Rückkehr der Sofortbildkamera – jetzt digital!

Beim Gedanken an eine Sofortbildkamera kommt uns unweigerlich die klassische Polaroidkamera in den Sinn – vor allem, weil sie nach wie vor als Synonym für die Sofortbildkamera verwendet wird. Und tatsächlich war und ist die Firma Polaroid, die zwischenzeitlich Konkurs anmelden musste, der wichtigste Hersteller dieser speziellen Kameras. Doch auch andere Firmen wie etwa Fujifilm und Leica bieten die Geräte an. Im Folgenden liest du mehr zum Comeback der Sofortbildkamera und was die digitalen Modelle heute alles können.

Darum ist die Sofortbildkamera wieder so beliebt.

Die Sofortbildkamera schießt keine so scharfen Bilder wie eine normale Digitalkamera, die Filme sind vergleichsweise teuer und die Geräte mitunter recht klobig. Warum also ist eine solche Kamera auf einmal wieder so angesagt? Ganz einfach: Eine Sofortbildkamera druckt dir deine Fotos direkt aus – ein Vorteil, mit dem Smartphone-Kameras nicht mithalten können. Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist der Nostalgie-Faktor. Außerdem sind die Retro-Kameras mit ihren Fotos in Analog-Optik auf Partys ein absoluter Hit! Es ist eben doch etwas ganz Anderes, wenn du und deine Gäste die Bilder der Feier direkt in den Händen halten und beispielsweise in ein Gästebuch kleben können. Doch nicht nur als Party-Kamera oder für das schnelle Bild auf Reisen überzeugt die Sofortbildkamera. Auch in der professionellen Fotografie kommt sie immer wieder zum Einsatz – etwa, um Motive oder die Lichtsituation zu testen.

Doch inzwischen bietet die Sofortbildkamera viel mehr als reinen Retro-Spaß – die nächste Evolutionsstufe des bilderdruckenden Fotoapparats ist da. Die aktuellen Geräte vereinen das klassische Sofortbild mit den Vorteilen moderner Digitalkameras. Wer eine solche digitale Sofortbildkamera kaufen will, sollte sich zunächst mit ihren Funktionen vertraut machen. Denn nur so kannst du herausfinden, ob eine solche Kamera tatsächlich das Richtige für dich ist.

Digitale Sofortbildkamera – was können die Geräte?

Digitale Sofortbildkameras sind auf dem Markt noch nicht allzu stark vertreten. Im Großen und Ganzen haben die digitalen Modelle von Polaroid und Fujifilm – um die zwei Marktführer zu nennen – viel mit den alten, analogen Sofortbildkameras gemeinsam: Beide Varianten ermöglichen den direkten Fotodruck. Der entscheidende Unterschied ist, dass du das Bild bei den meisten Modellen zunächst auf dem Display anschauen, nach Wunsch bearbeiten und es dann ausdrucken kannst. Die digitale Kamera kann das Bild zusätzlich auf einer Speicherkarte ablegen, was einen späteren Ausdruck ermöglicht. Auch das Löschen von Fotos ist möglich, was wiederum deinen Geldbeutel schont – so ein Sofortbild-Film ist schließlich nicht ganz günstig. Ein weiterer Vorteil der digitalen Sofortbildkamera: Einige Modelle wie etwa die Polaroid Z2300 oder die Polaroid Snap können nicht nur Fotos schießen, sondern auch Videos aufnehmen und speichern.

Wie werden die Bilder gedruckt?

Eine digitale Polaroid-Sofortbildkamera nutzt die innovative Zero-Ink-Technologie und kommt ohne Toner und Farbpatrone aus. Für die Bilderzeugung werden verschiedenfarbige Kristalle (in Cyan, Magenta und Gelb) des Polaroid-Films übereinander geschichtet. Durch thermische Impulse und unterschiedliche Temperaturen wird das Bild auf dem Spezialpapier entsprechend abgemischt und sichtbar gemacht. Eine Polymerschicht schützt die Fotos vor Kratzern.

Die wichtigsten Vorteile der digitalen Sofortbildkamera im Überblick:

  • Direkter Fotoausdruck nach dem Schießen des Bildes
  • Vorherige Auswahl- und Bearbeitungsfunktion (bei ausgewählten Modellen)
  • Speichern und Löschen von Bildern möglich
  • Verschiedene Features, wie WLAN, Zoom oder Bluetooth (bei ausgewählten Modellen)
  • Kein Tintenwechsel dank innovativer Zero-Ink-Technologie (nur bei Polaroid)

Sofortbildkamera kaufen: Welche ist die richtige?

