Volle Sonnenkraft voraus mit dem Sion von Sono Motors.

Umweltbewusst durch den Straßenverkehr und bei gutem Wetter noch ein paar Kilometer für die Reichweite dazu gewinnen. Klingt nach einem Traum, doch ein Start-up aus München lässt ihn wahr werden: Mit dem Sion bringt Sono Motors das erste Solar-Elektroauto auf den Markt. Von Moos-Luftfilter bis Sharing-App: Hier erfährst du alles über seine Leistung und die genialen Ideen der Erfinder.

Geburt einer genialen Idee.

Es begann 2016 mit einer Crowdfunding-Kampagne, durch die das Münchener Start-up für seine Vision von Nachhaltigkeit weltweit bekannt wurde: ein klimafreundliches und Ressourcen schonendes Mobilitätskonzept. Dann ging alles sehr schnell, nur ein Jahr später stellten die drei Gründer der Sono Motors GmbH zwei Prototypen ihres Solar-Elektroautos Sion vor. Vom Design her folgt er nicht dem weit verbreiteten SUV, sondern erinnert an einen klassischen Van. Seine klaren Linien und die pragmatische Form haben einen guten Grund, denn die Karosserie soll beim Fahren auch noch selbst Strom erzeugen. Ein kurviges Design würde das Anbringen von Solarpanels erschweren, sich im Preis bemerkbar machen und der Idee, den ökologischen Fußabdruck zu verringern, nicht gerecht werden. Fahren mit Energiegewinnung aus Sonnenkraft: eine revolutionäre Idee. So wundert es kaum, dass inzwischen von mehr als 10.000 angezahlten Kundenreservierungen die Rede ist.

Der Sion Sono Motors fährt bei Sonnenschein auf einer Straße
Der Sion macht sich zum Teil Sonnenenergie zunutze, um klimaneutral durch die Stadt zu kommen. © Sono Motors

Besonderheiten des Sion.

Dieses Elektroauto trumpft mit einigen Innovationen auf. Dazu gehören Solarpaneele, die in die Karosserie verbaut sind und – gutes Wetter mit Sonnenschein vorausgesetzt – die Reichweite um bis zu 35 Kilometer erhöhen. Dafür werden im Serienfahrzeug vollflächig integrierte Solarzellen verbaut. Das Einbetten in ein unempfindliches und strapazierfähiges Polymer macht sie robuster, als es bisher beim Prototyp der Fall war. Denn da waren in der Testphase ein paar Paneele gesplittert. Als weiteres Ergebnis der laufenden Optimierung und Weiterentwicklung ist der Sion in der Serie um 18 Zentimeter länger und 4 Zentimeter breiter geworden. Der Kofferraum fasst jetzt 650 Liter, bei umgeklappter Rückbank 1250 Liter. Ein zusätzliches Seitenfenster hinten soll die Rundumsicht verbessern.

Zu weiteren Besonderheiten des Solar-Elektroautos gehört eine Sharing-App, mit der du den Ladezustand prüfen oder einzelne Fahrten mit der Community teilen kannst, wenn du dich am Sharing-Modell beteiligst. Über die App findest du auch andere ungenutzte Sions in deiner Umgebung. So will das Start-up erreichen, dass das Solar-Elektroauto möglichst zu 90 Prozent ausgelastet ist und nicht wie viele andere Autos die meiste Zeit ungenutzt herumsteht. Wieder einmal mehr ökologisch gedacht! Zur Innenausstattung gehört ein zehn Zoll großes Touch-Display im Cockpit. Es zeigt jederzeit Fahrzeug-Infos, Anwendungen und Verbrauchsdaten an. Darunter sind Steuerelemente für Warnblinklicht und Klimaanlage angebracht.

Fans mit grünem Daumen wird der natürliche Luftfilter besonders freuen: Er besteht nicht aus Papier, wie sonst üblich, sondern aus Isländisch Moos und ist sichtbar in das schlichte Interieur des Fahrzeugs integriert. Seine Beleuchtung kannst du individualisieren und laut Hersteller auch selbst den Naturfilter austauschen, wenn die Zeit für einen Filterwechsel gekommen ist. Weitere Besonderheiten im Vergleich zu Mitbewerbern sind die Zulassung für einen Anhänger bis 750 Kilogramm Traglast und eine 230-Volt-Steckdose hinter der Ladeklappe.

Mittelkonsole des Sion Sono Motors mit Lenkrad, Touchscreen und Isländisch Moos.
Das Auto für Naturfreunde: Isländisch Moos im Innenraum. © Sono Motors

Leistung: Motor und Reichweite.

