0221 - 27 11 7777

Wärmestrom Abrechnung leicht gemacht.

Heizstrom & Wärmestrom
Vergleich

Wie wird der Heizstrom berechnet?

Die Ermittlung des Heizstroms, also der Strommenge für die Heizung, erfolgt über separat eingebaute Stromzähler als Eintarifzähler oder spezielle Zähler, die mit einem zweiten Zählwerk ausgestattet sind. Die Zähler mit zwei Zählwerken sind die Doppeltarifzähler. Nur mit einer vom Haushaltsstrom getrennten Heizstrom-Messung ist die Nutzung eines eigenen Tarifs für den Heizstrom möglich.

Wie wird der Wärmestrom abgerechnet?

Damit Wärmestrom für Verbraucher attraktiver ist, sind gesonderte Tarife eingeführt worden. Der günstigere Niederstromtarif (NT) wird für den Heizstrom berechnet und der übliche Haushaltsstrom wird über den Hochstromtarif (HT) abgerechnet. Bei Nachtspeicherheizungen wird der Niederstromtarif in der Nacht angeboten und daher auch als Nachtstromtarif bezeichnet.

Wie viel Heizstrom fällt im Haushalt an?

Wie viel kWh Heizstrom benötigt werden und wie hoch die Kosten dafür sind, kann man allgemein nur schwer angeben. Es hängt von der Größe der Wohnung oder des Hauses und dem jeweiligen Wärmebedarf ab. Verbraucht ein Beispielhaushalt 12.000 kWh im Jahr, dann liegen die Kosten für Heizstrom bei rund 2.330 Euro.

Heizstromtarife