Die beiden Marktführer im Sofortbild-Kosmos sind Polaroid und Fujifilm. Beide bieten sowohl analoge als auch digitale Modelle an. Wenn du eine moderne Sofortbildkamera kaufen möchtest, solltest du vorher überlegen, wofür du sie brauchst. Günstige Modelle wie etwa die Fujifilm Instax Mini 8 oder die Polaroid 300 sind schon für 60 bis 80 Euro zu haben. Sofortbildkameras unter 100 Euro eignen sich hervorragend für den Freizeitgebrauch und können auf Partys herumgereicht oder mit in den Park genommen werden, um schöne Momente festzuhalten und sofort greifbar zu machen.

Wenn du höhere Ansprüche an die Bildqualität hast und auch auf Features wie Fotobearbeitung nicht verzichten möchtest, ist zum Beispiel eine digitale Sofortbildkamera wie die Polaroid Z2300 der richtige Begleiter für dich. Hochwertige, moderne Sofortbild-Geräte wie die Polaroid Z2300, die Polaroid Snap oder die Fujifilm Instax Mini 70 kosten allerdings zwischen 100 und 150 Euro. Teure Geräte wie die Impossible I-1 schlagen sogar mit fast 300 Euro zu Buche, überzeugen dafür aber mit speziellen Funktionen, wie etwa einem Porträtmodus oder zugehörigen Apps für iOS und Android. Übrigens: Nicht jede Sofortbildkamera hat ein Display, darunter zum Beispiel die Polaroid Snap. Wenn dir das vorherige Anschauen der Bilder vor dem Druck wichtig ist, setze also auf jeden Fall auf ein Gerät mit Display und Bildauswahl-Modus.

Wenn du eine Sofortbildkamera kaufen willst, wirst du sowohl im Fachhandel vor Ort als auch in verschiedenen Online-Shops fündig. Beachte dabei, dass Zubehör wie Filme, Akkus oder Batterien nicht immer im Lieferumfang enthalten sind.

Polaroid und Fujifilm dominieren den Sofortbild-Markt.

Welche die richtige Sofortbildkamera für dich ist, solltest du vor allem von den einzelnen Features abhängig machen, die für dich wichtig sind. Um einen Überblick darüber zu bekommen, was die einzelnen Modelle alles können, findest du hier die gängigsten Sofortbildkameras von Polaroid und Fujifilm und ihr jeweiligen Stärken.

Beliebte Sofortbildkameras von Polaroid.

Polaroid Z2300 (150 bis 200 Euro) – Die Allround-Kamera für alle Gelegenheiten:

  • Hohe Auflösung von 10 Megapixel
  • 3,0 Zoll LCD-Farbdisplay
  • Bildausdruck in unter einer Minute
  • 6-facher Digitalzoom
  • Selbstauslöser
  • Zero-Ink-Technologie

Polaroid Snap (100 bis 150 Euro) – Die kompakte Schnappschuss-Kamera für unterwegs:

  • Hohe Auflösung von 10 Megapixel
  • Minimalistisches Design, handliches Format
  • Digitale Kopien der Bilder werden für den PC gespeichert
  • Zero-Ink-Technologie
  • Große 32 Gigabyte-Speicherkarte

Beliebte Sofortbildkameras von Fujifilm.

Fujifilm instax Mini 70 (ab 100 Euro) – Die perfekte Party-Kamera für jedes Event:

Abbildung FUJIFILM instax Mini 70
  • Eingebauter Blitz
  • Selbstauslöser mit Serienfunktion
  • Nahlinse für Makroaufnahmen
  • Selfie-Funktion
  • Stylishes, fast quadratisches Design

Fujifilm instax Mini 8 (ab 60 Euro) – Die stylishe Retro-Kamera für den kleinen Geldbeutel:

Abbildung FUJIFILM Instax Mini 8
  • Weiche Bilder mit High-Key-Belichtung
  • Eingebauter Blitz
  • Sofortbilder im kleinen Scheckkarten-Format 62x46mm möglich
  • Stilechtes Hochkant-Format
  • Günstiger Preis

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu phone messenger whatsapp mail kwk gas strom waermestrom more playbutton payback loading-indicator