Twingo Electric: Renaults elektrisches Stadtauto.

Renault hat bereits einige Modelle auf den Stromer-Markt geschickt – nicht zuletzt den erfolgreichen Renault Zoe, der hierzulande sehr präsent ist. Mit dem Twingo elektrifizieren die Franzosen nun ein weiteres beliebtes Modell aus ihrem Hause. Was hat der Twingo Electric zu bieten und was soll er kosten? Wir haben alle Details für dich im Überblick.

Neuzugang im Team der Franzosen: Der Twingo Electric.

Der französische Autobauer Renault hat eine ordentliche Palette an E-Autos vorzuweisen: Vom winzigen Twizy über den erfolgreichen Kleinwagen Renault Zoe bis hin zur Transportergröße, zum Beispiel in Form des Kangoo Z.E. – hier ist für (fast) jeden Bedarf das passende Stromer-Exemplar dabei. Jetzt lässt sich noch ein weiterer bekannter Wagen der Franzosen mit Energie aus der E-Zapfsäule betreiben – der Twingo Electric ist da! Ursprünglich wurde der neue französische Stromer auf den Namen Twingo Z.E. getauft (Z.E. steht für „Zero Emissions“). Zum Release hat es sich Renault dann aber anders überlegt und seiner neuen Schöpfung den Beinamen Electric gegeben. Wir schauen uns den City-Stromer nun genauer an.

E-Auto wird geladen
City-Stromer erfreuen sich auch hierzulande wachsender Beliebtheit.

Das steckt unter der Haube des kleinen Twingo Electric.

Der kleine Twingo aus Frankreich ist kein Neuling per se, denn bereits in den 90er-Jahren sauste er erstmals als Verbrenner auf den Markt. Und machte sich trotz seiner kleinen Größe einen ordentlichen Namen – mit beeindruckenden Verkaufszahlen. Neu ist nun allerdings sein elektrischer Antrieb. Dabei wartet der Twingo Electric mit 82 PS und 160 Newtonmeter Drehmoment auf. Als Herzstück haben ihm die Autobauer von Renault eine leistungsstarke 22-kWh-Batterie verpasst. Einmal aufgeladen soll sie im Twingo Z.E. für bis zu 270 Kilometer Reichweite laut WLTP-City-Zyklus sorgen. Neben dieser Distanz, die sich auf den reinen Stadtverkehr bezieht, gibt es auch noch die Reichweite gemäß des vollen WLTP-Zyklus. Hinter diesem Begiff steckt ein vereinheitlichter Fahrzyklus, mit dem der Kraftstoffverbrauch unter realitätsnahen Bedingungen bestimmt wird; mitsamt Überland- und Autobahnfahrten. Sie liegt für den Twingo Electric unter der reinen City-Reichweite – nämlich bei bis zu 190 Kilometern. Wenn du eher außerhalb der Stadt cruist, wirst du daher vermutlich etwas häufiger aufladen müssen.

Stichwort aufladen: Der Renault-Website zufolge ist die Batterie bereits nach nur 30 Minuten um weitere 80 Kilometer Reichweite aufgefüllt.Wer sich 60 Minuten gedulden kann, freut sich über einen Batteriestand von 80 Prozent.


Falls du planst, dein E-Auto daheim zu laden, solltest du dir den Autostrom-Tarif von Yello anschauen.

Renault Twingo Electric mit angeschlossenem Ladekabel
30 Minuten Ladezeit genügen laut Renault für 80 Kilometer Reichweite (Bild: © Renault, 2020).

ECO-Modus: Noch mehr Reichweite möglich.

Vermutlich schätzt es jeder Fahrer eines E-Autos, mit einer einzigen Batterieladung möglichst weit zu kommen. Gut zu wissen: Generell hängt die zu erzielenden Reichweite auch von der eigenen Fahrweise ab. Wer wenig Energie verbrauchen möchte, der kann im Twingo Z.E. in den sogenannten ECO-Modus schalten. Damit lassen sich bei Autobahn-Fahrten die Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit begrenzen. Somit wären laut Renault sogar noch einige Kilometer mehr an Reichweite drin, nämlich bis maximal 225 Kilometer.

Zudem stehen dir im neuen Twingo Electric als Fahrer drei unterschiedliche Rekuperationsstufen zur Verfügung, also Stufen zur Bremsenergierückgewinnung. Die verschiedenen Einstellungen eignen sich beispielsweise für den Stadtverkehr (höchste Bremsstufe) oder für die Autobahn (leichteste Bremsstufe) besonders gut.

