Offline-Navigation: Diese Apps liefern die richtige Orientierung.

Du hast kein Netz, willst aber trotzdem die ideale Route finden? Kein Problem: Für die Offline-Navigation gibt es Apps en masse. Big Player wie Google Maps und die Apple-Karten-App bieten eine Download-Funktion, andere Entwickler stellen sogar spezielles Kartenmaterial für die tiefste Einöde oder spannende Sightseeing-Trips bereit. Wir stellen ein paar der beliebtesten Alternativen für Smartphones und Tablets vor.

Kostenlose Alternativen: Google Maps und Apple Karten – die kleinen Allrounder.

Keine Frage, spezielle Navigationsgeräte sind eine schicke Sache. Für die Offline-Navigation brauchst du dir aber nicht unbedingt ein nagelneues Gerät zulegen. Immerhin hast du dein Smartphone meist griffbereit in der Tasche – oder das Tablet im Rucksack. Damit du deinen Weg findest, lädst du dir vor der Reise die Karten herunter. Eine der zwei bekanntesten Offline-Navigation-Apps ist vermutlich bereits bei dir installiert: entweder Google Maps oder die Apple-Karten-App.

Mit Google-Maps-Offline-Navigation den Weg finden.

Mit Google Maps speicherst du Offline-Karten kinderleicht. Öffne dazu die mobile App, während du beispielsweise zu Hause im WLAN bist. Anschließend gibst du wie gewohnt einen Ort oder eine Adresse in der Suchleiste ein. Jetzt tippst du auf den roten Pin, der den digitalen Plan markiert und es öffnet sich eine Optionsleiste. Dort findest du den Punkt „Herunterladen“ und mit einem weiteren Tippen landen die Daten im Speicher. Die Karte kann nun ohne Netz über die App abgerufen werden: Dank der GPS-Funktion deines Handys oder Tablets bleibt der Routenplaner offline funktional. Suchmaschinenprimus Google stellt die App für Android-Geräte und für iPhone-Besitzer zur Verfügung.

Offline-Navigation mit GoogleMaps
Praktisch für die Autofahrt: Mit Google-Maps kannst du Offline-Karten speichern.

Wie iPhone-Navigation offline funktioniert.

Du möchtest lieber die vorinstallierte Apple-Karten-App für iPhone, iPad oder iPod touch verwenden? Das klappt selbstverständlich auch: Daten für Offline-Navigation sammelst du im Cache des Geräts. Rufe die gewünschte Route auf, solange du mit dem Internet verbunden bist. Anschließend schaust du dir jeden einzelnen Kartenausschnitt des Weges im Vorschaufenster an. Und schon hat dein smartes Telefon die Informationen im Zwischenspeicher. Öffne ohne Internetverbindung das Programm und die Route ist sichtbar.

Offline-Navigation mit dem Smartphone am Arbeitsplatz
Urlaubsplanung mit Offline-Navigation: Apple Karten macht es möglich.

Citytrip: Offline die besten Ecken finden.

GPS Navigation & Maps – Scout: Voller Power.

GPS Navigation & Maps – Scout braucht sich vor der Google- und Apple-Konkurrenz nicht zu verstecken. Weltweite Offline-Navigation, Routenplaner und Sprachausgabe: Das kleine Multitalent ist für Autofahrer und Fußgänger geeignet. Besonders bei Städtereisen lässt die App die Muskeln spielen.

Dir werden:

  • Sehenswürdigkeiten
  • Restaurants
  • Bars
  • und alles, was das urbane Herz begehrt

Ein cooles Feature ist die Einbindung von Reise-Apps wie TripAdvisor und Foursquare. Die Offline-Karten sind übrigens kostenlos. Du bist auf den Geschmack gekommen? Die App gibt es für Android im Google Play Store sowie für Apple im App Store.

Outdoor-Navigations-Apps für die freie Natur.

Falk Outdoor Navigation: Ab ins Grüne.

Raus in die freie Natur geht es mit der Falk Outdoor Navigation. Offline-Karten und vorgefertigte Wanderrouten führen dich durch Wälder, über Feldwege und zeigen dir beeindruckende Naturschauspiele.  Die Offline-Navigation leitet dich zudem über Rad- sowie Wanderwege und du kannst für Strecken Höhenprofile abrufen. Damit weißt du umgehend, wie schwierig eine Route wird. Und dank einer Facebook-Einbindung teilst du das Erlebnis im Anschluss blitzschnell mit deinen Freunden, wenn du wieder online bist. Die Basisversion ist kostenlos, für rund 5 Euro wirst du zum Premium-Kunden. Diese Features kommen dann dazu:

  • Alternativrouten
  • Festlegen von Zwischenzielen
  • Auswahl von Fahrradprofilen

Strecken werden dann speziell für Cityrad, Tourenrad, Mountainbike oder Rennrad berechnet und angezeigt. Mit etwa 10 Euro kaufst du dir die Karten für ein ganzes Land. Einziger Wermutstropfen: Bisher läuft die Offline-Navigations-App ausschließlich auf Android-Geräten.

