Samsung-News: Das neue Galaxy S10 und das erste faltbare Handy!

Samsung hat auf seinem Unpacked-Event in San Francisco Hightech ausgepackt – und das neue Galaxy S10 in drei Varianten vorgestellt! Und das war bei Weitem nicht alles, was Samsung auf dem Event der Öffentlichkeit präsentierte: Mit dem Galaxy Fold bringt der südkoreanische Konzern sein erstes faltbares Smartphone auf den Markt. So viel Innovation hat allerdings ihren Preis.

Gute Samsung-News: Das Galaxy S10 kommt in drei Varianten.

Samsungs neues Top-Smartphone gibt es in drei Versionen: als Basismodell S10, als kompaktes, günstiges S10e und in der XL-Variante S10+.

Was sind die auffälligsten Unterschiede zum Galaxy S9? Die Frontkamera befindet sich nicht mehr im Rahmen, sondern im Bildschirm. Dadurch schrumpft der Rahmen, misst nur wenige Millimeter an der Ober- und Unterseite. Umgekehrt ist das Display gewachsen, bei nur minimal größerem Gehäuse. Das Display des S10 misst 6,1 Zoll (15,5 Zentimeter), das des S10e 5,8 Zoll (14,7 Zentimeter) und das vom S10+ 6,4 Zoll (16,3 Zentimeter).

Die Frontkamera ist beim S10 im Bildschirm untergebracht. Erst beim zweiten Hinschauen fällt das kleine Loch rechts oben im Bildschirm auf. Durch diese Öffnung hindurch nimmt die Frontkamera ihre Fotos auf. Den Iris-Scanner, der sich beim S9 im Rahmen befindet, hat Samsung beim S10 gestrichen.

Samsung Galaxy S10
Das neue Samsung Galaxy S10+. © Samsung

Weitere Samsung-News: Das S10 hat als erstes Smartphone einen Fingerabdrucksensor, der mit Ultraschalltechnik arbeitet. Er soll besonders genau arbeiten und auch bei feuchten Händen funktionieren. Beim S10 und S10+ befindet er sich im Bildschirm, beim S10e ist er rechts oben in den seitlichen Rahmen integriert – eine etwas ungewöhnliche Position.

Eine weitere spannende Neuerung sind die drei Kameras auf der Rückseite von S10 und S10+. Direkt nebeneinander liegen 12-Megapixel-Teleobjektiv, 12 Megapixel-Weitwinkelobjektiv und 16 Megapixel-Ultra-Weitwinkelobjektiv. Das S10e hat eine Dualkamera (Weitwinkel und Ultraweitwinkel mit 12 und 16 Megapixeln. Bei den Kameras setzt Samsung wie schon beim S9 auf Künstliche Intelligenz, die smarte Szenenerkennung soll deutlich effektiver arbeiten als beim Vorgängermodell.

Noch mehr positive Samsung News: Das S10 ist das erste Smartphone, das den neuen WLAN-Standard 802.11ax unterstützt. Allerdings fehlen noch die Router, die fit für den auch Wi-Fi 6 genannten Standard sind. Übrigens: Im Sommer soll eine weitere S10-Variante folgen, die als erstes Samsung-Smartphone den Mobilfunkstandard 5G beherrscht.

Die neuen S10-Modelle sind ab 8. März erhältlich. Wer bei Samsung vorbestellt, erhält bis 7. März die neuen Galaxy-Buds-Kopfhörer gratis dazu (siehe Infokasten).

Neu und in Farbe: Die S10-Varianten.

