So gut sind Samsungs Galaxy S10 Lite und Note 10 Lite wirklich.

Gleich zwei neue Lite-Varianten seiner noch nicht mal ein Jahr alten Oberklasse-Smartphones Galaxy S10 und Note 10 bringt Samsung Anfang dieses Jahres auf den Markt. Wir haben uns die beiden Handys genauer angeschaut und sagen dir, ob sich der Kauf lohnt oder ob du lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und in die großen Brüder investieren solltest. Schon jetzt sei verraten: Auf einige Features musst du bei Galaxy S10 Lite und Galaxy Note 10 Lite verzichten – aber es gibt auch starke Neuheiten.

Samsung Galaxy S10 Lite.

Samsung hat zu Beginn des Jahres mit dem Galaxy S10 Lite einen (neuen) kleinen Bruder für sein Oberklasse-Smartphone angekündigt. Warum neu? Bislang galt das Galaxy S10e als günstige und in den Features etwas abgespeckte Variante. Schaut man aber unter die Haube der Lite-Variante, merkt man sofort, dass es sich um einen ernstzunehmenden Konkurrenten aus dem eigenen Haus für das Galaxy S10 handelt. Da passt es ins Bild, dass das Galaxy S10 Lite zum Marktstart lediglich 50 Euro günstiger sein wird als das Galaxy S10 und damit für 649 Euro in den Regalen stehen wird.

Verkaufsstart ist voraussichtlich Ende Januar. Wer auf ein neues Smartphone mit 5G-Funkstandard hofft, wird allerdings enttäuscht. Die Lite-Variante gibt es lediglich als 4G-Version. Abgesehen davon hat sie aber einiges auf dem Kasten. Allem voran haben die Südkoreaner dem neuen Modell einen wesentlich größeren Akku spendiert. 4.500 Milliamperestunden (mAh) fasst dieser und ist damit der größte Akku der ganzen S10-Reihe. Zum Vergleich: Das Samsung Galaxy S10 hat lediglich eine Kapazität von 3.400 mAh.

Größer ist nicht immer besser: Das Display des Galaxy S10 Lite.

Der Bildschirm ist zwar etwas größer geworden und erstreckt sich beim Galaxy S10 Lite über 6,7 Zoll (beim Galaxy S10 sind es 6,1), muss sich allerdings mit deutlich weniger Pixeln zufriedengeben. Denn das Dynamic Amoled Display musste einem Super Amoled Display weichen – was erst einmal „super“ klingt, die Auflösung jedoch von 3.040 x 1.440 Pixel auf 2.400 x 1.080 Pixel reduziert. Pro Inch kommen also nicht mehr 561 Bildpunkte (ppi), sondern nur noch 394 Pixel. Das ist kein Beinbruch, macht sich insbesondere beim Betrachten von Bildern und Filmen allerdings doch bemerkbar.

Das Galaxy S10 Lite ist größer als das Galaxy S10, hat aber eine geringere Auflösung.
Das Galaxy S10 Lite ist größer als das Galaxy S10, hat aber eine geringere Auflösung.

Apropos Film: Vor allem Film-Fans will Samsung mit den Lite-Modellen ansprechen. Wenn du gerne Videos aufnimmst, auf dem Handy schneidest und auf deinen Social-Kanälen postest, ist es auf jeden Fall eine hervorragende Alternative zum großen Bruder. Warum? Hauptargument ist die verbaute mechanische Bildstabilisierung, die auch bei Bewegungen für ruhigere und weniger verwackelte Aufnahmen sorgt. Ein großes Plus im Vergleich zu den anderen Modellen.

Scharf, schärfer, Lite – der Kamera hat Samsung ein Update spendiert.

Nicht einen, sondern gleich mehrere Schritte nach vorn macht die Lite-Variante bei den verbauten Kameras. Besitzt das Galaxy S10 noch eine 12-Megapixel-Weitwinkelkamera, löst das Pendant des neuen Galaxy S10 Lite mit ausgezeichneten 48 Megapixeln auf. Das kann sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen. Ebenso die Front-Kamera, der Samsung ebenfalls ein Update spendiert hat und die jetzt 32 statt 12 Megapixel mitbringt. Lediglich das Ultra-Weitwinkel und die Tele/Makro-Kamera haben beim neuen Modell eine etwas geringere Auflösung.

Wer bereits zu Hause, am Arbeitsplatz oder im Auto auf kabelloses Laden setzt, wird beim Galaxy S10 Lite enttäuscht und muss wieder auf ein Ladekabel zurückgreifen. Da das Gehäuse nicht aus reinem Glas, sondern aus einem Verbundstoff gefertigt ist, der Metall enthält, lässt die Lite-Variante kein Wireless Charging zu. Wer darauf und auf das hochauflösende Display verzichten kann, erhält mit dem Galaxy S10 Lite ein hervorragendes Gerät mit einigen Vorzügen – insbesondere der neuen, mechanisch stabilisierten Kamera und dem großen Akku. Ein Wechsel von S10 auf S10 Lite wird sich sicherlich in den seltensten Fällen lohnen. Wenn du derzeit aber ohnehin auf der Suche nach einem neuen Smartphone bist, solltest du das neue Gerät der Südkoreaner in deine Überlegungen miteinbeziehen.

So unterscheiden sich das Galaxy S10 Lite und das Galaxy S10e.

