Fiat 500e: Das Kultauto in attraktiver Elektro-Neuauflage.

Fiat Chrysler (bzw. seit 2021 Stellantis) stellte Anfang März ein lang ersehntes Highlight vor: Der Publikumsliebling Fiat 500 kommt dieses Jahr als Elektroversion auf den Markt. Der Hersteller trumpft bei dieser Modellversion mit vielen Extras auf: Ausstattung, Reichweite und Features klingen äußerst vielversprechend. Hier erfährst du, warum der neue Fiat 500e schon bald zum Renner im Bereich E-Mobility werden könnte.

Fiat stellt sich neu auf.

Das Automobiljahr 2021 ist mit einem Paukenschlag gestartet:  Mitte Januar haben sich der italo-amerikanische Autobauer Fiat Chrysler Automobiles (FCA) und der französische Hersteller Peugeot S.A. (PSA) zusammengetan und sind seither unter dem Namen Stellantis aktiv. Den elektromobilen Kurs, den die beiden schon im Vorfeld eingeschlagen hatten, verfolgen sie offenbar auch unter dem neuen Namen: Mit der dritten Generation des Klassikers Cinquecento möchte das Unternehmen neue Maßstäbe im Segment der Elektroautos setzen. Damit in Zukunft jährlich etwa 80.000 Elektroautos produziert werden können, rüstet der Hersteller derzeit ein Werk in Turin um. Der Fiat 500e, der offiziell einfach Fiat 500 heißt, hat mit seinem Vorgänger abgesehen vom Namen und dem Äußeren nur noch wenig gemeinsam. Das Ende der Verbrennungs- beziehungsweise Hybridmotoren läutet die Neueinführung allerdings nicht ein: Fiat will die klassische mit Benzin betriebene Version des Fiat 500 auch weiterhin produzieren. Das könnte bei einigen Interessenten womöglich für Verwirrung sorgen.

Ein alter roter Fiat 500 steht vor einer Ziegelwand.
Schon in der Verbrennerversion wusste der Fiat 500 optisch zu überzeugen.

Fiat 500e: Optisch alles beim Alten?

Was den Fiat 500 seit Jahren zum Kundenliebling macht, ist vor allem sein Retro-Design. Die knuffige Optik bleibt auch der ohne Emissionen fahrenden Elektrovariante 500e erhalten, an der Linienführung ändert sich insgesamt nur wenig. Allerdings hat Stellantis bei der Gestaltung des E-Autos nicht einfach vom bereits vorhandenen Verbrennervorbild abgekupfert, sondern viel Aufwand in die Neugestaltung investiert. 96% des Designs sind komplett neu. Dabei schafft Stellantis einen beeindruckenden Spagat: Trotz der an das Retro-Design angelehnten Optik wirkt der neue 500e unglaublich modern. Dazu tragen unter anderem die zweigeteilten LED-Tagfahrleuchten an der Front mit weiteren darunter platzierten LED-Leuchten und der auffällige 500er-Schriftzug über der Stoßstange bei. Die Blinker seitlich an der Front zeigen sich extrem filligran. Am Heck sind vor allem der Fiat-Schriftzug und das 500er-Logo hervorzugeben, dessen letzte 0 zu einem e umstilisiert wurde. Auch am Heck sind hochwertige LED-Lampen verbaut. Insgesamt ist der Fiat 500e etwas länger und breiter und hat einen längeren Radstand.

Die Innenausstattung ist sehr hochwertig gestaltet. Dominiert wird der Innenraum je nach Ausstattungsvariante von einem 7 bzw. 10 Zoll großen Display, das sich natürlich per Touch bedienen lässt. Das digitale Cockpit kommt hochauflösend daher. Über das edel gestaltete Multifunktionslenkrad lässt sich beispielsweise die Sprachsteuerung aktivieren, um etwa die Heizung zu regulieren oder die Navigation zu starten. Insgesamt schafft der Fiat 500e mit neuem In- und Exterieur den Sprung vom günstigen Billigkleinwagen mit Charme zur echten Konkurrenz für Fahrzeuge wie den MINI.

Ausstattung: Der Fiat 500e überrascht mit einigen Extras.

