iOS 14: Alle Infos zu Apples neuem Betriebssystem.

Das neue Apple-Betriebssystem iOS 14 kommt im Herbst 2020. Das genaue Datum wollte der Konzern auf der WWDC 2020 zwar noch nicht bekanntgeben, erfahrungsgemäß dürfte es aber Mitte September so weit sein. Zahlreiche neue Funktionen für Apple-Geräte kündigen sich an. Unter anderem macht die kommende iOS-Version das iPhone zum Autoschlüssel. Hier findest du die aktuellsten Informationen.

iOS 14: Offizielle Infos und Gerüchte vor dem Release.

Die ersten Infos über iOS 14 lieferte ein umfangreicher Leak: Durchgesickerte Code-Zeilen einer Vorabversion von iOS 14 bestätigen einige Gerüchte und enthüllen die wichtigsten Neuerungen der kommenden Softwareversion. Die Informationen galten als glaubwürdig, da sie fast zeitgleich auf den populären Blogs von 9to5Mac und MacRumors erschienen – im Hause Apple war man über den Leak natürlich not amused. Apple-Fans freuen sich allerdings jetzt schon auf die neuen Funktionen und Features. Der Release soll im September 2020 erfolgen.

Ganz offizielle Informationen zum Look des neuen Interface und den kommenden Features von iOS 14 lieferte Apple dann selbst im Rahmen seiner diesjährigen (und bedingt durch die Corona-Krise via Live-Übertragung abgehaltenen) Worldwide Developers Conference.

Außenansicht eines Apple Stores.
Wenn die neuen Geräte in die Apple Stores kommen, wird sich iOS 14 schnell verbreiten.

iOS 14-Homescreen in neuem Gewand.

Mit der neuen Softwareversion sollen die Homescreens von Apple-Geräten einen neuen Look und eine bessere Übersicht erhalten erhalten. Neu ist etwa eine Auflistung aller Apps nach Vorbild der Apple Watch. Die Apps innerhalb der der neuen App Library kannst du nach eigenen Präferenzen sortieren lassen. So werden auf dem Homescreen deines iPhones künftig etwa deine meistgenutzten Anwendungen angezeigt. Mittels einer einfachen Bildschirmberührung sollen sich Seiten ausblenden lassen und eine neue alphabetische Übersicht soll es leichter machen, Apps zu finden. Widgets können unter iOS 14 außerdem unterschiedliche Größen haben.

Auch Siri-Funktionen sollen in den Listen angezeigt werden. Der Apple-Sprachassistent wurde weiter verbessert und soll Apps in Anlehnung an das Nutzerverhalten, die aktuelle Tageszeit oder den Standort vorschlagen können – so hast du beispielsweise morgens einfachen Zugriff auf Navigations- und Wetter-Apps. Du kannst Siri zukünftig auch noch leichter Aufgaben zuteilen, während du mit anderen Anwendungen beschäftigt bist. Das Ganze funktioniert über eine Einblendung über der jeweiligen App. Damit wird Siri auch etwas weniger aufdringlich.

Auch die Einstellungen von Hintergrundbildernerhalten mit iOS 14 vermutlich neue Features. So soll der User mit „Home Screen Appearance“ dynamische personalisierte Hintergrundbilder bestimmen können.

iOS 14 verpasst dem iMessenger neue Funktionen.

Viele User vermissen bei Apples Messenger-App Funktionen, die bei WhatsApp längst Standard sind. Diese kommen nun mit iOS 14 und iPadOS 14: Versendete Nachrichten sollen im Nachhinein gelöscht werden können und Gruppenchats über eine Tagging-Funktion verfügen, mit der man einzelne Chat-Teilnehmer mit @Name direkt anschreiben kann. Auch das Markieren von Nachrichten, etwa als ungelesen, ist angeblich geplant.

Natürlich gibt es kein Update ohne neue Memojis: Zeitgemäß ist diesmal sogar ein Gesicht mit Mund-Nasen-Schutz dabei. Vielseitiger werden die Chats unter anderem auch durch ein neues Gruppenfoto-Feature.

Noch mehr Fitness mit iOS 14.

