. So schreibt zum Beispiel Nutzer patsg: „Auch wenn mit Abstand der teuerste Wagen, aus meiner Sicht in der Preis-/Leistung der Beste. Top-Verarbeitung, Perfekte Geräuschdämmung, sehr gute Fahrweise, Top-Assistenzsysteme.“

Für welches der bislang erschienen e-tron-Modelle du dich entscheidest, ist letzten Endes sicherlich eine Frage des persönlichen Geschmack. Die Modelle ähneln sich im Hinblick auf die technischen Details sehr und sind auch im Hinblick auf den Preis nah beieinander.

Blick in die nahe Zukunft: Welche Audi-Elektroautos kommen 2021?

Mit Hochspannung erwartet wird das Sportcoupé e-tron GT, das antriebstechnisch dem Porsche Taycan gleicht. Die Markteinführung steht kurz bevor. Folgen sollen 2021 der Q4 e-tron und die Karosserievariante Q4 e-tron Sportback.

Audi RS e-tron GT.

Das zweite E-Auto der Ingolstädter wird seit Dezember 2020 produziert. Im Frühjahr 2021 soll der viertürige Sportwagen zum Händler rollen. Er brilliert mit leistungsstarker Taycan-Technik, zwei Elektromotoren, E-Torque Vectoring und einer starken Leistung von bis zu 646 PS. Sein Elektromotor-Anzug soll enorm sein und sein Sound futuristisch. Was du vom e-tron GT sonst noch zu erwarten hast, zeigen die vorläufigen technischen Daten:

  • Akkukapazität: 90 kWh
  • Leistung: max. 475 kW/646 PS
  • Antrieb/Motor: 2 Elektromotoren
  • Beschleunigung 0-100km/h: 3,5 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
  • Reichweite: ca. 400 km
  • Preis: ca. 138.000 Euro

Audi Q4 e-tron und Q4 e-tron Sportback.

Klein, aber oho: Der kompakte SUV Q4 e-tron soll über einen modernsten Innenraum mit 12,3 Zoll großem Touchscreen in der Mittelkonsole und eine hohe Reichweite verfügen. Bereits 2019 wurde er als Concept Car in Genf vorgestellt. Vorläufige technische Details zum kleinen Bruder des Elektro-SUV Audi e-tron sickerten schon durch:

  • Akkukapazität: 82 kWh
  • Leistung: 225 kW
  • Antrieb/Motor: Allradantrieb, 2 Elektromotoren
  • Beschleunigung 0-100km/h: 6,3 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 189 km/h
  • Reichweite: ca. 450 km
  • Preis: ca. 40.000-60.000 Euro (Schätzungen)

Optisch ist der Q4 e-tron Sportback die schickere Version, vor allem wegen der zweigeteilten Heckklappe, die durch den Spoiler unterbrochen ist. Technisch greift Audi für beide Versionen erstmals auf die Antriebs-Plattform MEB zurück.

Exkurs: Die Plattformen von e-tron GT und Q4 e-tron.

Audi setzt derzeit auf vier verschiedene technische Plattform-Konzepte. Die beiden e-tron-Varianten basieren noch auf dem MLB evo – einer überarbeiteten Version des Modularen Längsbaukastens, bekannt als Antrieb vieler Audi-Verbrenner.

Für die 2021er-E-Modelle verwendet Audi erstmals andere Plattformen: Für die Q4 e-tron-Varianten den Modularen Elektrobaukasten (MEB) von Volkswagen – und macht es damit VW, Seat und Skoda gleich, die schon länger den bis zu 306 PS starken Allrad-Antrieb nutzen.

Der MEB punktet vor allem in Sachen Skalierbarkeit: Die Batteriegrößen lassen sich leicht variieren.

Beim e-tron GT kommt die von Porsche entwickelte Performance-Plattform J1 erstmals bei Audi zum Einsatz. Ihre 800-Volt-Technik ermöglicht hohe Ladeleistungen, das Zweigang-Getriebe an der Hinterachse zügiges Anfahren und viel Effizienz bei hohem Fahrtempo.

Welche E-Modelle hat Audi 2022 geplant?

Aus gut informierten Kreisen sickerte unlängst hervor: Ende 2022 soll die Elektroversion des Audi Q5 an den Start gehen – ob er nun Q5 e-tron oder Q6 e-tron heißen wird, ist noch nicht bekannt.

