VW e-up! und Co.: VWs günstige Einsteiger im Vergleich.

Nie war der Zeitpunkt günstiger, sich ein Elektrofahrzeug anzuschaffen. Im Rahmen des Konjunkturpakets erhalten Verbraucher aktuell höhere Prämien und weitere Vorteile, die den Kauf eines Elektroautos noch attraktiver machen. Einen guten Einstieg in die Elektromobilität bieten beispielsweise mehrere Modelle des Volkswagen-Konzerns im Kleinwagen-Segment: Seat Mii Electric, Skoda Citigo e und VW e-up!.

Umweltbonus und weiteres Sparpotenzial.

Im Rahmen des Konjunkturprogramms werden die staatlichen Kaufprämien für E-Autos ab 1. Juli verdoppelt. In Kombination mit dem Anteil, den die Hersteller zu diesem sogenannten Umweltbonus dazugeben und der in seiner aktuellen Form bestehen bleibt, sind dann bis 9.000 Euro Förderung drin. Eine genaue Übersicht zu den Konditionen des Umweltbonus findest du übrigens in unserem ausführlichen Übersichtsartikel zum Thema.

Neben der Erhöhung des Umweltbonus enthält das aktuelle Konjunkturpaket darüber hinaus eine vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent bis Ende 2020. Für Geschäftskunden ist diese Änderung nicht unbedingt relevant. Für Endverbraucher könnte das allerdings eine weitere Ersparnis bringen. Das hängt vor allem davon ab, ob Hersteller bzw. Verkäufer diese Steuersenkung an die Konsumenten weitergeben. In der Autobranche dürfte dies durchaus berücksichtigt werden. Durch die Senkung der Mehrwertsteuer können die Autohersteller nämlich einen zusätzlichen Kaufanreiz geben, um das Geschäft mit der Elektromobilität weiter anzukurblen. Es lohnt sich also, die Preisgestaltung der verschiedenen Konzerne und Marken im Auge zu behalten.

VW Ladesäule
Das neue Corona-Konjunkturpaket und die Senkung der Mehrwertsteuer machen E-Autos noch attraktiver.

VW e-up!: Bis zu 260 Kilometer Reichweite für knapp 13.000 Euro.

Natürlich werden auch Kunden von Volkswagen vom höheren Umweltbonus profitieren. Noch interessanter dürften in diesem Kontext dann die Kleinwagen aus Wolfsburg werden, die durch den erhöhten Umweltbonus für deutlich weniger als 15.000 Euro zu haben sein werden. Ein gutes Beispiel stellt etwa der VW e-up! dar. Die erste Ausführung des schnittigen Kleinwagens kam bereits Ende 2013 auf den Markt. Allerdings hatte die erste Baureihe nur eine Reichweite von 130 Kilometern. Inzwischen hat VW aufgerüstet: Die Reichweite liegt mit dem neuen Batteriesystem (Energiegehalt 32,3 kWh) jetzt bei bis zu 260 Kilometern. Der Grundpreis ist mit 21.975 Euro deutlich niedriger als für das Vorgängermodell. Abzüglich Umweltbonus und Herstellerprämie macht das einen Kaufpreis von 12.975 Euro. Die geringere Mehrwertsteuer bleibt bei diesem Rechenbeispiel erstmal unberücksichtigt. Für das neue Modell gibt es in Deutschland zudem besonders attraktive Leasing-Angebote: Der 61 kW (83 PS) starke VW e-up! kann bereits ab 99 Euro im Monat geleast werden. Wer doch ein größeres Modell bevorzugt, sollte sich über den VW ID.3 informieren, die nächstgrößere E-Auto-Klasse bei Volkswagen.

Skoda Citigo e.: Viele Extras serienmäßig.

Der Skoda Citigo e wie auch der Seat Mii Electric sind baugleich mit dem VW e-up!, inklusive Elektromotor. Die neue Lithium-Ionen-Batterie überzeugt mit einem höheren Energiegehalt von 36,8 kWh. Das maximale Drehmoment steht sofort zur Verfügung, was typisch ist für Elektroautos. Beim Citigo e sind das 212 Newtonmeter und die Beschleunigung des kleinen Stadtflitzers ist beachtlich: Von 0 auf 100 km/h geht es in 12,3 Sekunden oder von 60 auf 100 km/h in 7,3 Sekunden. Die offizielle Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 km/h.

Ein Wermutstropfen: Das preiswerte Basismodel, das in Deutschland für einen Einstiegspreis von 20.950 Euro angeboten wurde, ist mittlerweile nicht mehr erhältlich. Stattdessen wird der Citigo e in der „Best of“-Variante für 24.990 Euro angeboten. Zieht man die herstellereigene Förderung sowie den staatlichen Umweltbonus ab, ist der Citigo in der Best-of-Ausstattung mit zahlreichen Extras ab 15.950 Euro erhältlich. Bei einer jährlichen Laufleistung von 10.000 Kilometern wird das kleine Skoda-Modell für eine Leasingrate von 124 Euro im Monat angeboten.

Der Skoda Citigo e an einer Promenade
Der Skoda Citigo e kommt mit zahlreichen Extras. (Copyright: ©2020 ŠKODA AUTO Deutschland GmbH)

Seat Mii Electric: Extrem günstig, aber ausverkauft.

Der Seat Mii Electric kam 2020 auf den Markt und kostet abzüglich der Förderungen und Prämien 11.650 Euro bei einem Basispreis von 20.650 Euro in der Grundausstattung. Ab Werk ist der Wagen aufgrund der hohen Nachfrage bereits nicht mehr verfügbar. Einige Seat-Händler sollen das Fahrzeuge aber noch auf Lager haben. Mögliche und sinnvolle Extras wären ein Fahrerassistenzpaket (Ambientebeleuchtung, Tempomat, Einparkhilfe hinten für 320 Euro) oder eine CCS-Ladedose zum schnelleren Aufladen des Akkus für 600 Euro. Die Batterie an sich ist sowohl bei Skoda als auch bei Seat und VW im Preis inbegriffen.

Weißer Sear Mii Electric auf eine Parkplatz
Kleine Flitzer wie der Seat Mii Electric lohnen sich richtig.
Einstieg in die E-Mobilität mit günstigen VW-Kleinwagen.

Mit dem VW e-up! und den beiden anderen Kleinwagen der Tochter-Marken Skoda und Seat bietet der VW-Konzern drei attraktive Einstiegsmodelle in die Elektromobilität. Aktuell sind Kaufpreise und Leasingraten niedrig. Mit ihren kompakten Abmessungen und rund 260 Kilometern Reichweite sind sie bestens für innerstädtische Fahrten geeignet. Interessant sind sie nicht nur für Privatleute, sondern auch für Kuriere und Pflegedienste, da sie als Firmenwagen nur mit 0,5 Prozent des Listenpreises zu versteuern sind.

Staatliche Förderung sichern.

Wir suchen die passenden Förderprogramme von Bund, Ländern und Städten für dich heraus.

Jetzt kostenlos anfragen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu burger phone messenger whatsapp mail kwk sms gas strom waermestrom more playbutton loading-indicator