Ein Wanderer steht im Wald und navigiert offline mit seinem Smartphone
Outdoor-Navigation für Wanderungen.

Offline-Navigation auf vier Rädern.

HERE WeGo: Rein ins Auto und los.

Wenn du mit HERE WeGo unterwegs bist, brauchst du kein Netz: Lade die Städte- und Länderdaten vor deiner Reise herunter und du hast alle nötigen Informationen parat. Ist der Cityverkehr wieder mal zäh und willst du auf Park and ride umsteigen, präsentiert dir die App Verbindungen des öffentlichen Nahverkehrs. Deutschland, Großbritannien, Kanada, USA und Australien: HERE WeGo zeigt dir den schnellsten Weg. Neugierig? Die App gibt es für Android- und Apple-Geräte.

Ein Pärchen sitzt im Auto und navigiert offline auf dem Smartphone der Beifahrerin
Für den richtigen Weg mit dem Auto: HERE WeGo.

Sygic GPS: Per Sprachbefehl offline navigieren.

Eine weitere App für die GPS-Offline-Navigation: Sygic GPS. Kartenmaterial zu mehr als 200 Ländern erleichtert dir die Fahrt, inklusive der Anzeige von Sehenswürdigkeiten und interessanten Orten. Weißt du nicht weiter, lass die Hände am Lenkrad und steuere die App per Sprachbefehl. In der Basisversion ist Sygic GPS kostenlos und du kannst sieben Tage die Premium-Features ausprobieren. Nach Ablauf der Frist kosten die Zusatz-Features zwischen 6 Euro und 30 Euro. Die Gebühr ist allerdings keine Pflicht, User dürfen natürlich bei der abgespeckten Version bleiben. Die App findest du im Google Play Store und im App Store.

Smartphone erzeugt Headup-Display und zeigt Navigation
Für die App können Add-Ons erworben werden, wie zum Beispiel eine Head-up Display Funktion.

Offline Geocachen mit dem Smartphone.

Geocaching: Schnell und einfach.

Geocachen ist das perfekte Hobby für Frischluftliebhaber. Für deine Jagd nach dem nächsten Cache ist die App mit dem einfachen Namen Geocaching ideal. Such dir von zu Hause deine nächsten Ziele, stelle dir einen Plan zusammen und speichere die Schatzsuche ab. Jetzt kannst du die Offline-Navigation nutzen. Für die Schnitzeljagd zeigt dir das Programm einen Kompass und du bekommst Zugriff auf alle Standard-Caches. Geocaching ist in der Basisversion kostenlos. Für etwa 30 Euro pro Jahr wirst du Mitglied der Community von Geocaching.com. Dann darfst du spezielle Zusatzrätsel lösen und nach Multi-Caches suchen – dazu musst du allerdings online sein. Starte deine Jagd im Google Play Store oder im App Store.

Lieber Outdoor-Navigationsgerät statt Smartphone?

Du willst dein Smartphone oder Tablet lieber zu Hause lassen? Dann gehst du mit diesen Outdoor-Navigationsgeräten trotzdem nicht verloren. Auf dem Markt gibt es eine Reihe unterschiedlicher Modelle für verschiedene Ansprüche.

  • Du suchst ein Einstiegsmodell? Dann passt vielleicht das Garmin eTrex 10 zu dir. Zwar sind die Strecken und Wege auf dem Monochrom-Display mit 2,2 Zoll nicht besonders ansehnlich. Vorteil ist aber die Akkulaufzeit von rund 25 Stunden. Und im Vergleich ist das Gerät mit etwa 85 Euro relativ günstig.
  • Du planst eine größere Outdoor-Tour? Auf dem Falk Tiger Blu ist eine topografische Karte von Deutschland vorinstalliert. Und von dem beleuchteten Touch-Display liest du Routendetails ohne Probleme ab. Du musst allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen und rund 400 Euro investieren.

Für dich soll es etwas aus der Mittelklasse sein? Beim Wandern oder Radfahren führt dich das Arival TEASI ONE³ ans Ziel. Ein hochauflösender Bildschirm zeigt dir einen Kompass und Routen des OpenStreetMap-Projekts an. Für ca. 139 Euro (Stand: 4. August 2017) kann es losgehen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu phone messenger whatsapp mail kwk gas strom waermestrom more playbutton payback loading-indicator