Q5 e-tron bzw. Q6 e-tron.

Noch haben die Ingolstädter die genauen technischen Details des elektrischen SUVs nicht bekannt gegeben, doch einiges dürfte sicher sein:

  • etwas länger und breiter als der Q5
  • geräumigerer Innenraum als Q4 e-tron und Q5
  • Antrieb basierend auf PPE-Basis

Zum ersten Mal wird Audi auf die zusammen mit Porsche entwickelte Premium Plattform Electric (PPE) setzen. Die hochmoderne Hightech-Architektur verspricht Fahrvergnügen für alle Liebhaber von E-Autos ab der oberen Mittelklasse bis hin zur Luxusklasse, die mehr Power als 306 PS wollen – sie ist für den Bereich ab 400 PS gedacht.

Die PPE bietet Platz für bis zu vier Elektromotoren – ob Flachboden-Auto oder Elektro-SUV. So soll bei den Topmodellen ein zweiter Elektromotor an der Vorderachse automatisch zuschaltbaren Allradantrieb gewährleisten. Ebenso wie die J1-Plattform ermöglicht eine 800-Volt-Technik zusammen mit dem Thermomanagement eine Ladeleistung von 350 kW.

Welche Audi-Elektroautos kommen 2023?

Bislang galt ein intern E6 genanntes viertüriges Coupé im Format des Audi A5 Sportback als erster Audi, der auf der leistungsstarken Premium Plattform Electric stehen wird – bevor er vom Q6 e-tron überholt wurde.

Das elektrische Coupé unterbricht die SUV-Serie und wird 2023 erwartet. Was bislang bekannt ist:

  • Antrieb basierend auf PPE-Basis
  • Länge: ca. 4,8 m
  • Zuschnitt entsprechend A5 Sportback, Innenraum entsprechend A6
  • hohe Reichweite wird erwartet

Fazit und Ausblick: Es ist und bleibt spannend.

Audis Elektro-Offensive ist in vollem Gange. Neben den bereits erhältlichen E-Modellen und den E-Autos, die in Kürze auf den Markt kommen, ist noch eine große Palette von Elektroautos in Planung – samt zahlreichen noch nicht bekannten Überraschungen.

Es wird erwartet, dass die MLB Evo- und J1-Technik zukünftig in die PPE aufgehen. Damit würden sich Audis Stromer der Zukunft auf die Plattformen PPE und MEB konzentrieren. Gegenstand heißer Spekulationen ist die Frage, welche Modelle bis 2025 noch kommen könnten. Im Gespräch sind etwa die Limousine A3 e-tron auf MEB-Grundlage sowie A8 E-Tron, Q7 E-Tron und Q8 E-Tron auf PPE-Basis.

Damit scheint Audi zunächst bei seinen Anstrengungen in Richtung einer e-mobilen Zukunft vor allem auf das Segment der oberen Mittelklasse und der Oberklasse zu setzen. Wann zum Beispiel Modelle wie der A2 elektrifiziert werden, lässt sich aktuell nicht sagen. Es ist und bleibt spannend in Sachen Audi-Elektroautos.

Audi Q7 e-tron Hybrid auf einer Autoshow
Bekommt der Audi Q7 e-tron Hybrid bald Konkurrenz durch eine reine Elektroausführung?
Elektromobilität und Nachhaltigkeit: Wie grün ist Audi?

Mit seiner Elektro-Offensive strebt Audi nichts Geringeres als die Führung im Wettbewerb um CO2-neutrale Premium-Mobilität an – und investiert rund 40 Milliarden Euro für Nachhaltigkeitsprojekte. Die 20 erhältlichen und geplanten Elektroautos sind nicht nur CO₂-frei, sondern sollen zukünftig auch klimaneutral und abwasserfrei in der Produktion sein. Das Werk in Brüssel arbeitet schon jetzt CO₂-neutral. Bis 2025 sollen alle Audi-Standorte soweit sein. Bis 2050 will Audi einen komplett CO₂-neutralen Lebenszyklus aller Fahrzeuge garantieren – von der Nachhaltigkeit in der Rohstoffversorgung bis hin zum klimaneutralen Autofahren.

Titelbild: © 2020 by AUDI AG

E-Auto günstig und klimaneutral zu Hause laden?

Entdecke deine Vorteile mit dem Yello Autostrom-Tarif.

Zum Autostrom-Tarif

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.