Huawei P Smart 2019: Was kann das neue Preisbrecher-Handy?

Gerade mal 250 Euro kostete das Smartphone Huawei P Smart 2016 – und war damit deutlich günstiger als die anderen Geräte aus der P-Serie des chinesischen Herstellers. Aktuell schickt Huawei den Nachfolger Huawei P Smart 2019 ins Rennen. Was kann das neue Modell? Wir nennen Stärken und Schwächen!

Huawei P Smart 2019: Erster Eindruck.

Bei der ersten Berührung kommt auch gleich der erste Schreck: Statt eines Aluminiumgehäuses wie beim Vorgänger, bietet das Huawei P Smart 2019 eine Plastikrückseite. Das fühlt sich nicht nur deutlich billiger an, sondern ist auch ein gefundenes Fressen für Fingerabdrücke und Kratzer. Schon mal Punktabzug …

In der Hand, das soll nicht unerwähnt bleiben, liegt das Smartphone dann aber gut. Der Fingerabdrucksensor an der Rückseite ist problemlos zu erreichen.

Rückseite des Huawei P Smart
Die Plastikrückseite sorgt für Punktabzug. © Huawei
Huawei P Smart 2019: Technische Daten.
  • Bildschirm: LCD, 6,2 Zoll (15,75 cm), Format 15:9
  • Auflösung: Full HD (2.340 x 1.080 Bildpunkte)
  • Prozessor: Kirin 710
  • interner Speicher: 64 GB (per MicroSD-Karte auf max. 512 GB erweiterbar)
  • Arbeitsspeicher: 3 GB
  • Frontkamera: 8 Megapixel
  • Hauptkamera: Dual-Kamera (13 Megapixel + 2 Megapixel)
  • Software: Android 9.0 Pie
  • Akku: Lithium-Polymer, 3.400 mAh
  • Anschlüsse: Micro-USB 2.0, Kopfhörer

Display mit Selfie-Tautropfen.

Der Bildschirm macht einen robusteren Eindruck als die Rückseite. Als sogenanntes „Dewdrop Display“ („Tautropfen-Bildschirm“) besitzt er oben eine kleine Einkerbung (Notch), in der sich die Frontkamera (8 Megapixel) für Selfies befindet. Das mit 6,2 Zoll groß bemessene und beinahe randlose LCD-Display im 15:9-Format liefert Full-HD-Auflösung (2.340 x 1.080 Pixel) mit natürlich wirkenden Farben. Naturgemäß sind die Kontraste nicht so ausgeprägt wie auf einem OLED-Bildschirm und bei direkter Sonneneinstrahlung musst du die Augen schon gehörig zusammenkneifen, um etwas zu erkennen. Aber für ein Handy dieser Klasse geht das Display völlig in Ordnung.

Unten am Bildschirm befindet sich der USB-Anschluss; leider nur eine veraltete Micro-USB-Ausführung und kein zeitgemäßer USB-C-Port. Löblich allerdings die Tatsache, dass das Huawei P Smart 2019 noch einen Kopfhörer-Anschluss besitzt – schließlich findet nicht jeder Gefallen an drahtlosen Kopfhörern, die ständig verloren gehen!

Solider Akku, aber kein Quick Charge.

Als Prozessor rüstet Huawei sein P Smart 2019 mit dem selbst entwickelten Kirin 710 aus – ein Achtkern-Chip mit einer Taktung von 4×2,2 und 4×1,7 Gigahertz. Der arbeitet schnell genug, um Internetseiten und Apps zügig zu öffnen; nur bei umfangreichen Datenmengen, etwa großen Bilddateien, kommt er ins Stocken.

Tests des Huawei P Smart 2019 haben gezeigt, dass der Prozessor auch mit Spielen gut zurande kommt. Eine Ausnahme bilden aufwendige 3D-Games, was aber auch auf den mit 3 Gigabyte (GB) etwas knapp bemessenen Arbeitsspeicher zurückzuführen ist. Der interne Speicher von 64 GB lässt sich mittels microSD-Karte auf bis zu 512 GB hochjazzen.

Der verbaute Akku liefert 3.400 Milliamperestunden (mAh) und kommt so auf eine Dauerlaufzeit von weit über zehn Stunden – das ist ein wirklich guter Wert. Aber: Eine Schnellladefunktion (Quick Charge) gibt es nicht.

Produktbild des Huawei P30 Smart in schwarz
Solide Akkuleistung: Huawei P Smart 2019. © Huawei

Echter Schwachpunkt: Die Kameras.

Bisher also alles mehr oder weniger in Ordnung mit dem Huawei P Smart 2019! Aber nun kommen wir zu einem echten Schwachpunkt: die Kameraleistung.

Der Reihe nach: Die Rückseite beinhaltet eine Kamera mit zwei Linsen – einen Hauptsensor mit 13 Megapixeln, eine zweite Linse mit 2 Megapixeln, die aber nur für den hippen Bokeh-Effekt zuständig ist. Optischer Zoom? Fehlanzeige! Bildstabilisator? Fehlanzeige!

Das alles führt dazu, dass bei Tageslicht die Schnappschüsse noch in Ordnung gehen. Bei nicht optimalen Bedingungen wie schwachem Licht beziehungsweise Dunkelheit oder Gegenlicht sind die Fotos oft unscharf und haben mit Bildrauschen zu kämpfen. Da nützt auch die Kamera-KI nichts mehr, die Bilder sehen einfach enttäuschend aus.

Auch die mit der Frontkamera (8 Megapixel) geknipsten Selfies sehen oft wenig überzeugend aus. Videos nimmt das Huawei P Smart 2019 nur in Full-HD-Auflösung auf, hier beherrschen viele Mittelklasse-Smartphones schon 4K. Alles in allem kein Ruhmesblatt, das Huawei hier abliefert.

Huawei P Smart 2019: Fazit und Alternativen.

Das Huawei P Smart 2019 hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 249 Euro, ist aber vielerorts für unter 200 Euro zu haben. Zu diesem Preis ist das Smartphone interessant, darüber hinaus aber nicht – dafür hält die Ausstattung den Vergleich zu anderen Modellen nicht stand.

Die besten Alternativen zum Huawei P Smart 2019:

  • Honor 8 X: Glasgehäuse, größeres Display, mehr RAM (4 GB), bessere Kamera zu einem leicht höheren Preis (ab ca. 220 Euro im Internet).
  • Honor Play: Stärkerer Prozessor (Kirin 970), mehr RAM (4 GB), mehr Akkuleistung (3.750 mAh) zu einem leicht höheren Preis (ab ca. 230 Euro im Internet).
  • Xiaomi Pocophone F1: Stärkerer Prozessor (Snapdragon 845), mehr RAM (6 GB), USB-C-Port, bessere Kamera zu einem etwas höheren Preis (ab ca. 275 Euro im Internet).

Titelbild © Huawei

Starker Allrounder mit Triple Kamera.

Sichere dir jetzt das Huawei P30 lite.

Zum Angebot

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu burger phone messenger whatsapp mail kwk sms gas strom waermestrom more playbutton loading-indicator