Galaxy S10
  • Arbeitsspeicher: 8 GB
  • Interner Speicher: 128 GB oder 512 GB, erweiterbar per microSD-Karte
  • Display: Dynamic AMOLED-Infinity-O Display, 6,1 Zoll, Gorillaglas 6
  • Auflösung: 3040 x 1440 Pixel
  • Preis: 899 Euro (128 GB), 1.149 (512 GB)
Produktbild Samsung Galaxy S10
Samsungs neues Flaggschiff-Smartphone. © Samsung
Galaxy S10e
  • Arbeitsspeicher: 6 GB
  • Interner Speicher: 128 GB, erweiterbar per microSD-Karte
  • Display: Dynamic AMOLED-Infinity-O Display, 5,8 Zoll, Gorillaglas 5
  • Auflösung: 2280 x 1080 Pixel
  • Preis: 749 Euro
Produktbild vom Samsung Galaxy S10e
Farbenfroh: Das neue Samsung Galaxy S10e. © Samsung
Galaxy S10+
  • Arbeitsspeicher: 8 GB
  • Interner Speicher: 512 GB oder 1 TB, erweiterbar per microSD-Karte
  • Display: Dynamic AMOLED-Infinity-O Display, 6,4 Zoll, Gorillaglas 6
  • Auflösung: 3040 x 1440 Pixel
  • Preis: 249 Euro (512 GB), 1.599 (1 TB)
Produktbild Samsung Galaxy S10+
Großer Speicher: Das Samsung Galaxy S10+. © Samsung

Funky Zubehör: LED-Cases mit Leuchteffekt

Auch beim Zubehör gibt’s spannende Samsung-News: Neue LED-Cases lassen die Rückseite des Galaxy S10 dekorativ funkeln und zeigen dazu noch Infos an – der Hersteller nennt das „Emotional LED Lightning Effect“. Den Strom beziehen die Hüllen vom Smartphone, der Energieverbrauch soll lediglich minimal sein.

Alter Falter: Das Designwunder Samsung Galaxy Fold.

Das klappt richtig gut: Mit dem Galaxy Fold ist Samsung nach jahrelanger Entwicklung ein Clou gelungen! Das Smartphone lässt sich wie ein Buch aufschlagen, die beiden Innenseiten bilden dann gemeinsam einen Bildschirm. Das Doppeldisplay hat eine Diagonale von 7,3 Zoll (18,5 Zentimeter) und erinnert mit seinem breiten Bildformat eher an ein Tablet als an ein Smartphone. Die Auflösung beträgt 1.536 x 2.152 Pixel.

Zusammengeklappt lässt sich das auf dem Samsung-Event erstmals vorgestellte Galaxy Fold über den Außenbildschirm auf der Vorderseite bedienen. Das Display hat eine Diagonale von 4,6 Zoll und eine Auflösung von 860 x 1.960 Pixeln.

Mann liest im Galaxy Fold
Samsung Galaxy Fold: Faltbares Smartphone. © Samsung

Ebenfalls auf der Vorderseite besitzt das Galaxy Fold eine Selfie-Kamera mit zehn Megapixeln, auf der Rückseite befindet sich eine Triple-Kamera mit Ultraweitwinkelobjektiv (16 Megapixel), Weitwinkelobjektiv (12 Megapixel) und Teleobjektiv (12 Megapixel) mit zweifachem optischen Zoom. Ist das Galaxy Fold aufgeklappt, steht zudem eine Dualkamera mit acht beziehungsweise zehn Megapixeln zur Verfügung. Insgesamt bietet das Fold also stolze sechs Kameras.

Als Prozessor ist laut Samsung ein leistungsstarker Chipsatz der neuesten Generation verbaut. Für die nötige Power sorgen zwei leistungsstarke Akkus, die zusammen auf eine Leistung von 4.380 Milliamperestunden (mAh) kommen.

Das Galaxy Fold wird voraussichtlich Anfang Mai in Europa erhältlich sein – zum stolzen Preis von etwa 2.000 Euro!

Gehen ins Ohr: Samsung Galaxy Buds.

Samsung bietet für das Galaxy S10 komplett kabellose In-Ear-Kopfhörer an, die Galaxy Buds. Befinden sich die Ohrstöpsel in dem mitgelieferten Case, lädt dessen Akku die Kopfhörer auf. Der Clou: Bei Bedarf avanciert das Galaxy S10 zur Ladestation für den Akku der Box, dazu muss der Nutzer lediglich das Case auf die Rückseite des S10 legen. Voll aufgeladen sollen die Galaxy Buds sechs Stunden Musikgenuss am Stück ermöglichen. Der Preis: 149 Euro.

Produktbild Samsung Galaxy Buds
Samsung Galaxy Buds. © Samsung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu phone messenger whatsapp mail kwk gas strom waermestrom more playbutton payback loading-indicator