Mittelklasse-Smartphones 2019 im Vergleich.

Viele Mittelklasse-Smartphones versprechen angesagte Technik zu einem guten Preis. Allerdings heißt günstig nicht gleich gut – deshalb haben wir uns den Markt genauer angesehen und zeigen dir hier, welche Modelle ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis haben. Hier findest du unsere Top-Auswahl für Foto-Enthusiasten, für Gamer und für alle, die einen Smartphone-Akku wollen, der sie auch ohne Powerbank durch den Tag begleitet.

Die Mittelklasse bei Smartphones – was ist das eigentlich?

Wenn es um die Smartphone-Oberklasse geht, muss niemand lange überlegen, welche Geräte hier zu nennen sind: iPhone 11 Pro oder Samsung S10 sind typische Vertreter. Was aber ist die Mittelklasse – also jene Modelle, die viel bieten und gleichzeitig die Brieftasche schonen? Eine grobe Einordnung lässt sich natürlich über den Preis vornehmen. Und auch wenn es keine echte Definition gibt, so sind sich doch die meisten Experten und Fachmedien darüber einig, dass sich Mittelklasse-Modelle irgendwo zwischen 300 und 500 Euro bewegen. Bei der „gehobene Mittelklasse“ können es noch mal einige Hundert Euro mehr sein. Aber genug der Vorrede. Hier findest du Tipps, welche Smartphones ein hervorragendes Preis-Leistung-Verhältnis anbieten.

Mittelklasse-Smartphones für Foto-Enthusiasten und Instagramer.

Motorola One Zoom:

Es ist definitiv eines der Highlights der IFA 2019, der weltgrößten Verbrauchermesse für Elektronik: das One Zoom von Motorola. Eine seiner Besonderheiten sticht sofort ins Auge: seine vier Linsen (auch Quad-Kamera genannt) auf der Rückseite. Fotoliebhaber und eifrige Instagramer kommen hiermit voll auf ihre Kosten. Schon die Fakten lesen sich beeindruckend: Während der Hauptsensor über 48 Megapixel verfügt, kommt das Smartphone zudem mit einem 16-Megapixel-Ultra-Weitwinkelobjektiv, einem Acht-Megapixel-Teleobjektiv und einem Tiefensensor für den Bokeh-Effekt bei Porträts daher. Neben der Hauptkamera gibt es noch einen Extra-Sensor mit optischem Bildstabilisator für besonders scharfe Bilder ohne Verwackeln. Und nicht nur auf dem Papier sieht das gut aus – auch die Foto-Ergebnisse können in der Praxis überzeugen. Hinzu kommen eine Alexa-Integration und ein Kaufpreis von etwa 430 Euro.

Kleines Smartphone-Glossar
  • Bokeh-Effekt: Wird auch Tiefenunschärfe genannt. Der Hintergrund eines Bildes wird unscharf, während das Motiv – etwa ein Gesicht – scharf bleibt.
  • Dual SIM: Die Möglichkeit, zwei SIM-Karten einzulegen und mit zwei verschiedenen Nummern und Tarifen zu telefonieren und zu surfen.
  • mAh: Steht für Milliamperestunden und gibt die Leistungsfähigkeit (Kapazität) von Handy-Akkus an.
  • Notch: Aussparung am oberen Display-Rand. Meist verwendet, um Front-Kameras und Lautsprecher zu verbauen.

Samsung Galaxy A9:

Wie das Motorola One Zoom verfügt auch das Samsung Galaxy A9 über vier Linsen in der Gehäuserückseite und ist damit ein echter Tipp für Foto-Enthusiasten, die ihre Kamera immer dabei haben wollen. Die Hauptkamera hat – ebenso wie die Front-Kamera – 24 Megapixel. Ein Weitwinkel mit acht Megapixeln, ein Zehn-Megapixel-Teleobjektiv und eine Fünf-Megapixel-Kamera für Bilder mit Bokeh-Effekt runden die Ausstattung ab. Im Gegensatz zu Samsungs Top-Modellen verzichtet das Galaxy A9 auf die Top-Notch – der 6,3 Zoll große und sehr kontrastreiche Bildschirm schließt am unteren und oberen Rand somit gerade ab. Das Galaxy A9 bietet außerdem einen Slot für eine zweite SIM-Karte (Dual SIM) und kommt mit 128 GB Speicherplatz daher. Preislich liegt es bei etwa 450 Euro und ist bei Yello als besonderes Angebot zu haben.