Sono Motors veröffentlichte am 30. Juli 2019 erste technische Informationen zum Akku und den erzielbaren Reichweiten. Letztere wurden im Verbrauchstest nach der WLTP-Norm (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) gemessen. Die Norm wurde von Experten aus der Europäischen Union, Indien und Japan zur Bestimmung der Abgasemissionen und des Kraftstoff-/Stromverbrauchs entwickelt und ist seit 1. September 2017 als Testverfahren in der EU eingeführt. Im WLTP-Testverfahren sind Bedingungen wie Schaltvorgänge, die Gesamtfahrzeugmasse, die Umgebungstemperatur oder auch der Reifendruck vordefiniert, um vergleichbare Messergebnisse zu erzielen. Nach Angaben von Sono Motors soll der Akku des Sion mit 35 kWh auf eine Reichweite von bis zu 276 Kilometer kommen. Im Stadtverkehr sollen es aufgrund der geringeren Durchschnittsgeschwindigkeit und der Rekuperation (Energierückführung durch Bremsvorgänge) sogar 505 Kilometer sein.

Technische Daten auf einen Blick.
  • Leergewicht: 1400 kg (zulässiges Gesamtgewicht ca. 1950 kg)
  • Maße: Länge 4,29 m, Breite 1,83 m, Höhe 1,67 m
  • Reichweite: 255 km (nach WLTP-Standard)
  • Fahrleistung: von 0 auf 100 km/h in 9 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 140 km/h
  • Antrieb: Frontantrieb mit einer Leistung von 120 kW (entspricht 163 PS), 3-Phasen Synchronmotor, Lithium-Ionen-Batterie mit 35 kWh, Drehmoment max. 270 Nm
  • Ladeverfahren: Schuko (Haushaltssteckdose), Typ 2 (herkömmliche Ladestation) und CCS (Schnellladesäule)
  • Innenraum: 2+3 Sitze, Kofferraum 650–1250 Liter
  • Preis: 16.000 € zzgl. Batteriemiete (oder Kauf für 9500 €)

Nachhaltige Produktion.

Die Grundidee von Sono Motors ist damit konsequent ökologisch durchdacht: Nicht nur die Emissionen des Elektroautos sind umweltschonend, auch die Produktion ist klimaneutral. Die Energie für die Fertigung soll zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie kommen. Gebaut wird nicht vor Ort in München, sondern in Schweden beim Auftrags-Fertiger NEVS (National Electric Vehicle Sweden). Das ehemalige Saab-Werk in Trollhättan gehört den Anteilen nach mehrheitlich dem zweitgrößten chinesischen Immobilienunternehmen Evergrande Real Estate Group. Der Plan sieht vor, dass nach der Anfangsphase jährlich rund 43.000 Modelle vom Band laufen. Um das zu erreichen, soll im Zwei-Schicht-Betrieb gefertigt werden. Das hehre Ziel: 260.000 Fahrzeuge in den nächsten acht Jahren. Ursprünglich sollte die Produktion schon Mitte 2019 anlaufen, jetzt soll das Solarmobil der zweiten Jahreshälfte 2020 in Serie gehen. Zu den Zulieferern gehören namhafte Hersteller: Aus dem Hause Elring-Klinger kommt der Akku, der Antriebsstrang wird von Continental gefertigt, und Firma Bosch produziert das Steuergerät für die Kommunikationstechnik.

Drei Gründer von Sono Motors stehen vor dem Sion auf einer Straße
Die Gründer von Sono Motors. © Sono Motors

Fazit.

Bedeutet anspruchsvolle Technik auch hohe Wartungskosten? Keine Angst vor Reparaturen: Der Hersteller liefert ein Werkstatt-Handbuch mit aus und ein Kurierdienst soll Ersatzteile an freie Werkstätten liefern. Das klingt für den Anfang ganz gut und du kannst auch selbst anpacken, wenn du handwerklich geschickt bist und an deinem Auto nach Anleitung zum Beispiel per Erklärungsvideo oder Anweisungskatalog selbst werkeln möchtest. Für Reparaturen im Karosserie- und Hochvoltbereich musst du dann auf ausgewählte Service-Anbieter zurückgreifen. Die Ideen von Sono Motors bringen jedenfalls frischen Wind auf den Mobilitätsmarkt. Vom ursprünglichen Vorhaben, ein Elektroauto unter 20.000 Euro anzubieten, musste der Hersteller leider abrücken. Aber bei so viel Nachhaltigkeit und Innovation warten wir mit Spannung auf das Serienmodell des Münchener Start-ups und sagen: grüner Daumen hoch!

Das Nachfolgemodell ist bei Sono Motors bereits in Planung, die Entwicklung steht aber natürlich auch bei den Mitbewerbern nicht still. In unserem Überblick findest du E-Auto-Highlights für 2019 und 2020.

Welches E-Auto passt zu mir?

Jetzt in einer Minute Top-Empfehlungen erhalten.

E-Auto finden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu phone messenger whatsapp mail kwk gas strom waermestrom more playbutton payback loading-indicator