Die Bezeichnung „Lite“ ist in der Galaxy-S10-Reihe irreführend: Im Vergleich zum Galaxy S10e hat Samsung seinem neuen Lite-Smartphone nämlich ein Hardware-Update gegönnt. Das Galaxy S10 Lite hat mit seinem 4.500-mAh-Akku rund 45% mehr Akkuleistung. Statt 6 GB hat die Lite-Variante einen 8 GB großen Arbeitsspeicher. Neben einem größeren Display (6,7″ vs. 5,8″) hat Samsung seinem Galaxy S10 Lite außerdem auch leistungsstärkere Kameras spendiert. Diese Verbesserungen machen sich natürlich auch im Preis bemerkbar: Während das Galaxy S10 Lite mit einer UVP von 649 Euro an den Start geht, ist das S10e mittlerweile ab 569 Euro erhältlich. Ob du dich letztendlich für die Lite- oder die e-Variante entscheidest, ist vor allem eine Frage des Geschmacks: Auch wenn das Galaxy S10 Lite den Hardware-Vergleich auf dem Papier für sich entscheidet, spielt natürlich auch die Größe der beiden Geräte eine wichtige Rolle: Nicht jeder wird sich für das größere Modell begeistern lassen.

Starkes Einsteigermodell mit S Pen: das Samsung Galaxy Note 10 Lite.

Der Name verrät es bereits: Wie alle anderen Devices aus Samsungs Note-Reihe lässt sich auch das Galaxy Note 10 Lite mit einem speziellen Stift bedienen, dem sogenannten S Pen. Alle Infos zum bereits erhältlichen Samsung Galaxy Note 10 und der leistungsstärkeren Variante Note 10+ erhältst du übrigens hier.

Beim Bildschirm setzt Samsung auf das gleiche Display wie beim Galaxy S10 Lite, was wiederum bedeutet, dass das Galaxy Note 10 Lite mit einem 6,7-Zoll großen Super Amoled Display mit 2.400 x 1.080 Pixeln und 394 ppi (Pixel per Inch) ausgestattet ist. Das ist etwas weniger als beim Note 10, der Unterschied ist jedoch nicht so signifikant wie bei den S10-Modellen. Die Akku-Kapazität wächst ebenfalls an. So kommt das Samsung Galaxy Note 10 Lite mit 4.500 mAh daher – das sind ganze 1.000 mAh mehr als beim Note 10. Was das in der Praxis bedeutet und wie lange das Gerät effektiv durchhält, werden erste Tests zeigen müssen, wenn es auf dem Markt ist.

Wie gewohnt kommt auch das Samsung Note 10 Lite in Kombination mit dem S Pen.
Wie gewohnt kommt auch das Samsung Note 10 Lite in Kombination mit dem S Pen.

Abstriche musst du bei der neuen Lite-Variante allerdings beim Arbeitsspeicher machen. Hier gibt es nur noch 6 statt bislang 8 Gigabyte. Auch die Speicherkapazität hat Samsung reduziert: Statt 256 GB sind es in der Lite-Variante nur 128 GB. Diese kann aber wie gewohnt mit einer Micro-SD-Karte erweitert werden.

Der wohl größte Pluspunkt für das Galaxy Note 10 Lite dürfte sein Preis sein – denn erstmals ist ein Note-Gerät für unter 1.000 Euro zu haben. Und zwar deutlich unter 1.000 Euro! So soll das Lite-Modell bereits für 600 Euro erhältlich sein. Dafür müsst ihr hier ebenfalls auf das Wireless Charging (kabelloses Laden) und einige Funktionen des S Pens – wie beispielsweise die Gestensteuerung des Smartphones – verzichten. Für die meisten Kunden dürfte dies allerdings verschmerzbar und das Samsung Galaxy Note 10 Lite ein spannender und attraktiver Einstieg in Samsungs Smartphone-Oberklasse sein.

Die Dual-SIM-Technologie unterstützen übrigens beide neuen Lite-Modelle – ihr könnt sie also mit jeweils zwei unterschiedlichen Telefonnummern und Tarifen nutzen.

Fazit: Lohnen sich die neuen Galaxy-10-Lite-Varianten?

Sowohl das Galaxy S10 Lite als auch das Galaxy Note 10 Lite bieten ein starkes Gesamtpaket. Das Galaxy 10 Lite dürfte vor allem für Hobbyfotografen und solche, die es werden wollen, interessant sein. Mit seiner stark verbesserten Kamera gelingen dir nicht nur tolle Schnappschüsse, sondern auch beeindruckende Videoaufnahmen.

Das Galaxy Note 10 Lite ist dagegen vor allem durch seinen S Pen für Kreative interessant. Dabei ist vor allem der vergleichsweise günstige Einstiegspreis spannend. Im Vergleich mit den Preisen, zu denen die jeweiligen Vollversionen mittlerweile bei Amazon und Co. gehandelt werden, fällt diese finanzielle Komponente aber kaum ins Gewicht. Insofern solltest du bei der Wahl zwischen Note 10 und Note 10 Lite durchaus überlegen, ob du nicht ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen willst, um von dem größeren Arbeits- und Datenspeicher der Vollversion zu profitieren.

Zocke wie ein Champion.

Jetzt die PS4 Pro zum Knallerpreis sichern.

Zum Angebot
4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu burger phone messenger whatsapp mail kwk sms gas strom waermestrom more playbutton loading-indicator