Produktbild Samsung Galaxy A9
Vier Linsen für den perfekten Schuss: Das Samsung Galaxy A9. © Samsung

Nokia 7.2:

Hier stehen gleich zwei namhafte Hersteller hinter dem Smartphone. Denn für die Entwicklung der Kamera des Mittelklasse-Modells Nokia 7.2 hat sich das finnische Unternehmen die deutschen Optik-Profis von Zeiss an Bord geholt. Kein Wunder also, dass die in einem mittigen Kreis auf der Rückseite des Handys angeordnete Quad-Kamera voll und ganz überzeugt. Herzstück ist die Hauptlinse mit 48 Megapixel sowie der brandaktuelle Samsung-Sensor Isocell GM1 Bildprozessor. Kamera-Junkies können hier getrost zuschlagen. Je nach verbautem Speicher (64 oder 128 GB) und Arbeitsspeicher ist das Nokia 7.2 ab 299 oder 349 Euro zu haben. Dafür bekommst du nicht nur ein schönes finnisches Designstück, sondern auch eine hochwertige Haptik des Gehäuses. Vorgestellt wurde das Nokia 7.2 übrigens auch auf der IFA 2019.

Mittelklasse-Smartphones für Gamer.

Xiaomi Mi 9 / Xiaomi Mi 9T Pro:

Xiaomi ist sicherlich eher den Technik-affinen Menschen unter euch ein Begriff. Denn noch sind die chinesischen Handys eher Exoten auf dem deutschen Markt. Jedoch völlig zu Unrecht – sowohl das Mi 9 als auch sein großer Bruder Mi 9T Pro spielen technisch gesehen in der Oberklasse, auch wenn sie preislich eher in der Mittelklasse angesiedelt sind. Designtechnisch ähneln sie sich, auch wenn das Mi 9T Pro mit seinem geschliffenen Gorilla-Glas auf der Rückseite und der ausfahrbaren Selfie-Kamera am oberen Rand noch etwas exklusiver anmutet. Im Inneren verbirgt sich bei beiden Modellen ein Snapdragon 855 von Qualcomm, kombiniert mit 6 GB Arbeitsspeicher – diese Kombination lässt Gamer-Herzen höher schlagen und auch aktuellste Spiele flüssig und detailreich laufen. Zu haben sind die Modelle ab 360 Euro (Mi 9) beziehungsweise 450 Euro (Mi 9T Pro).

Huawei Mate 20 X:

Hier siehst du jedes Detail: Das Huawei Mate 20 X verfügt über ein 7,2-Zoll-Display und ist damit der unangefochtene Spitzenreiter in diesem Preis-Leistungs-Segment. Hinzu kommen die Unterstützung des 5G-Funk-Standards, eine Schnellladefunktion auf der Höhe der Zeit mit bis zu 40 Watt sowie eine hervorragende Triple-Kamera mit 40 Megapixel. Die hervorragende Performance von Prozessor und Arbeitsspeicher in Kombination mit dem großen Display sorgen für ein optimales Gaming-Erlebnis. Einziger Wermutstropfen ist die Akkulaufzeit, denn die liegt lediglich bei etwa 7:40 Stunden unter Last. Mit einem Preis von etwa 700 Euro ist das Smartphone aber auch das teuerste in unserem Vergleich.

Mit super Akku-Performance und tollen Features.

Huawei P30 lite:

Eine intuitive Benutzeroberfläche, jede Menge Software-Features, gute Bildergebnisse mit der Triple-Kamera und ein echter Slot für eine zweite SIM-Karte – das P30 lite von Huawei hat einiges zu bieten. Es ist ein Allrounder mit exzellentem Preis-Leistungs-Verhältnis. Auf dem Papier hat der Akku zwar „nur“ 3.340 mAh Leistung zu bieten, durch eine hervorragende Abstimmung der Komponenten jedoch kommst du in der Praxis damit auf rund zehn Stunden Laufzeit unter Dauerbelastung. Das ist in der Smartphone-Mittelklasse ein ausgezeichneter Wert. Mit einem Preis ab etwa 260 Euro ist das Huawei P30 lite zudem konkurrenzlos günstig. Auch für Yello Kunden gibt es ein attraktives Angebot.

Produktbild Huawei P30 lite
Starker Allrounder: Das Huawei P30 lite. © Huawei

Wiko View 3 Pro:

Wer die Powerbank auf jeden Fall zu Hause lassen und mit seinem Smartphone-Akku problemlos durch den Tag kommen möchte, der ist beim Wiko View 3 Pro genau richtig. Das Mittelklasse-Smartphone bietet alles, was du dir in dieser Kategorie wünschen kannst – gute Triple-Kamera, 128 GB Speicherplatz, ein 6,3 Zoll großes Display. Aber sein absolutes Highlight ist die Akkulaufzeit: Mit 3.900 Milliamperestunden (mAh) hält der Akku bei Dauernutzung von Apps und Internet elfeinhalb Stunden durch. Kaum ein anderes Handy in dieser Preiskategorie hat hier mehr zu bieten. Zu haben ist das Wiko View 3 Pro für 299 Euro.

Titelbild: Samsung Galaxy A9 © Samsung

Produktbild einer PlayStation 4 Pro mit Fifa 20 Game

Zocke wie ein Champion.

Jetzt die PS4 Pro mit FIFA 20 sichern.

Zum Angebot

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu burger phone messenger whatsapp mail kwk gas strom waermestrom more playbutton payback loading-indicator