0221 - 27 11 7777

Günstiger Heizstrom & Wärmestrom für Wärmepumpen, Speicher- und Elektroheizungen.

Was ist Wärmestrom?

Wärmestrom ist im allgemeinen Verständnis Strom, der eingesetzt wird um Wärme zu erzeugen, zum Beispiel bei Heizungen. Man kann darunter aber auch den physikalischen Wärmestrom aus der Wärmelehre verstehen, der immer vom höheren zum geringeren Temperaturniveau fließt.

Was bedeutet Heizstrom?

Heizstrom ist der Strom, den Sie für das Heizen Ihrer Wohnräume benötigen, wenn Sie entweder eine Wärmepumpe haben, die Wärme in Ihrem Zuhause produziert. Oder eine Nachtspeicherheizung in Ihrer Wohnung für Wärme sorgt. Diese wird dann über Nacht mit Heizstrom aufgeladen. Möglich sind auch andere Formen der elektrischen Direktheizung bei denen Heizstrom genutzt wird. Für diese Arten von Heizungen können Heizstromkunden einen speziellen Niedertarif nutzen, der auch Nachtstrom genannt wird. In der Regel wird dieser Strom dann getrennt vom normalen Strom, dem sogenannten Haushaltsstrom, gemessen und berechnet.

Was sind Wärmestrom und Heizstrom?

Weitere spannende Daten und Fakten zur Nachtspeicherheizung und zur Wärmepumpe.

Vergleich
Wie wird abgerechnet?
Heizstromtarife