Und damit du auch bei längeren Fahrten gut vernetzt bleibst, haben die Franzosen den Twingo Z.E. mit einem 7-Zoll-Mulimediadisplay ausgestattet. Dort kann man unter anderem den Batteriestatus, die noch zur Verfügung stehende Reichweite oder die nächste Ladestation ablesen.

Der Twingo Electric als Mini-Stromer für die Stadt.

Der kleine agile elektrische Twingo scheint perfekt für die City geeignet zu sein. Dort kann er mithilfe der exklusiven Farbe Valencia-Orange die Blicke der Renault-Fans auf sich ziehen. Er ist aber nicht nur nett anzusehen, sondern auch im Stadtverkehr praktisch: Dank seiner kompakten Größen mit einer Länge von rund 3,62 Metern und einer Breite von etwa 1,65 Meternpasst er in so manche kleine Parklücke. Obendrauf bietet er, Renault zufolge, den besten Wendekreis seiner Klasse. Ist das Lenkrad voll eingeschlagen, dreht sich der Twingo Electric beinahe auf der Stelle. Lediglich auf der Autobahn dürfte sich der eine oder andere mehr Geschwindigkeit wünschen – bei 138 km/h stößt er an seine Grenzen. Im Eco-Modus ist schon bei 106 km/h Schluss.

Dem Fahrspaß tut das jedoch keinen Abbruch und das Interesse an der elektrischen Variante des Twingo ist offenbar groß: Schon im Oktober wurde er in Frankreich gesichtet und in diversen Foren bekundeten die hiesigen Twingo-Fans ihr Interesse an dem Modell. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn der Twingo schien zuletzt etwas in die Jahre gekommen. Mit der E-Version könnte sich die Modellreihe die Innenstädte zurückerobern. Generell hat Renault mit seinen neuen Modellen ein gutes Gespür bewiesen: Allein bis bis Dezember 2020 konnte der Autobauer europaweit knapp 96.000 Modelle seiner Elektroautos Zoe, Kangoo Z.E. und Twingo Electric absetzen. In Europa hat kein Hersteller mehr E-Autos verkaufen können. Auch der Verkauf des E-Twingos lief in Frankreich gut an. Unmittelbar nach der Markteinführung lagen im November schon 1760 Zulassungen vor.

Das aktuelle Sondermodell Twingo Electric Vibes.

Erhältlich ist der fünftürige E-Kleinstwagen aktuell als Sondermodell Twingo Electric Vibes. Neben der oben genannten knalligen Karosseriefarbe kann dieses Modell unter anderem mit glanzgedrehten 16-Zoll-Leichtmetallrädern sowie einem Kühlergrill mit Zierelementen auftrumpfen. Außerdem mit an Bord sind Annehmlichkeiten wie Klimaautomatik oder eine Sitzheizung für die Vordersitze.

Preislich startet der Twingo Electric Vibes derzeit bei rund 24.165 Euro zuzüglich Überführung. Dank der aktuellen E-Auto-Förderung landest du jedoch letztendlich deutlich darunter. Insgesamt soll es für den Twingo Electric ganze 10.000 Euro Elektrobonus geben. Dieser setzt sich zusammen aus dem Bundeszuschuss sowie dem Anteil, den Renault noch obendrauf gibt. Wem der verbleibende Endbetrag immer noch zu viel ist, der übt sich etwas in Geduld. Ein günstigeres Basismodell soll nämlich folgen – voraussichtlich im Jahr 2021.

In Kürze: Was ist „Rekuperation“?

Der Twingo Electric hat drei Rekuperationsstufen. Aber was versteht man überhaupt unter „Rekuperation“? Generell bezeichnet man damit einen Vorgang zur Energierückgewinnung. Bei einem E-Auto kann das erfolgen, während du den Fuß vom Gas nimmst und der Wagen dadurch verzögert. Ein Teil der dabei entstehenden Energie lädt dann nämlich den Akku und lässt sich somit wiederverwenden, um deinen Wagen anzutreiben. Hier erfährst du noch mehr über diese Technologie.

Titelbild: © Renault, 2020

E-Auto günstig und klimaneutral zu Hause laden?

Entdecke deine Vorteile mit dem Yello Autostrom-Tarif.

Zum Autostrom-Tarif

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.