Zum Angebot für Ihren günstigen Gas Klima Tarif geht's hier lang:​
Ekomi Testsiegel

Das sagen andere Kunden.

4,6/5

Kundenerfahrung vom 23.10.2020

"Alles super" 5/5

4817 Kundenmeinungen auf eKomi

Höchstes Kundenvertrauen
Höchste Kundentreue: Yello ist "Herausragend"
Focus Money: Nachhaltiger Stromanbieter
Focus Money: Fairster Stromanbieter
Focus Money: Fairster Gasversorger

Günstiger Gasanbieter für Hannover.

Sie wollen Ihren neuen Gasanbieter für Hannover ermitteln? Das ist ganz einfach: Yello ist bekannt für günstiges Gas und stellt einen kostenlosen Gaspreisrechner zur Verfügung. Wenn Sie einen Anbieterwechsel in Betracht ziehen, sollten Sie vor allem auf die kundenfreundlichen Vertragsbedingungen achten.

Sie sind Hannoveraner? Ein Gasvergleich für Hannover zwischen Ihrem Grundversorger und Yello kann sich lohnen!

Oftmals ist es so, dass der Grundversorger, evtl. die Stadtwerke, nicht die Konditionen bieten können, wie es Yello Gas kann. Ein simpler Gasvergleich ist schnell erledigt und lohnt sich bestimmt.

Tragen Sie Ihre Werte ein und erhalten Sie innerhalb von Sekunden ein Ergebnis:

  • Erst einmal wird Ihre Postleitzahl von Hannover benötigt (zum Beispiel 30163).
  • Als nächstes erfolgt die Angabe Ihres jetzigen Gasverbrauchs.
  • Dann fehlt noch die Anzahl an Personen, die in Ihrem Haushalt leben.
  • Nun können Sie den Gaspreis berechnen und vergleichen.

Das ist schon alles, um den für Sie günstigsten Tarif zu ermitteln. Neben dem besonders hervorzuhebenden Service sind die Preise bei Yello sehr attraktiv. Wenn Sie sich für einen unserer günstigen Gastarife entschieden haben, können Sie ganz einfach den Vertrag online abschließen.

Hannover: Heimat der Expo 2000.

Zwischen dem 1. Juni und dem 31. Oktober 2000 fand sie statt, die erste anerkannte Weltausstellung in Deutschland – die Expo 2000 in Hannover. Unter dem Motto „Mensch, Natur und Technik – Eine neue Welt entsteht“ kamen 18 Millionen Besucher auf die 160 Hektar große Fläche bestehend aus Messegelände und dem benachbarten Freigelände am Kronsberg. Insgesamt war es eine knappe Entscheidung, dass die Weltausstellung schlussendlich wirklich in Hannover stattfand, denn an mehreren Momenten stand sie auf der Kippe. Am 14. Juni 1990, sprich knapp zehn Jahre vor der Eröffnung, erhielt man den Zuschlag vom „Bureau International des Expositions“. Hannover gewann mit nur einer Stimme Mehrheit, pikanterweise inklusive der zu diesem Zeitpunkt noch existierenden DDR, vor dem Mitbewerber Toronto. Doch damit nicht genug: Vor allem in linksgerichteten politischen Strömungen gab es nach der Vergabe massive Proteste gegen die geplante Weltausstellung. Diese erfassten sogar den Stadtrat und die rot-grüne Landesregierung und es wurde beschlossen, dass eine Bürgerbefragung unter den erwachsenen Hannoveranern eine verbindliche Entscheidung liefern wird. Am 12. Juni 1992 schließlich wurde die Ausrichtung der Expo 200 mit einem sehr knappen Ergebnis von 51,5% zu 48,5% der Stimmen beschlossen. Schließlich nahmen in Hannover 155 Nationen und 27 internationale Organisationen teil.