VanMoof S3 und X3 – die neuen E-Bikes zum reduzierten Preis.

Minimalistisch, innovativ, erschwinglich: Die neuen Stars am Fahrradhimmel heißen VanMoof S3 und X3. Der niederländische E-Bike-Hersteller VanMoof knüpft mit den neuen E-Bikes an seine Vorgängermodelle S2 und Compact X2 aus dem Jahr 2018 an. Bei der dritten Generation der VanMoof E-Bikes haben sie sich nun für noch mehr Raffinesse entschieden. Welche Features können Käufer erwarten?

VanMoof S3 und X3: Das ist neu.

Die neuen Modelle VanMoof S3 und X3 sind „unter der Motorhaube“ im Wesentlichen identisch und unterscheiden sich nur durch ihre Rahmengröße. Das VanMoof S3 ist für Fahrradfahrer mit einer Größe von 170 bis 210 cm konzipiert, während sich das etwas kompaktere VanMoof X3 für kleinere Fahrradfahrer mit einer Größe zwischen 155 und 200 cm eignet. Beide E-Bikes sind mit einem kratzfesten, matten Rahmen in den Farben Dark und Light erhältlich.

Auf den ersten Blick ähneln die neuen Modelle VanMoof S3 und X3 ihren stilvollen Vorgängern. Trotzdem sind das VanMoof S3 und das X3 in jeder Hinsicht ein Upgrade. Mit einem Preis von 1.998 Euro setzt VanMoof auf einen neuen Einstiegspreis für Premium-E-Bikes, die in der Regel weit über 3.000 Euro kosten.

VanMoof S3 und X3: Motor, Turbo Boost & Gangschaltung.

Der aktualisierte Motor der VanMoof S3 und X3 stellt seine Konkurrenz wie Sushi, Soho oder Cowboy Bike in den Schatten. Er ist kleiner, reaktionsschneller und fast geräuschlos mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h und einem Drehmoment von 59 Nm. Der Turbo Boost kehrt zurück und bietet zusätzliche On-Demand-Leistung, um andere Radfahrer zu überholen oder aus dem Stand weg – etwa an einer grün werdenden Ampel – zu beschleunigen. Der Turbo Boost der E-Bikes VanMoof S3 und X3 wird an einem Knopf am rechten Lenker aktiviert. Er ist noch kraftvoller und gibt einen nahezu sofortigen Schub, ohne sich ruckartig anzufühlen. Außerdem haben die neuen VanMoofs S3 und X3 jetzt vier Gänge – doppelt so viele wie ihre Vorgänger.

VanMoof S3 und X3: Scheibenbremsen, Akku & Display.

Das VanMoof S3 und das X3 haben eine Reihe kleiner, aber willkommener Erweiterungen bekommen. Die hydraulischen Scheibenbremsen am Vorder- und Hinterrad ersetzen nicht nur die bisherigen Kabel, die durch den Lenker verliefen, sondern sorgen für ein noch besseres Bremsverhalten der beiden E-Bikes. Die integrierten Leuchten wurden ebenfalls optimiert: Nach einem zukünftigen Software-Update per App stehen eine „Strahl“- und eine „Halo“-Beleuchtung zur Verfügung. Der größere Akku mit einer Leistung von 504 Wh bringt das Bike mit einer einzigen Ladung bis zu 150 km weit. Während der Fahrt zeigt das wetterfeste Display, das in das Oberrohr des Rahmens eingebettet ist, Ladezustand, Geschwindigkeit, Gang und Leistung des VanMoof S3 oder des X3 an.

Detailansicht des Hinterrades eines VanMoof-E-Bikes
Auf die Scheibenbremsen des VanMoof ist verlass. Bild: VanMoof

VanMoof S3 und X3: Diebe aufgepasst.

VanMoof möchte verhindern, dass seine E-Bikes gestohlen werden. Daher kehrt die raffinierte Diebstahlschutz-Technologie der zweiten Generation bei den VanMoofs S3 und X3 zurück – und zwar noch einmal verbessert.

Alle Fahrradteile, mit Ausnahme des Lenkers und der Sattelstütze, werden von speziell geformten Sicherheitsbolzen und Muttern zusammengehalten. Um das Fahrrad in seine Einzelteile zu zerlegen, wäre besonderes Werkzeug erforderlich, das nicht ohne Weiteres erhältlich ist. Selbst Vorder- und Rücklicht sind im Rahmen integriert, sodass sie nicht so einfach gestohlen werden können.

An der Hinterradnabe ist ein Kick-Lock angebracht, der das Hinterrad bewegungsunfähig macht und die Diebstahlsicherung aktiviert. Wird das Fahrrad im Anschluss unzulässig berührt, ertönt ein anhaltender Bordalarm, Scheinwerfer und Rücklicht blinken und der Fahrradbesitzer bekommt per App eine Benachrichtigung auf sein Handy. Dieser kann dann sein VanMoof S3 oder X3 aus der Ferne mit dem neuen Diebstahl-Tracking „Bike Hunter“ orten: Die Rückholquote liegt bei 70 %. Wird das E-Bike nicht gefunden, bekommt sein Besitzer ein neues VanMoof S3 oder X3.

Fazit VanMoof S3 und X3: Besser und halb so teuer.

Nicht nur besser, sondern auch nur halb so teuer: Die neuen VanMoof S3 und X3 E-Bikes setzen neue Maßstäbe. Einziger Nachteil: Der neue leistungsstarke Akku ist im VanMoof S3 und X3 im Rahmen integriert und wird nur zu Reparaturzwecken herausgenommen. Voraussetzung für das Aufladen ist daher eine leicht zugängliche Steckdose, an der das E-Bike geparkt wird. Das ist allerdings Jammern auf höchstem Niveau.

Für einen revolutionären Preis von 1.998 Euro sind die VanMoofs S3 und X3 die neuen Stars am E-Bike-Himmel. Interessenten müssen sich aber noch etwas gedulden: Die VanMoofs S3 und X3 können zwar bereits über die Unternehmens-Website vorbestellt werden, VanMoof wird die neuen E-Bikes jedoch erst ab etwa Juli 2020 nach Deutschland liefern. Wer sich eine Probefahrt wünscht, kann diese aktuell nur in Berlin und ausschließlich per Terminbuchung machen.

Welches E-Auto passt zu mir?

Jetzt in einer Minute Top-Empfehlungen erhalten.

E-Auto finden
6 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook instagram twitter youtube linkedin xing envelop hilfe login menu burger phone messenger whatsapp mail kwk sms gas strom waermestrom more playbutton loading-indicator