Der Innenraum des Fiat 500e bleibt wie gehabt eher minimalistisch. Ein paar Neuerungen gibt es trotzdem – zum Beispiel ein abgeflachtes Zwei-Speichen-Lenkrad, ein digitales Display und einen Schlüssel in Kieselstein-Optik. Das moderne Cockpit ist auf wenige Bedienelemente reduziert, einige Funktionen sind zudem per Sprachsteuerung wählbar. Wo beim Bruder mit Verbrennungsmotor der Schalthebel sitzt, befinden sich im Fiat 500e Direktwahltasten für den Antrieb und ein Ablagefach. Zusätzlichen Stauraum bietet ein weiteres Fach mit Abdeckung zwischen den Sitzen. Für die Sitze verwendet Fiat laut eigener Aussage aus Nachhaltigkeitsgründen recycelte Materialien.

Innenraum des neuen Fiat 500e.
Bezüge aus recycelten Materialen und ein sehr aufgeräumtes Armaturenbrett lassen den Innenraum des Fiat 500e sehr hochwertig erscheinen. (© Fiat Chrysler Automobiles)

Innovationen bei Autonomie und Sicherheit.

Der Fiat 500e ist ein Paradebeispiel für die neue Generation der E-Autos. Dies demonstriert unter anderem die Fähigkeit des urbanen Flitzers, autonom auf Level 2 zu fahren – ein Kamerasystem, Sensoren sowie ein Spurhaltesystem machen es möglich. Ein adaptiver Tempomat und Geschwindigkeitsassistent, Totwinkel-Assistent, 360-Grad-Überwachung und Müdigkeitserkennung machen klar, dass die Sicherheit der Insassen im Mittelpunkt steht. Ein weiteres smartes Detail: Bei einer Fahrgeschwindigkeit von weniger als 20 km/h spielt der Fiat 500e eine Melodie, um Fußgänger vor dem sich nähernden Auto zu warnen.

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Modernes Infotainment im Fiat 500e.

Zur Ausstattung gehört außerdem das neue Infotainmentsystem Uconnect™ 5″, das über einen Touchscreen auf der Armaturentafel bedient wird. Bis zu acht Endgeräte lassen sich damit verbinden, sowohl Android Auto als auch Apple CarPlay werden unterstützt. Unter anderem ist die Abfrage des Ladestands per Smartphone möglich.

Der Fiat 500e ist ein Elektro-Kraftpaket.

Der Fiat 500e überzeugt aber auch mit seinen inneren Werten. Die drei Fahrprogramme Normal, Range und Sherpa bieten maximalen Fahrspaß für unterschiedliche Vorlieben. Im Normalmodus fährt sich der Stromer wie ein Verbrennungsmotor, Sherpa sorgt für maximale Reichweite und Range sorgt für das elektro-typische „One-Pedal-Feeling“.

Heckansicht des neuen Fiat 500e mit Faltdach.
Den Fiat 500e gibt es auch in einer Ausführung mit Rolldach. (© Fiat Chrysler Automobiles)

Vielversprechend: Die Reichweite.

Die Herzstücke des Fiat 500e sind der 118-PS-starke Motor und die Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 42 kWh. Die Reichweite beträgt laut WLTP-Messung bis zu 320 Kilometern – ein stattliches Ergebnis. Darüber hinaus gibt es noch ein Einstiegsmodell mit einer kleineren 23,8-kWh-Batterie, die laut Herstellerangaben immerhin eine Reichweite von 180 Kilometern ermöglichen soll. Der Stromverbrauch auf 100 Kilometern liegt bei beiden Varianten bei etwa 14,9 kWh. Mit dem 87 kW starken Elektromotor kann sich auch die Beschleunigung sehen lassen: Der E-Fiat braucht neun Sekunden, um von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 150 km/h. Der Fiat 500e kommt serienmäßig mit der Option der Schnellladung via Ladekabel mit CCS-Stecker an entsprechenden Ladesäulen – ein Feature, das bei der Konkurrenz meistens extra kostet. An Schnellladesäulen sind damit nach Aussage des Herstellers 80 Prozent Ladung in etwa 35 Minuten möglich. In fünf Minuten soll der Fiat 500e immerhin 50 Kilometer Reichweite nachladen könne. An der heimischen Wallbox schafft der Elektrokleinwagen dreiphasig bis zu 11 kW.

Der neue Fiat 500e mit Faltdach aus der Vogelperspektive
Ist das Rolldach komplett eingefaltet, kommt echtes Cabrio-Feeling im Fiat 500e auf. (© Fiat Chrysler Automobiles)

Der 500e 3+1 „la Prima“ vervollständigt die neue E-Reihe von Fiat.