Interessante Neuigkeiten sickerten auch bezüglich einer überarbeiteten Fitness-App mit iOS 14 durch. Einerseits soll die neue App Videos mit Work-Outs zum Mitmachen bereitstellen und andererseits in der Lage sein, statistische Daten mit dem iPhone oder der Apple Watch zu sammeln – während du trainierst, zeichnet die App deine sportlichen Aktivitäten auf.

iPadOS 14 liefert Handschrifterkennung.

iPad-User dürfen sich aller Wahrscheinlichkeit nach auf erweiterte Funktionalitäten des Apple Pencils freuen, allem voran die Handschrifterkennung: Was du auf den Bildschirm handschriftlich kritzelst, wird in getippten Text konvertiert. Die durchgesickerten Code-Bestandteile geben Hinweise darauf, dass die handschriftliche Eingabe für alle Textfelder funktionieren wird. Zukünftig dürftest du also Nachrichten im iMessenger oder Kalender-Einträge handschriftlich schreiben können. Außerdem wird gemunkelt, dass Apple am Maus-Support und einer Touchpad-Tastatur für iPads tüftelt.

iOS erhält eine Übersetzungs-App.

Endlich zieht Apple nach: Nach Google und Microsoft führt Apple auch eine Art Übersetzungs-App ein, die beim Launch elf Sprachen umfassen wird. Es handelt sich um Deutsch, Englisch, Mandarin, Französisch, Spanisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Arabisch, Portugiesisch und Russisch. Erfreulich ist der Umstand, dass der Datenschutz gewährleistet ist, da die App offline arbeitet.

Neuerungen im Smart Home-Bereich mit iOS 14.

Der iOS 14-Leak lässt vermuten, dass im Hause Apple auch an neuen Features für HomeKit gearbeitet wird. Das iOS 14-Betriebssystem soll etwa die Anpassung der Farbintensität von HomeKit-kompatiblen Leuchten an die Tageszeit steuern können. Zukünftig könntest du morgens mit blauen Lichtquellen in deinem Smart Home aufwachen und abends mit warmen Rottönen zur Ruhe kommen – natürlich nur, wenn du das willst!

Das iPhone als Autoschlüssel

Spannende Neuerung für Autofahrer: Mit iOS 14 ausgestattet lässt sich das iPhone via NFC-Technologie als Autoschlüssel verwenden. Ein großes Manko gibt es dabei allerdings auch: Vorerst funktioniert das nämlich lediglich mit dem neuen 5er-Modell von BMW. Welche Modelle zukünftig nachziehen werden, ist noch nicht bekannt. Praktisch ist dabei zum Beispiel, dass du deinen Autoschlüssel Freunden oder Familienmitgliedern zeitweise ausleihen kannst, ohne ihn dafür physisch aus der Hand geben zu müssen.

Welche Geräte sind mit iOS 14 kompatibel?

Alles deutet also darauf hin, dass nach Apple-Tradition auch in diesem Herbst ein Update für zahlreiche Apple-Geräte zum Download bereitsteht. Aber welche Geräte genau werden mit dem neuen Betriebssystem iOS 14 versorgt werden können? Auf der WWDC 2020 kündigte Apple an, dass alle iPhones ab dem Modell 6s und iPads ab dem iPad Air 2 mit der neuen Version des Betriebssystems laufen werden. So dürften alle iPhones ab dem Jahr 2016 in den Genuss der Qualitätsoffensive kommen; sicher auch das neue Budget-iPhone SE, über das du dich hier informieren kannst.

Das App-Icon des App Stores auf einem Bildschirm
„Apple Developer“ findest du ganz einfach im App Store.
Hol dir die Beta-Version von iOS 14.

Die öffentliche Beta-Version von iOS 14 beziehungsweise iPadOS 14 soll im Juli verfügbar gemacht werden. Du wirst sie dann auf dieser Seite vorfinden können. Zahlende Entwickler, die beim Apple Developer Program mitmachen, können die neue iOS-Version schon jetzt testen.

Zocke wie ein Champion.

Jetzt die PS4 Pro zum Knallerpreis sichern.

Zum Angebot
1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu burger phone messenger whatsapp mail kwk sms gas strom waermestrom more playbutton loading-indicator