Luftreiniger: Reine Luft für Allergiker und Asthmatiker.

Immer mehr Menschen leiden an Allergien – allein in Deutschland sind es über 25 Millionen. Auf harmlose Stoffe wie Pollen, Hausstaubmilben oder Tierhaare reagieren Allergiker mit belastenden Symptomen. Für zu Hause gibt es dafür eine praktikable Lösung: Luftreiniger verschaffen Linderung, indem sie die Raumluft effektiv säubern.

Warum ist ein Luftreiniger für Allergiker sinnvoll?

Das Immun­system des modernen Menschen reagiert empfindlich auf viele Stoffe, die ihren Weg über die Atemwege in den Körper finden. Während zum Beispiel Allergien gegen Pollen und Gräser beständig zunehmen, kann auch Fein­staub gesundheitliche Beschwerden wie Asthma, Mittelohrentzündungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen. Geschlossene Fenster sind allerdings noch keine Garantie für allergen- und schadstofffreie Innenräume: Allergieauslösende Stoffe können über die Kleidung ins Haus gebracht werden, wo sie an Teppichen, Bettwäsche und Polstern haften und sich mit der Zeit in den Wohnräumen anreichern.

Auch die Innenräume selbst beinhalten möglicherweise Schadstoffquellen: Staub, Reinigungsmittel, Duftstoffe sowie ausdampfende Lösungs­mittel aus Lacken und Klebstoffen verursachen Atemwegsreaktionen, Kopfschmerzen, Migräne oder Konzentrationsstörungen. Luft­reiniger versprechen, Allergene und chemische Verbindungen durch moderne Filtersysteme aus der Raumluft zu entfernen. Linderung bringen Luftreiniger jedoch nur dann, wenn die Allergene tatsächlich über die Luft übertragen werden. Bei Lebensmittel- oder Kontaktallergien können Luftreiniger nicht helfen.

Luftreiniger steht auf dem Boden in der Ecke eines Zimmers.
Ein Luftreiniger reduziert die Schadstoffe in der Luft und hilft so Menschen mit Allergien und Asthma.

Darauf kommt es beim Kauf eines Luftreinigers an.

  • Leistung: Die Leistung eines Luftreinigers gibt an, wie viele Kubikmeter Raumluft pro Zeiteinheit umgewälzt werden können. Die Effizienz ist somit abhängig von der Raumgröße und sollte zum Einsatzgebiet passen.
  • HEPA-Filtersystem: Geräte mit HEPA-Filter leiten die Raumluft durch ein feinporiges Filtersystem, in dem die Allergene hängen bleiben. Die abgegebene Luft ist somit allergenfrei. Reine Ionisatoren-Luftreiniger sind dagegen für Allergiker nicht geeignet – sie lassen Schadstoffe lediglich zu Boden sinken. So gelangen Allergene auf Betten und Polster und lagern sich dort ab.
  • Lautstärke: Insbesondere in Schlaf- und Kinderzimmern empfiehlt sich ein Luftreiniger mit geringer Lautstärke.
  • Ergänzende Maßnahmen: Ein Luftreiniger kann weder an der Ursache der allergischen Reaktion noch an der Allergen-Quelle arbeiten. Es sollten daher weitere Maßnahmen getroffen werden, um das Allergie-Potenzial gering zu halten (regelmäßige Reinigung der Wohnung und Wechseln der Bettwäsche, Pollenschutzgitter für die Fenster, ärztliche Behandlung).

Entdecke die effizientesten Luftreiniger!

Levoit Air Purifier: Einstiegsmodell mit HEPA-Kombifilter.

Das dreistufige Filtrationsmodell des preisgünstigen Levoit Air Purifier entfernt 99,7 % Staub, Pollen, Zigarettenrauch, Haustierhaare und Schimmelpilzsporen aus der Wohnungsluft – das ist für ein Einstiegsmodell eine ordentliche Leistung! Die Kombination aus HEPA-Filter, Aktivkohlefilter sowie Vorfilter macht den Levoit Luftreiniger somit besonders für Allergiker geeignet. Alle anderen freuen sich über neutralisierte Gerüche und eine deutliche verbesserte Luftqualität. Über drei Geschwindigkeitseinstellungen regelst du den Levoit ganz nach deinem Bedarf. Das blaue Nachtlicht schafft gemeinsam mit dem besonders leisen Betrieb eine angenehme Schlafatmosphäre.

Preis: 69,99 Euro

Einstiegsmodell mit HEPA-Kombifilter.

Jetzt den Levoit Air Purifier sichern.

Zum Angebot

Dyson Pure Cool Me: Luftreiniger und Ventilator.

Der 360° HEPA-Filter des Dyson Pure Cool Me fängt ultrafeine Partikel und 99,95 % der Allergene – damit ist er besonders für Asthmatiker und Allergiker geeignet. Der Pure Cool Me Luftreiniger erkennt außerdem selbstständig Schadstoffe in der Raumluft und erstellt entsprechende Berichte über die Luftqualität. Die Erinnerungsfunktion zeigt an, wenn ein Filterwechsel nötig ist. Als i-Tüpfelchen erzeugt die verbaute Air Multiplier-Technologie einen Luftstrom von 290 l pro Sekunde; die Luftzirkulation kann somit auch als Ventilator dienen.

Preis: 312 Euro

Übrigens: Das Premium Modell „Dyson Pure Cool“ gibt es für stolze 579 Euro.

Luftreiniger und Ventilator.

Jetzt den Dyson Pure Cool sichern.

Zum Angebot

Philips AC4072/11 – ECARF zertifiziert für beste Allergikerfreundlichkeit.

Der Philips AC4072/11 ist von der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF) zertifiziert; er entfernt somit alle Arten von Allergenen bis zu einer Größe von 0,02 µm aus der Luft. Der zu diesem Zweck verbaute Kombifilter besteht aus einem HEPA-Filter sowie einer Aktivkohleschicht und befreit bis zu 236 m3 Raumluft (entspricht einer Wohnfläche von ca. 55 qm) von Bakterien, Feinstaub, Rauch und Viren. Dank des hohen Aktivkohleanteils neutralisiert der AC4072/11 Luftreiniger auch Gerüche besonders effizient. Die intelligente Sensortechnik überwacht das Raumklima und reguliert im Auto-Modus die Lüftergeschwindigkeit selbstständig je nach gemessener Luftqualität. Neben drei Leistungsstufen ist ein besonders leiser Nachtruhemodus verfügbar.

Preis: 349 Euro.

Luftfilter mit besten Werten für Allergiker.

Jetzt den Philips AC4072/11 sichern.

Zum Angebot
Nachhaltigkeit

Laufende Kosten: Beim Strom auf Nachhaltigkeit achten.

Die Strom­kosten des Luftreinigers hängen von der täglichen Lauf­zeit und der Leistungsstufe ab. Bei täglich acht Stunden Betrieb auf höchster Stufe kannst du mit rund 50 Euro jähr­lich rechnen. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, kostengünstig Strom selbst zu erzeugen! Vielleicht ist ja eine Plug & Play Solar-Anlage interessant für dich? Mit einer praktischen App kannst du außerdem deinen Stromverbrauch optimieren.

Achtung, Filterwechsel!

Ein Filterwechsel sollte frühestens nach 6 und spätestens nach 18 Monaten erfolgen. Pro Filter variieren die Preise durchschnittlich zwischen 24 Euro für einen neuen Aktivkohlefilter und 140 Euro für ein Filterset aus Aktivkohle- und Partikelfilter.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu burger phone messenger whatsapp mail kwk sms gas strom waermestrom more playbutton loading-indicator