Beim Launch des neuen Fiat 500e 3+1 „la Prima“ überraschen die Italiener mit einer zusätzlichen Tür auf der Beifahrerseite. Diese lässt sich gegenläufig öffnen und ermöglicht so einen bequemen Einstieg auf die Rückbank. Mit diesem Extra hat Fiat vor allem an Familien gedacht. Die Kinder können leichter einsteigen und Kindersitze lassen sich entspannter handhaben. Aus Sicherheitsgründen kann die „kleine dritte Tür“ nur bei offener Vordertür geöffnet werden.

Der Fiat 500e 3+1 überrascht mit einer kleinen dritten Tür (© obs/FIAT/FCA)

Der elektrische Stadtflitzer besticht mit Sicherheit und Eleganz: Voll-LED-Scheinwerfer „Infinity“, zweifarbige 17-Zoll-Felgen im Diamantschliff und verchromte Einsätze an den Fenstern und Seitenteilen. Eco-Ledersitze (frei von tierischem Leder und sechsfach verstellbar), Armaturenbrett und Lenkrad in Eco-Leder (hochwertige Ledernachbildung), Fiat-Monogramm auf den Sitzen, zweifarbiges Lenkrad und exklusives „la Prima“-Badge an der C-Säule des E-Fahrzeugs. Der 500e 3+1 ist in drei stilvollen Lackierungen zu haben: Rosé Gold, Glacier Blau oder Onyx Schwarz.

Der Einstiegspreis des Basismodells liegt bei etwa 29.560 Euro, ohne staatliche Prämien (Stand: Januar 2021). Drei Ausstattungsvarianten stehen zur Auswahl und entscheiden über eine Reichweite von etwa 180 bis 320 Kilometern: ACTION, PASSION und ICON. Alle drei bieten eine gute Mischung aus Technologie, Konnektivität und Sicherheit. Bereits das Einstiegsmodell (50 kW) ist schnellladefähig, verfügt über einen 23-kWh-Akku und einen 70 kW/95 PS starken Elektromotor.

Der neue Fiat 500 3+1 „La Prima“ ist mit den fortschrittlichsten Fahrassistenzsystemen ausgestattet

  • Intelligente adaptive Geschwindigkeitsregelung (iACC) und Fahrspurzentrierung
  • Verkehrszeichen-Erkennung
  • Autonome Notbremse mit Fußgänger- und Radfahrererkennung
  • Intelligenter Geschwindigkeits-Assistent
  • Spurhalteassistent
  • HD-Rückfahrkamera mit dynamischem Gitter
  • 360°-„Drone View“-Parksensoren und Totwinkel-Assistent
  • Automatische Dämmerungs- und Blendungssensoren
  • Notruf & SOS-Knopf
  • Elektronische Parkbremse

Der 500e 3+1 macht die neue 500e E-Reihe komplett.

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Fazit: Erfolgversprechende E-Variante des Fiat 500.

Die Chancen stehen gut, dass der elektrobetriebene Fiat 500 zum neuen Renner unter den urbanen Elektro-Flitzern wird. Mit bewährtem Design, moderner Technologie, konkurrenzfähigem Antrieb und solider Reichweite hat Fiat bei der Neuauflage ganze Arbeit geleistet. Laut dem Hersteller soll es auch eine Cabrio-Ausführung des sauberen Retro-Kleinwagens geben. Ein Fünftürer ist aktuell allerdings nicht geplant. Der Fiat 500e ist das perfekte E-Auto für die Stadt. Mit seinen schlanken Abmessungen passt er in so ziemlich jede Parklücke. Dabei hat Fiat mit dem Model 3+1 auch an Familien gedacht und seinem Kleinwagen ein cleveres Detail verpasst. Dank dritter Tür lässt sich auch der Nachwuchs samt Kindersitz problemlos auf der Rückbank unterbringen. Für Ausfahrten ins Umland zu einem Mikroabenteuer am Wochenende ist die Reichweite von bis zu 320 Kilometern definitiv mehr als ausreichend. Der Fiat 500e ist bereits bei den bekannten Verkaufsstellen zu haben. Höchste Zeit also, um beim Autohaus deines Vertrauens eine Testfahrt zu vereinbaren.

Copyright Titelbild: Fiat Chrysler Automobiles

Du willst mehr wissen?

Dann nutze die Erfahrungsberichte auf unserer Plattform.

Jetzt lesen
21 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.